Follow:
Browsing Category:

Books

    Books

    Rezension: Die Dreizehnte Fee – Erwachen, Entzaubert und Entschlafen (Trilogie)

    Heute stelle ich euch direkte eine komplette Buchreihe vor, denn Die Dreizehnte Fee von Julia Adrian hat mich in den letzten drei Wochen dauerbegleitet. Ich hab die Reihe wirklich gesuchtet, aber für einen totalen Märchenfan ist die Dreizehnte Fee einfach zauberhaft, es gibt ständig Anspielungen auf Märchen und die Dreizehn Hexen bzw. Feen verkörpern je eine bekannte Märchenprinzessin oder Figur. Es ist quasi die düstere Version sämtlicher Märchen und die Verknüpfung gelingt Julia Adrian einfach gut!

    weiterlesen

    Books

    Rezension: Chanel Catwalk von Patrick Mauriès

    Chanel-Girls aufgepasst! Dieser dicke Bildband gehört definitiv zu Weihnachten unter euren Tannenbaum. Zum ersten Mal wurden alle Kollektion von Karl Lagerfeld für Chanel in einem  dicken Bildband vereint. In „Chanel Catwalk“ schickt uns Patrick Mauriès auf eine knallbunte Zeitreise durch die meisterhaften Entwürfe von Herrn Lagerfeld.

    weiterlesen

    Books

    Rezension: Paris, du & ich von Adriana Popescu

    Hach… Ich bin hin und weg von dieser Geschichte! Einfach bezaubernd, für mich eins der besten Bücher, die ich diesen Sommer gelesen habe und in die sich auch jeder irgendwie wiedererkannt.

    Emma wurde bitterböse von ihrem französischen Freund abserviert, als sie ihn überraschend vor seiner Tür stand, in Paris. Blöd nur, dass Emma jetzt allein in der Stadt der Liebe ist, bis sie auf Vincent trifft. „Paris, du & ich“ von Adriana Popescu ist ein wunderschöner, romantischer Roman über zwei herzschmerzleidende Teenies, die sich gegenseitig bei entlieben helfen…

    „Paris is always a good idea“ 
    – Audrey Hepburn
    Romantik pur hatte sie geplant – eine Woche Paris bei ihrem chéri Alain. Doch angekommen in der Stadt der Liebe, muss die sechzehnjährige Emma feststellen, dass Alains »Emma« inzwischen »Chloé« heißt und sie selbst nun dumm dasteht: ohne Bleibe, ohne Kohle, aber mit gnadenlos gebrochenem Herzen. Ähnlich down ist Vincent, dem kurz vor der romantischen Parisreise die Freundin abhandengekommen ist, und den Emma zufällig in einem Bistro trifft. Zwei Cafés au lait später schließen die beiden Verlassenen einen Pakt: Sich NIE wieder so heftig zu verlieben. Und nehmen sich vor, trotz allem diese alberne Stadt der Verliebten unsicher zu machen, allerdings auf ihre Art. Paris für Entliebte – mit Chillen auf Parkbänken, Karussellfahren auf alten Jahrmärkten, stöbern in schrägen Kostümläden. Doch ob das klappt: sich in der Stadt der Liebe NICHT zu verlieben?
    „If you are lucky enough to have lived in Paris as a young man, 
    then wherever you go for the rest of your life it stays with you, 
    for Paris is a moveable feast.“
    – Ernest Hemingway
    Emma ist meine Schwester im Geiste, ich konnte mich direkt in ihr wieder erkennen, zum einen ist da meine Liebe zu den Büchern, dann ist da meine liebe zu den Meistern: Hemingway, Fitzgerald, Stein.  Ich wurde direkt warm mit Emma, ich habe auch gefühlt tausend mal „Paris – Ein Fest fürs Leben“  von Hemingway gelesen und mich zurück in die Zeit gewünscht. Wo ist der Doktor mit seiner Tardis, wenn man ihn mal braucht? ;-D

    Jedenfalls trifft es Emma doppelt so hart, sie hat sich alles perfekt ausgemalt, als sie zu Alain reist um dann festzustellen, dass sie nicht die Einzige in seinem Leben ist. Total fertig verschanzt sie sich in einem Hostel um stundenlang Adele zu hören (beste Trennungsmusik). Nach einem kleine Schubsen begibt sie sich auf die Straßen und trifft schnell auf Vincent, einen liebenswerten Chaoten, die Beiden begeben sich zusammen auf eine Entdeckungstour durch Paris und schwören sich, sich nie wieder zu verlieben. An dieser Stelle mache ich Schluss mit einer kleinen Zusammenfassung, um euch nicht zu viel zu verraten. 

    Die Autorin Adriana Popescu schafft es einfach wunderbar in „Paris, du & ich“ die zwei Teenager darzustellen und auch die Schauplätze sind sehr schön beschrieben. Mir gefällt es, wenn sie die Gefühle von Emma offenlegt, die total nachvollziehbar sind. So hat sich jeder nach seiner ersten Trennung gefühlt. Und es sind so viele schöne Sätze in diesem Buch drinnen, mein Liebling ist definitiv: Einmal im Leben sollte man sich Hals über Kopf verlieben, weil es für keinen von uns eine Ewigkeit gibt.“ (Seite 300). Es wimmelt in diesem Buch einfach so von Gefühlen und man merkt, wie langsam der Funke bei den Zwei überspringt. Die Geschichte hat einfach echt total Charm und ist zuckersüß, aber nicht kitschig! Das finde ich echt klasse, normalerweise sind solche Romane auch echt kitschig, aber nicht dieser! Außerdem ist es wirklich leicht geschrieben und lässt sich flüssig lesen, ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen, weil es wirklich toll ist!

    Und natürlich ist das Cover ein echter Hingucker! das rothaarige Mädchen hat direkt meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen, schnell wird einem klar, dass das Emma sein könnte, weil sie ebenfalls rote, lockige Haare hat. Mir gefällt die Aufmachung des Buches wirklich sehr.



    Wer dieses Buch doof findet, der ist entweder herzlos oder war noch nie wirklich verliebt ;-D Es ist einfach total hinreißend und die Charaktere sind echt liebeswürdig. Eine leichte Lektüre mit großen Gefühlen. „Paris, du & ich“ von Adriana Popescu ist wirklich für jede Altersklasse geschrieben, Teenies befinden sich gerade mitten in diesem Gefühlschaos und Ältere haben es hinter sich, aber können sich noch prima an die unbeschwerte Zeit des Verknallt seins erinnern. Also ab in den nächsten Buchladen!


        
    von 5 Herzchen
    Das musst du gelesen haben!

    Titel: Paris, du & ich // Autorin: Adriana Popescu
    Erschienen: 25.07.16 // Verlag: cbj
    Seiten: 352 // ISBN-10: 3570172325

    Und wäre das auch eine Geschichte für dich?
    Oder hast du es sogar schon gelesen? Wie fandest du es?
    In freundlicher Kooperation mit Randomhouse,
    Das Buch wurde zu Testzwecken vom 
    Verlag zur Verfügung gestellt.
    Books

    Rezension: Das Spiel – Opfer von Jeff Menapace

    Vor kurzem bekam ich Post vom Heyne Verlag, nämlich den ersten Teil der Spiel-Trilogie von Jeff Menapace. Thriller und Horrorfans kommen hier voll auf ihre Kosten: Es geht derbe zu, definitiv keine Bettlektüre für Zartbesaitete! Wenn dich das nicht abschreckt, kannst du gerne weiterlesen ;-D

    Am idyllischen Crescent Lake im amerikanischen Hinterland ist die Welt noch in Ordnung. Vor der Kulisse des malerischen Sees findet sich in wild-romantischer Umgebung eine Siedlung von Ferienhütten. Hier will die Familie Lambert ihr Wochenende verbringen: Mit Fischen, Barbecue und Freizeitspielen. Auch die beiden Farelli-Brüder haben sich zum See aufgemacht. Auch sie möchten das Wochenende genießen. Auf ihre Art. Mit Spielen. Bösen Spielen. Und ihre Mitspieler haben sie schon auserkoren…
    Momentan lese ich ja sehr viele Thriller, da fand ich Spiel von Jeff Menapace direkt interessant. Allerdings habe ich mir den ersten Band der Reihe nicht ganz so heftig vorgetsellt. Der Autor schont den Leser absolut nicht, man ist direkt in der Geschichte drinnen: Die Familie Lambert ist auf dem Weg in den Urlaub, als sie auf den komischen Kauz Arty treffen, der der Familie schon bald sehr unangenehm wird. Kurz darauf lernen wir Artys unsympathischeren und genauso gestörten Bruder Jim kennen, der Amy im Supermarkt stalkt und die Horrorgeschichte nimmt langsam seinen Lauf…
    Ich musste mich erst mal an den Schreib- und Erzählstil gewöhnen. Mal werden die Brüder von Erzähler beim Namen genannt und mal nur mit Beschreibungen, das fand ich manchmal etwas verwirrend. Es wird auch eine heftige Alltagssprache benutzt, also man sollte nichts gegen Schimpfwörter haben, wenn man das Buch liest ;-D Auch werden Szene sehr drastisch und detailliert beschrieben, das fand ich teilweise sehr krass und ekelhaft. An manch anderen Stellen wirkt die Sprache aber gekünstelt und hat meinen Lesefluss gestört.
    Die Geschichte an sich ist interessant und spannend, allerdings muss ich zugeben, dass ich mich durch die ersten 100 Seiten zwingen musste, da die Geschichte sehr langsam Fahrt aufnimmt und der Autor Jeff Menapace wirklich detailliert Szenen beschreibt. Aber dann hält sich der Autor, nicht mehr zurück, gegen Ende hin fängt es sich leider wieder an zu ziehen.  
    Ich war etwas enttäuscht, da der Klappentext nach einer raffinierten SAW-Kopie klang, allerdings gehen die beiden Brüder doch recht einfach in ihrem „Spiel“ vor, keine großen Überraschungen oder Wendungen. Sie starken die Familie Lambert, bis sie sie schließlich entführen. 
    Ich bin hin- und hergerissen wie ich das „Spiel“ von Jeff Menapace finden soll, auf der einen Seite war es stellenweise echt gut, aber leider hat es auch ein paar Minuspunkte und kam nicht so an die Versprechungen des Klappentextes heran. Es ist ein solider Thriller, aber leider nichts außergewöhnliches, wie ich es mir erhofft habe. 
    von 5 Herzchen
     Das Buch war okay, kam leider aber nicht an meinen Vorstellungen heran.
    Autor: Jeff Menapace
    Titel: Das Spiel: Opfer
    Originaltitel: Bad Games

    Verlag: Heyne Hardcore
    Seiten: 400 // Preis: 9,99 €
    Taschenbuch



    Und wäre das auch ein Thriller für dich, oder stehst du nicht auf so Hardcore-Thriller?





    In freundlicher Kooperation mit Heyne Hardcore,
    Das Buch wurde zu Testzwecken vom 
    Verlag zur Verfügung gestellt.
    Books

    Hörbuch-Rezension: Smaragdgrün von Kerstin Gier

    Ich muss gestehen: Ich habe die Bücher der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier nicht gelesen. Durch Zufall habe ich eine DVD-Box mit den ersten beiden Filmen gekauft und war von der Geschichte direkt angefixt – umso mehr habe ich mich gefreut als jetzt vor Kurzem der dritte Teil ins Kino kam und ich vom Hörverlag das Hörspiel zum Film zugeschickt bekommen habe!

    Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwens Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz heilen kann? Der fulminante Abschluss nach Motiven von Kerstin Giers Erfolgstrilogie kommt in einer aufwändig produzierten Verfilmung in die Kinos. Wieder mit dabei: Maria Ehrich, Jannis Niewöhner, Peter Simonischek, Johannes von Matuschka, Laura Berlin und viele andere.
    Ich habe bisher nicht viele Hörbücher gehört, als letztes wahrscheinlich in der Schule. Deswegen musste ich mich erst einmal dran gewöhnen quasi vorgelesen zu bekommen und mich darauf auch zu konzentrieren. Ich werde hier nicht auf die Handlung eingehen, sondern nur auf das Hörspiel selber.
    Dadurch, dass die Stimme der Schauspieler übernommen wurden, findet man sich direkt rein und knüpft quasi direkt an dem zweiten Film an. Das hat mir wirklich sehr gut gefallen. Mich hat nur die Stimme der Leserin zwischendurch irritiert, wenn sie zwischen zwei aufgeregt gesprochenen Sätze in einer ruhigen Art liest „Gwen erstarrt“. Mir hat ebenfalls gut gefallen, dass es auch „Hintergrundgeräusche“ gibt, so kann man sich alles noch besser vorstellen. Manchmal fand ich die Nebengeräusche aber etwas zu dominant, so dass ich mich nicht so gut auf das Gesprochene konzentrieren konnte.
    Durch die Schauspielerstimmen und die Nebengeräusche wirkt alles sehr lebendig und manchmal etwas zu schnell, also Leute die eher ruhige und langsame Hörspiele mögen, werden mit dem Stil nicht so gut klar kommen. Ich war wirklich positiv von dem Hörspiel überrascht 🙂 
    In wie weit die Hörspielfassung vom Film und vom Buch abweicht kann ich nicht sagen, da ich das Buch nicht gelesen habe und den Film bisher auch noch nicht sehen konnte. 
    Fans der Edelstein-Trilogie, die es bisher nicht in den Film geschafft haben und jetzt auf die DVD warten, können sich mit dem Hörspiel so lange die Zeit vertreiben. Auch Neueinsteiger können sich natürlich die Hörspiele anhören, auch wenn sie teilweise sehr von der Buchvorlage abweichen.
    Durch Nebengeräusche und Originalstimmen wirkt alles sehr frisch und locker, man kann sich den Film quasi vorstellen. Auch bringt es eine gewaltige Portion Spannung ins Hörspiel.
    Manchmal fand ich persönlich die Nebengeräusche zu stark, aber das ist ja bei jedem anders 🙂
    Trotzdem fand ich das Hörspiel sehr spannend und habe es mir sehr gerne angehört!
    von 5 Herzchen
    Wegen den teilweise lauten 
    Nebengeräuschen

    Infos zum Hörspiel:

    Smaragdgrün – Katharina Schöne
    Verlag: Der Hörverlag
    2 CDs, Laufzeit: ca. 1h 52
    Gelesen von Maria Ehrich, Jannis Niewöhner, 
    Katharina Thalbach, Rufus Beck
    In freundlicher Kooperation mit Der Hörverlag,
    Das Hörspiel wurde zu Testzwecken vom 
    Verlag zur Verfügung gestellt.