Follow:
Browsing Category:

Personal

    Lifestyle, Personal

    5 Tipps für eine super Fernbeziehung!

    In der heutigen Zeit nimmt die Zahl der Fernbeziehungen stetig zu, über das Internet verliebt man sich schnell mal in jemanden, der ein paar hundert Kilometer entfernt lebt.
    Seit nun über zwei Jahren, also genau genommen 27 Monaten oder 118 Wochen oder 827 Tagen befinde ich mich in einer Wochenendbeziehung mit meinem niederländischen Freund. Anfangs dachte ich noch „Ohne, das wird ja bestimmt kompliziert“, aber so so schlimm ist eine Wochenbeziehung gar nicht, wenn beide Partner wissen was sie wollen.  Ich verrate euch nun meine Tipps für eine gelungene Wochenende- oder auch Fernbeziehung.

    1. Facetime und Skype – die Grundtools einer Fernbeziehung

    Wir leben glücklicherweise in einer Welt, in der der Partner nur einen Finger klick entfernt ist – Wenn immer etwas passiert, dass ich mit meinem Freund teilen will, dann Facetime ich mit ihm und andersrum. Wir nehmen also am Leben des Anderen teil, obwohl uns 100 Kilometer trennen. Klar, das ist nicht jedermanns Sache und manche telefonieren oder Videochatten nicht so gerne, aber ich bin wirklich der Meinung, dass das einiges erleichtert. 

    2. 100% Vertrauen – 0% Eifersucht

    Ganz wichtig: Vertrauen! Auch wenn dein Ex das größte Ekelpaket auf der Welt ist, dein neuer Partner kann dafür absolut nichts. Deswegen solltest du ihm auch 100% Vertrauen, denn man kann gerne mal paranoid werden, wenn der Partner mal wieder mit einer Kollegin ins Kino geht. Dennoch solltet ihr auch nicht eifersüchtig sein, versucht eurem Partner so wenig Material für das aufflammen von Eifersuchtsanfällen zu bieten wie Möglich! Seid ehrlich zueinander und sagt nicht sowas wie „Ich geh nachher weg, aber kann dir egal sein mit wem“ – Das kommt nicht gut an und ist noch dabei total kindisch. Es hat nichts mit Kontrollfreakverhalten zutun, wenn man seinem Partner sagt, was man und wem man was macht – Das hilft nur dabei Probleme im Keim zu ersticken 🙂 

    3. Macht das Beste aus eurer gemeinsamen Zeit!

    Mein Freund und ich planen unsere Wochenenden im voraus – Was will man machen? Mit Freunden was trinken? Auf die Grillparty von XY? Oder doch lieber nur einen Abend zu Zweit im Kino? Sprecht euch vorher ab, dann habt ihr auch schon was worauf ihr euch freuen könnt 🙂 Außerdem haben dann mal Handy und co. Sendepause, genießt die Zweisamkeit! Macht wo immer ihr drauf Lust habt: Netflix Marathon, Essen bestellen und die Wohnung nicht verlassen, Pärchenabende mit Freunden oder einfach nur ein Bierchen trinken… Aber nehmt das Ganze dabei nicht zu ernst a la „Wir müssen jetzt Spass haben, wir haben nur 48 Stunden“, dann passieren immer nur Dramen und am Ende ist einer dann enttäuscht. 

    4. Keine Überstürzten Umzugsaktionen

    Nehmt die Situation erstmal so wie sie ist und pendelt hin und her. Wenn man absehen kann wie sich die Beziehung entwickelt kann man immer noch umziehen. Dabei sollte man auch überlegen wer zu wem zieht oder ob Beide ihr Glück in einer komplett neuen Stadt suchen, die auf halben Weg liegt zum Beispiel. Nach knapp zwei Jahren pendeln in die Niederlande ist für mich klar, dass ich in die Niederlande ziehen will, die Leute sind locker und offen, man kann auf dem Land wohnen und ist innerhalb einer halben Stunde in der nächst Größeren Stadt. Ausserdem habe ich besser Jobaussichten in NL als mein Freund in Deutschland. Sowas solltet ihr euch gründlich zusammen überlegen und nicht versuchen permanent die Partner in die andere Stadt zu locken, was für euch gut funktioniert muss nicht auch automatisch für euren Partner funktionieren.

    5. Überrascht euch Gegenseitig!

    Dein Partner kann dieses Wochenende nicht rumkommen? Dann ist es Zeit für eine Überraschung! Ich finde es immer toll, wenn mein Freund unangemeldet vor der Tür steht oder mal einen Tag eher kommt oder länger bleibt ohne mir das vorher zu sagen 🙂
    Man kann auch einfach mal einen Liebesbrief schreiben, kriegt man ja heutzutage auch nicht mehr so oft. Oder wenn es im finanziellen Rahmen ist kleine Geschenke verschicken. Es gibt so viele Möglichkeiten den Partner zu überraschen, auch wenn man nicht in der gleichen Stadt wohnt.

    ___________________

    Ich bin der Meinung, dass eine Fernbeziehung in der heutigen Zeit kein Problem mehr darstellt. Klar, das ist nicht Jedermanns Sache, aber ich würde auch nicht auf die grosse Liebe verzichten wollen, nur weil uns ein paar Kilometer trennen. Und aus den meisten Fernbeziehungen werden auch irgendwann normale Beziehungen, auf Dauer möchte man sich ja auch eine gemeinsame Familie aufbauen.

    Also wenn ihr gerade an dem Punkt seid, wo ihr überlegt ob ihr in eine Fernbeziehung einwilligen sollt – macht es! Wenn es nicht klappt, trennt man sich halt wieder. Eine Trennung ist zwar nicht schön, aber es besteht auch eine 50% Chance das die Beziehung funktioniert. Hinterher bereuen es nicht getan zu haben und sich zu überlegen „Was wäre wenn…“ ist genauso unschön wie eine Trennung.

    Und habt ihr schon in einer Fernbeziehung gesteckt? 
    Habt ihr damit gute oder schlechte Erfahrungen gemacht?
    Lasst es mich wissen! 🙂
    Lifestyle, Personal

    10 Dinge, die du im Sommer machen solltest!

    Auch wenn der Sommer bisher noch nicht wirklich da war, habe ich euch ein paar lustige Ideen aufgeschrieben, die ihr garantiert schon lange nicht mehr gemacht habt im Sommer! Also füllt eure Wasserbomben, zückt eure Erntekörbe, hier kommen meine 10 Tipps für einen tollen Sommer…

    Zusammen mit anderen Bloggermädels wollen wir den Sommer herholen, wenn das Wetter schon nicht mitspielt ;-D Am Ende meines Posts findet ihr die anderen Beiträge verlinkt!

    #01 Sei Tourist in deiner Heimatstadt

    Wann hast du das letzte Mal so richtigen Touristenquatsch in deiner Stadt gemacht? Im Alltag bleibt leider nicht viel Zeit die Vorzüge der eigenen Stadt zu genießen. Das solltest du nachholen!

    Mit meinem niederländischen Freund habe ich Duisburg und den Ruhrpott nochmal von der Touristenseite gesehen und es hat mega Spaß gemacht einfach mal eine Hafenrundfahrt zu machen oder das Hüttenwerk, ein stillgelegtes Thyssenwerk, zu besuchen.
    Du wohnst in einem Dorf oder einen kleinen Stadt wo es nichts zu sehen gibt? Dann besuche die nächstgrößere Stadt. Und falls ihr Ideen braucht, was man machen könnte, schaut doch einfachmal bei TripAdvisor vorbei, ihr werdet überrascht sein was es alles zu sehen gibt 🙂

    #02 Kostenlose Festivals besuchen

    Schnapp dir deine Freunde und auf geht’s zum Festival! Eine Übersicht über alle kostenlosen Festivals findest du hier. Für mich geht es übrigens dieses Jahr wieder zu Olgas Rock in Oberhausen (NRW), die haben wieder ein klasse Line-Up <3

    #03 Ein Picknick am See veranstalten

    Packt euch eure Lieblingsgetränke und Snacks ein, nehmt eine Decke mit und zieht die Badeklamotten an: Ein Picknick am See ist richtig schön Oldschool, aber macht auch mega Spaß mit Kuchen und ein bisschen Hugo. Man kann es natürlich auch in „Grillen am See“ umwandeln. Aber denkt dran eueren Müll wieder mitzunehmen

    #04 Spontaner Roadtrip inklusive camping

    Sei mal wieder spontan und mache mit einem Freund einen Roadtrip, einigt euch auf eine Stadt oder einen Ort am Meer und los geht’s. Nehmt euch ein Zelt mit, damit euer Abenteuer perfekt ist! So kann man auch mal seine Freundschaft stärkeren und man hat mal wieder ordentlich Spaß zusammen 🙂 

    #05 Pflücke ein paar Wildblumen

    In den Blumenladen gehen kann ja jeder. Such dir ein schöne Wiese mit wilden Blumen und mach

    dich ans Pflücken, stell es dir zusammen wie es dir gefällt und relaxe. Glaub mir, du wirst mächtig stolz auf deinen Strauß sein, du kannst ja noch einen zweiten für deine Mama pflücken!

    #06 Mache dein eigenes Eis

    Der Eismann hat immer nur die gleichen Sorten? Ist ja langweilig! Mache doch dein eigenes Eis, alles was du dazu brauchst sind ein paar deiner Lieblingszutaten und eventuell etwas Milch. Eis gelingt auch super ohne Eismaschine! Ich mache mir gerne Oreo Eis selber, yummy!
    Oder wie wäre es mit Bounty Eis? Oder Zitroneneis mit Melisse? Deiner Fantasie kannst du freien Lauf lassen!

    #07 Pflücke frische Erdbeeren vom Feld

    Bei dir in der Nähe gibt es sicher irgendwo einen Bauern, bei dem man für kleines Geld selber leckere Erdbeeren pflücken kann. Nimm ein kleines Körbchen mit und sammle drauf los. Die werden dir hinterher doppelt so gut schmecken, weil du sie dir hart erarbeitet hast ;-D

    #08 Baue dein eigenes Open-Air Kino

    Schöne laue Sommernacht? Dann nimm deinen Laptop, oder wahlweise auch leichten Fernseher mit nach draußen, lege ein paar Decken und Kissen auf dem Balkon oder dem Garten aus, zünde ein paar Kerzen an und mache dir frisches Popcorn. Lade dir dazu noch ein paar Freunde ein und fertig ist das private Open-Air Kino 🙂 Und du allein entscheidest was du dir anschaust! 

    #09 Lese Marathon

    Wann hast du das letzte Mal ein gutes Buch gelesen? Wenn mal ein Regentag ansteht, schnapp dir einfach ein gutes Buch und lies ein paar Stunden. Dazu noch ein warmes Getränk, ein paar Kekse und Kerzen und schon ist es gemütlich! Es gibt doch nichts besseres als in einer spannenden Geschichte zu versinken! 

    Meine Leseempfehlungen: 
    Tolle Bücher, die ich momentan lese:

    #10 Wasserbombenschlacht mit deinen Freunden

    Lade so viele Freunde wie möglich ein, teilt euch in Teams ein und los geht der Spaß! Nur weil man keine 10 mehr ist, heißt das nicht, dass man im Sommer keinen Spaß mehr haben darf. Und was macht mehr Spaß im Sommer als eine riesen Wasserschlacht? 😀 Dafür ist man definitiv nie zu alt. Hinterher kann man sich noch ein kaltes Bierchen gönnen und gemeinsam Grillen. Für mich ist das immer das schönste am Sommer, dass man mit seinen Freunden zusammen lustigen Mist machen kann. 
    Ich hoffe ich konnte dir ein paar Anregungen für den Sommer geben! Die Hauptsache ist man hat Spaß und macht das, wozu man gerade Lust hat. Kümmert euch nicht drum, was andere denken könnten! Habt Spaß! Ich wünsche euch einen tollen Sommer <3
    Hast du noch ausgefallene Ideen, die man im Sommer machen könnte? 
    Lass es mich wissen!
    _____
    Dieser Post ist Teil der Sommer Blogparade von:
    Schau dir auch die anderen tolle Beiträge an…
    Beauty: 
    Fashion:
    Lifestyle:
    10 Beach Bag Essentials – Fashion ahoi!
    Meine Sommer Wishlist – Laura Viktoria
    10 Dinge, die man im Sommer machen sollte – Madamecherie
    Wenn du willst, darfst du dich gerne beteiligen! 
    Schreibe deinen Sommerposten und verlinke ihn in den Kommentaren, 
    wir nehmen dich dann in die Liste auf 🙂 
    Personal

    Q&A – Ihr fragt, ich antworte


    Heute mal ein etwas anderer Post: Auf Instagram habe ich euch vor einiger Zeit gefragt, was ihr schon immer von mir wissen wolltet und habe auch weitere Fragen, die ich auch privat bekommen habe, aufgeschrieben.


    Studium

    War ein Studium für dich die richtige Entscheidung oder hast du es im Nachhinein mal bereut? 
    Ja, auf jeden Fall war es die richtige Entscheidung getroffen! Auch wenn es vielleicht doof klingt, aber ich denke es hat mich zu der Person gemacht, die ich jetzt bin. Ich durfte viele interessante und nette Menschen kennenlernen und habe mich auch mehr mit Politik auseinander gesetzt. Dadurch lernt man auch prima Diskutieren und zu zuhören. Es hat mich zu einer weniger impulsiven Person gemacht, auch wenn ich von jemanden die Position nicht teile, versuche ich trotzdem ihnen zu zuhören, höflich zu bleiben und dagegen zu argumentieren ;-D
    Was ich vielleicht im Nachhinein bereue ist die Wahl der Studienfächer, heutzutage würde ich eher was wählen, was in Richtung Marketing geht. Damals hat mich das noch nicht interessiert, weil ich Journalistin werden wollte.

    Was studierst du? Und macht es dir noch Spaß?
    Ich habe Geschichte und Germanistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf auf Bachelor studiert. Ich wurde sehr oft gefragt, ob ich auf Lehramt studiere, meine Antwort war „Nee, auf gut Glück“, viele konnte nicht verstehen, weshalb man diese Fächer studiert ohne am Ende Lehrerin zu sein. Geschichte hat mich schon immer fasziniert außerdem lese ich schon mein Leben lang total gerne. Deswegen viel mir die Wahl auch nicht schwer. Allerdings muss ich euch sagen: Überlegt es euch gut! Klingt zwar ganz easy aber es ist wirklich ein sehr theoretisches Studium. Ich dachte auch, ich könnte in Geschichte zu sämtlichen Themen, die mich interessieren Kurse belegen. Dem ist nicht so! Wenn ihr euch für Thema X interessiert, aber die Dozenten Kurse zum Thema Y und Z anbietet, hat man Pech gehabt.
    Das Germanistik Studium hat mir da sogar ein bisschen besser gefallen, da ich nämlich Journalistin werden wollte, habe ich viele Medienkurse belegt. Da war auch viel praktisches dabei.
    Mir hat mein Studium am Anfang viel Spaß gemacht, zum Ende hin wurde es aber Nervenkitzel pur, da ich eine Prüfung zweimal nicht bestanden habe, hätte ich es beim dritten Versuch auch nicht geschafft, wäre ich von der Uni geflogen.


    Wie hast du dir dein Studium finanziert?
    Ich habe immer einen Nebenjob gehabt, deswegen habe ich mein Studium natürlich nicht in Regelstudienzeit geschafft. Ich habe als Nachhilfelehrerin, in einem Freizeitpark, als Kinderbetreuerin und als freie Mitarbeiterin einer Zeitung gejobbt. Meine Eltern habe ich nie um Geld angebettelt.


    Arbeit


    Als was arbeitest du?
    Zur Zeit gebe ich Deutsch Nachhilfe, allerdings liegt meine wahre Berufung im Marketingbereich, ich habe bereits ein einjähriges Traineeship bei einer großen, japanischen Firma absolviert. Dort hat mir vor allem der Social Media Marketing und SEO spaß gemacht. 


    Wieso findest du den Marketingbereich interessant?
    Ich wollte ja eigentlich Journalistin finden, Marketing ist ja dem journalistischen Bereich sehr ähnlich, vor allem im Social Media Bereich: Man bereitet Themen vor und verfasst Blogeinträge. Natürlich liegt der Fokus dabei auf der Darstellung des Unternehmens, aber das finde ich jetzt nicht verwerflich. Außerdem ist quasi jeder Tag ein bisschen anders: Mal steht ein Event an, das betreut werden muss, mal kommen neue Werbemittel an, oder man beschäftigt sich mit SEO. Letzteres spornt meinen Ehrgeiz ziemlich an, auf Seite 1 der Google Suche aufzutauchen.


    Ist das nicht schwer, so einen Quereinstieg zu machen?
    Jein. Wenn man schon vorsorgt während des Studiums sollte das kein Problem sein: Meine vielen Medienkurse und meine freie Mitarbeit bei der Zeitung haben mir geholfen mein Traineeship zu ergattern. Wenn man dann noch ehrgeizig ist, sein Bestes gibt und mit Leidenschaft dabei ist, dann bekommt man auch ein gutes Arbeitszeugnis und kann sich die Kenntnisse selbst vermitteln. Ich habe auch sehr viel selber mit Büchern dazu gelernt. Momentan bin ich auf Jobsuche in den Niederlanden, das ist ein bisschen schwerer, aber das gleiche Problem hat man auch in Deutschland: Zu hohe Ansprüche der potenziellen Arbeitgeber – Bitte möglichst jung sein, aber bitte zehn Jahre Arbeitserfahrung mitbringen.

    Privates


    Wo hast du deinen Freund kennengelernt? 
    Meinen Freund habe ich durch Zufall an der Uni kennengelernt 🙂


    Ist eine Wochenendbeziehung nicht schwer? Hast du Tipps?
    Ich hatte noch nie einen Freund, mit dem ich in der gleichen Stadt gewohnt habe, also bin ich es quasi gewohnt meinen Freund am Wochenende zu sehen. Was es heutzutage unheimlich erleichtert ist, dass ich meinen Freund jeder Zeit über Facetime anrufen kann und wir uns sehen können. Wir machen das ein paar Mal am Tag (meistens), wünschen uns einen guten Morgen, dann quatschen wir Mittags kurz und Abends. Auch wenn wir uns dann nicht unbedingt spannendes zu erzählen haben, machen wir dann Quatsch miteinander und planen Trips und Ausflüge für unsere Wochenenden.
    Allerdings sollte man seinem Partner da auch voll und ganz vertrauen können. Mit einem Schürzenjäger würde ich eine Wochenendbeziehung auch nicht so entspannt sehen, aber meinem Freund kann ich da 100% vertrauen. Außerdem machen wir auch immer das Beste aus der gemeinsamen Zeit. Wir machen nur Sachen, auf die wir auch wirklich Bock haben. 


    Wollt ihr weiterhin pendeln oder plant ihr zusammen zu ziehen?
    Wir wollen zusammenziehen, wir sind momentan auf Jobsuche in den Niederlanden und planen so bald wie möglich eine eigene Wohnung zu mieten.


    Wieso willst du in den Niederlanden arbeiten?
    Ich wollte schon immer Mal im Ausland arbeiten, mit einem Auslandssemester hat es leider nicht hingehauen und deswegen will ich die Gelegenheit gleich mal am Schopf packen. Carpe Diem und so ;-D Außerdem sind die Niederlande für mich als Grenzkind jetzt nicht wirklich „Ausland“ und auch wenn ich am anderen Ende des Landes was finde, ich bin trotzdem innerhalb von zwei Stunden in meiner Heimatstadt 🙂 
    Was mir an den Niederlanden so gefällt ist die Offenheit der Niederländer, die Natur, dass man in einem Dorf wohnen kann, aber innerhalb von 30 Minuten in der nächst größeren Stadt ist… Das könnte jetzt ewig so weitergehen. In den Niederlanden gibt es eine sehr große Expat Gemeinde, für mich ist es einfacher dort einen Job zu finden, als für meinen Freund hier. 


    Ich hoffe ich konnte eure Fragen zur vollsten Zufriedenheit beantworten ;-D
    Wenn ihr noch weitere Fragen habt, hinterlasst mir einfach unten einen Kommentar 
    <3