Follow:
All Posts By:

Madamecherie

    Lifestyle, Personal

    10 Dinge, die du im Sommer machen solltest!

    Auch wenn der Sommer bisher noch nicht wirklich da war, habe ich euch ein paar lustige Ideen aufgeschrieben, die ihr garantiert schon lange nicht mehr gemacht habt im Sommer! Also füllt eure Wasserbomben, zückt eure Erntekörbe, hier kommen meine 10 Tipps für einen tollen Sommer…

    Zusammen mit anderen Bloggermädels wollen wir den Sommer herholen, wenn das Wetter schon nicht mitspielt ;-D Am Ende meines Posts findet ihr die anderen Beiträge verlinkt!

    #01 Sei Tourist in deiner Heimatstadt

    Wann hast du das letzte Mal so richtigen Touristenquatsch in deiner Stadt gemacht? Im Alltag bleibt leider nicht viel Zeit die Vorzüge der eigenen Stadt zu genießen. Das solltest du nachholen!

    Mit meinem niederländischen Freund habe ich Duisburg und den Ruhrpott nochmal von der Touristenseite gesehen und es hat mega Spaß gemacht einfach mal eine Hafenrundfahrt zu machen oder das Hüttenwerk, ein stillgelegtes Thyssenwerk, zu besuchen.
    Du wohnst in einem Dorf oder einen kleinen Stadt wo es nichts zu sehen gibt? Dann besuche die nächstgrößere Stadt. Und falls ihr Ideen braucht, was man machen könnte, schaut doch einfachmal bei TripAdvisor vorbei, ihr werdet überrascht sein was es alles zu sehen gibt 🙂

    #02 Kostenlose Festivals besuchen

    Schnapp dir deine Freunde und auf geht’s zum Festival! Eine Übersicht über alle kostenlosen Festivals findest du hier. Für mich geht es übrigens dieses Jahr wieder zu Olgas Rock in Oberhausen (NRW), die haben wieder ein klasse Line-Up <3

    #03 Ein Picknick am See veranstalten

    Packt euch eure Lieblingsgetränke und Snacks ein, nehmt eine Decke mit und zieht die Badeklamotten an: Ein Picknick am See ist richtig schön Oldschool, aber macht auch mega Spaß mit Kuchen und ein bisschen Hugo. Man kann es natürlich auch in „Grillen am See“ umwandeln. Aber denkt dran eueren Müll wieder mitzunehmen

    #04 Spontaner Roadtrip inklusive camping

    Sei mal wieder spontan und mache mit einem Freund einen Roadtrip, einigt euch auf eine Stadt oder einen Ort am Meer und los geht’s. Nehmt euch ein Zelt mit, damit euer Abenteuer perfekt ist! So kann man auch mal seine Freundschaft stärkeren und man hat mal wieder ordentlich Spaß zusammen 🙂 

    #05 Pflücke ein paar Wildblumen

    In den Blumenladen gehen kann ja jeder. Such dir ein schöne Wiese mit wilden Blumen und mach

    dich ans Pflücken, stell es dir zusammen wie es dir gefällt und relaxe. Glaub mir, du wirst mächtig stolz auf deinen Strauß sein, du kannst ja noch einen zweiten für deine Mama pflücken!

    #06 Mache dein eigenes Eis

    Der Eismann hat immer nur die gleichen Sorten? Ist ja langweilig! Mache doch dein eigenes Eis, alles was du dazu brauchst sind ein paar deiner Lieblingszutaten und eventuell etwas Milch. Eis gelingt auch super ohne Eismaschine! Ich mache mir gerne Oreo Eis selber, yummy!
    Oder wie wäre es mit Bounty Eis? Oder Zitroneneis mit Melisse? Deiner Fantasie kannst du freien Lauf lassen!

    #07 Pflücke frische Erdbeeren vom Feld

    Bei dir in der Nähe gibt es sicher irgendwo einen Bauern, bei dem man für kleines Geld selber leckere Erdbeeren pflücken kann. Nimm ein kleines Körbchen mit und sammle drauf los. Die werden dir hinterher doppelt so gut schmecken, weil du sie dir hart erarbeitet hast ;-D

    #08 Baue dein eigenes Open-Air Kino

    Schöne laue Sommernacht? Dann nimm deinen Laptop, oder wahlweise auch leichten Fernseher mit nach draußen, lege ein paar Decken und Kissen auf dem Balkon oder dem Garten aus, zünde ein paar Kerzen an und mache dir frisches Popcorn. Lade dir dazu noch ein paar Freunde ein und fertig ist das private Open-Air Kino 🙂 Und du allein entscheidest was du dir anschaust! 

    #09 Lese Marathon

    Wann hast du das letzte Mal ein gutes Buch gelesen? Wenn mal ein Regentag ansteht, schnapp dir einfach ein gutes Buch und lies ein paar Stunden. Dazu noch ein warmes Getränk, ein paar Kekse und Kerzen und schon ist es gemütlich! Es gibt doch nichts besseres als in einer spannenden Geschichte zu versinken! 

    Meine Leseempfehlungen: 
    Tolle Bücher, die ich momentan lese:

    #10 Wasserbombenschlacht mit deinen Freunden

    Lade so viele Freunde wie möglich ein, teilt euch in Teams ein und los geht der Spaß! Nur weil man keine 10 mehr ist, heißt das nicht, dass man im Sommer keinen Spaß mehr haben darf. Und was macht mehr Spaß im Sommer als eine riesen Wasserschlacht? 😀 Dafür ist man definitiv nie zu alt. Hinterher kann man sich noch ein kaltes Bierchen gönnen und gemeinsam Grillen. Für mich ist das immer das schönste am Sommer, dass man mit seinen Freunden zusammen lustigen Mist machen kann. 
    Ich hoffe ich konnte dir ein paar Anregungen für den Sommer geben! Die Hauptsache ist man hat Spaß und macht das, wozu man gerade Lust hat. Kümmert euch nicht drum, was andere denken könnten! Habt Spaß! Ich wünsche euch einen tollen Sommer <3
    Hast du noch ausgefallene Ideen, die man im Sommer machen könnte? 
    Lass es mich wissen!
    _____
    Dieser Post ist Teil der Sommer Blogparade von:
    Schau dir auch die anderen tolle Beiträge an…
    Beauty: 
    Fashion:
    Lifestyle:
    10 Beach Bag Essentials – Fashion ahoi!
    Meine Sommer Wishlist – Laura Viktoria
    10 Dinge, die man im Sommer machen sollte – Madamecherie
    Wenn du willst, darfst du dich gerne beteiligen! 
    Schreibe deinen Sommerposten und verlinke ihn in den Kommentaren, 
    wir nehmen dich dann in die Liste auf 🙂 
    Beauty

    Tipps für gesunde und gepflegte Haare





    Haare leiden im Sommer ganz besonders, durch Sonnenstrahlen und Salz- oder Chlorwasser können die Haare schon mal mehr leiden als sonst. Umso wichtiger ist deswegen die richtige Pflege. Dabei setzte ich schon seit längerem auf ganz bestimmte Produkte, die meine blonde Mähne pflegen und vor Spliss schützen.

    Die richtige Pflege mit L’Oreal

    Im Outlet Roermond habe ich im L’Oreal Store zugeschlagen und diese beiden Wundermittelchen mitgenommen: Einmal die Elvital Total Repair Haarmaske und die Elvital Spülung, sowie das Shampoo (leider nicht auf dem Bild).
    Die Haarmaske ist einfach der Hammer und hält wirklich lange. Meine Haare sind dadurch viel geschmeidiger und weicher, ich nutze sie 2x wöchentlich. Kann ich wirklich nur empfehlen und die ist auch garnicht so teuer, die kostet so um die 2€. 
    Das Shampoo und die Spülung benutze ich im Wechsel mit dem Balea Blonde Shampoo & Spülung. Die L’Oreal Produkte machen meine Haare schön weich und glänzend, ich komme danach auch immer super durch die nassen Haare durch mit meinem Tangle Teezer. Also wenn eure Haare echt total Hilfe brauchen, probiert die Sachen mal aus, bei mir bewirken die echt Wunder 😀

    Balea Glossy Blond, Hilfe für blondes Haar

    Die Balea Glossy Blond Shampoo & Spülung nutze ich jetzt wirklich schon seit JAHREN. Mein Blond bleibt durch die Produkte frisch und hell. Man merkt sogar, dass die Haare etwas heller dadurch werden und das Beste aus dem Haarton machen, ihr braucht aber keine Angst haben: Die Haarfarbe wird dadurch nicht verändert, sondern nur aufgefrischt. 
    Blonde Haare leiden durch Blondierung ja am Meisten, die Balea Produkte pflegen meine Haarpracht und lassen mein Blond dauerhaft gut aussehen, ohne dass es sich raus wäscht oder verblasst. 
    Die Balea Produkte gibt es natürlich bei DM und kosten ca. 1€, ich kann euch auch die Intensiv Kur empfehlen, wenn eure Haare wirklich kaputt sind. Sie sind auch frei von Silikonen 🙂

    Waschtipp: Investiert gut Zeit ins Waschen und fokussiert euch auf die Kopfhaut, denn die muss gereinigt werden. Ihr könnt euch dabei auch selber eine kleine Kopfmassage gönnen, Experten empfehlen übrigens, dass man 5 Minuten lang das Shampoo auf der Kopfhaut einmassieren soll.
    Hinterher gut ausspülen! Ich wasche nochmal kalt nach, das schließt die Haarstruktur und verleiht ihnen Glanz 🙂 

    Die richtigen Haarprodukte

    Neben der richtigen Pflege sind auch gute Accessoires und Bürsten wichtig für eine glänzende und gepflegte Haarpracht. Bei Haargummis müsst ihr darauf achten, dass kein Metall drinnen verarbeitet ist im Verschluss, wie die schwarzen Gummis oben. In den Metallverschlüssen können sie sich die Haare verwurststeln und auch abbrechen. Wenn ihr keine Knickfalte in eurem Zopf haben wollt, dann nutzt die Papanga Gummis, sie pushen den Zopf auch noch etwas nach oben und man bekommt auch beim längeren tragen keine Kopfschmerzen.
    Meine Haare bürste ich mit dem Tangle Teezer, vor allem wenn die nass sind, bin ich meinem Teezer dankbar, ich komme sonst mit anderen Bürsten nur sehr schwer durch meine schulterlangen Haaren.
    Aber auch beim kämmen solltet ihr darauf achten, dass ihr euch von unten nach oben vorarbeitet. Also nicht direkt am Ansatz ansetzen und unterziehen. In den Längen anfangen und hocharbeiten. Und das Strähne für Strähne. Das schont die Haare beim kämmen.
    Was habt ihr so für Mittelchen für gepflegte Haare? 
    Blogger Tipps, Downloads

    Mehr Organisation – Redaktionsplan für deinen Blog!

    Ich blogge seit Anfang des Jahres wieder regelmäßig, damit ich einen Überblick über die Themen und Posts behalte plane ich gerne im Voraus. Deswegen führe ich einen Redaktionsplan oder auch Blogplan für meinen Blog. Das klingt jetzt erstmal nach viel Aufwand für einen Hobbyblog, aber ich verrate euch gerne welche Vorteile ihr dadurch habt und wie man einen erstellt. Ihr findet auch schon einen vorgefertigten Redaktionsplan für euch zum Download 🙂

    Ich kannte den Redaktionsplan bereits durch meine Zeit als freie Redakteurin für die Zeitung, aber bin nicht auf die Idee gekommen das auch für meinen Blog zu übernehmen. Das hat sich dann aber im April geändert, weil mehr Struktur und Planung wollte.

    Vorteile eines Blogplans

    Auch für dich kann so ein Plan echt praktisch sein, man hat eine direkte Übersicht auf die Blogthemen der Vergangenheit und kann die zukünftigen Posts im Voraus planen. Wenn man die verschiedenen Themen mit unterschiedlichen Farben markiert, sieht man auch sehr schön, welche Themen man wie oft macht und dadurch kann man mehr Struktur in den Blog bringen.

    Mich motiviert der Plan auch zusätzlich, denn einmal gesteckte Ziele möchte man ja auch erreichen. Ich setze mich einmal im Monat hin und plane die Blogposts für den nächsten Monat, dabei achte ich auf eine gleichmäßige Verteilung der Themen um Wiederholungen zu vermeiden. Wenn man die Themen bereits festgesteckt hat, kann man auch ganz gemütlich die Posts vorschreiben und sich so ein kleine Zeitpuffer erarbeiten. Außerdem wird man nicht auf einmal hektisch, weil man am nächsten Tag ja einen neuen Posts veröffentlichen will, aber kein Thema findet. Eure Leser finden eine gewisse Struktur auch gut. 
    Kurz Zusammengefasst:
    #1 – Mehr Struktur für deinen Blog
    #2 – Schnell Übersicht aller Themen & Inhalte
    #3 – Bessere Voraus Planung
    #4 – Keine hektische Themensuche mehr
    #5 – Mehr Motivation durch gesteckte Ziele
    #6 – Mehr Zeit, weil du deine Posts voraus planst
    #7 – Keine Wiederholung von Themen, durch die Übersicht

    Einen Redaktionsplan erstellen – aber wie?

    Zum vergrößern bitte anklicken 🙂
    Auf dem Bild seht ihr meinen Redaktionsplan, den ich mit Excel erstellt habe, Links habe ich die Kalenderwoche und den Monat eingetragen, die aktuelle Woche habe ich immer grün markiert und die vergangen in Rot. Ansonsten sieht er aus wie ein Schulplan. Die Daten der Blogposts trage ich manuell ein. Oben habe ich mir meine Themenbereiche aufgeschrieben und in den jeweiligen Farben markiert – man kann sich ja nicht alles merken ;-D Auf dem Screenshot seht ihr meine Bloganfänge, ich habe einfach wild drauf los geschrieben und veröffentlicht. Im April, als ich den Plan erstellt habe, habe ich mir dann den Dienstag und Freitag als meine Tage zum veröffentlichen ausgesucht. Aber wie ihr seht, wird auf dem ersten Blick deutlich, welche Themen in den ersten Wochen die meiste Beachtung fanden.

    Downloade dir deinen Redaktionsplan für deinen Blog

    Ich hab euch ein leeres Excel-Sheet mit meinem Redaktionsplan in meine Dropbox geladen, die Datei könnt ihr euch hier in meiner Dropbox downloaden. Ihr könnt ihn übrigens auch mit dem Apple Programm „Numbers“ öffnen 🙂
    Wenn ihr doch lieber Papierplan haben wollt, könnt ihr euch hier meinen aktuellen Kalender kostenlos downloaden. Dort könnt ihr die Kalenderkästchen mit Buntstiften ausmalen und habt auch genügend Platz eure Headline einzutragen.
    Und ist so ein Blogplan auch was für euch oder eher nicht? 
    Books

    Rezension: Bildband über Oscar de la Renta

    Oscar de la Renta ist berühmt für seine edlen und wunderschönen Roben, mit denen sich jede Frau wie eine Prinzessin fühlen kann. Bevor er ein gefeierter Designer wurde, machte er eine Ausbildung bei Balenciaga und von dort ging es direkt weiter nach Lanvin und Balmain. Nebenbei führte er auch seine eigene Marke unter seinem Namen. Im Oktober 2014 starb der Modeschöpfer an Krebs. 
    Das Fine Arts Museum San Francisco hat in Zusammenarbeit mit dem Modehaus von Oscar de la Renta, seiner Familie und André Leon Talley, dem ehemaligen Vogue Redakteurin und Freund von de la Renta im Frühling 2016 eine Ausstellung über sein Leben und sein Wirken eröffnet. Passend dazu erschien auch dieser Ausstellungskatalog mit beeindruckenden Bildern und interessanten Essays über Oscar de la Rentas Lebenswerk. Für echte Fashionista ein richtiges Highlight!

    Präsidentengattinnen und Berühmtheiten aus der Welt der Reichen und Schönen trugen seine Kleider. Dieser Band präsentiert die Kreationen, die Oscar de la Renta zu einem der weltweit wichtigsten Modedesignern gemacht haben. Das Buch folgt de la Rentas Werdegang von den Jugendjahren in der Dominikanischen Republik über seine frühen Lehrjahre in Spanien, der Zeit als gesuchter Designer für internationale Modehäuser bis hin zur Gründung seines eigenen Labels Oscar de la Renta. In brillanten Farbabbildungen sind de la Rentas Kleider für Glamourgrößen wie die Schauspielerin Sarah Jessica Parker oder die Sängerin Taylor Swift ebenso zu bestaunen wie seine Exklusiventwürfe für die First Ladies Hillary Clinton und Laura Bush. Die Textbeiträge des Bandes widmen sich eingehend der Entwurfstechnik und den Stildimensionen de la Rentas und beleuchten, wie seine visionären Entwürfe die Welt der Haut Couture bis heute verändert haben. Eine beeindruckende Hommage an einen großen Modeschöpfer und einzigartigen Menschen.

    Ich war direkt hin und weg von dem Buch und dem wunderschönen Einband, das eine Mischung aus Bildband und Essay-Sammlung ist. Das Buch ist 279 dick und 30 cm groß. Mir hat vor allem die Erinnerung von André Leon Talley an Oscar de la Renta gefallen, ein sehr persönliches Essay. Man merkt, dass die Beiden sehr verbunden waren. Man erfährt viel über die Anfänge von Oscar de la Renta und seinen Skizzen, bis hin zu den atemberaubenden Bildern der Werbekampagnen. Ihr werdet auch diverse Promis in Oscars Roben auf den Bildern finden. 
    Oscar de la Renta ließ sich auch oft von den verschiedenen Styles der Kontinente  inspirieren. Man sieht Kleidung die durch spanische, asiatische und russische Stile geprägt wurden, sowie florale Mode, die durch Gärten inspiriert wurden. Zum Schluss gibt es noch seine legendären Ballroben zu betrachten. Einfach wunderschön. Ich hätte gerne alles einmal in meinen Kleiderschrank gebeamt ;-D
    Ich bin wirklich begeistert von dem Katalog zur Ausstellung, ich habe auch schon ein paar andere Mode Bildbände, aber da fehlt irgendwie der persönliche Touch, den dieses Buch definitiv hat! Beeindruckende Bilder und Entwürfe gepaart mit interessanten Essays über Oscar de la Renta. Für mich ist das als Fashion Begeisterte ein totales Liebhaberstück <3 
    von 5 Herzchen
    Jennifer Park: Oscar de la Renta
    Erschienen: 22.02.2016 // Sprache: Englisch
    279 Seiten // ISBN: 978-3-7913-5523-8


    Werbungin freundlicher Kooperation mit Randomhouse,
    Produkte wurden zu Testzwecken vom 

    Unternehmen zur Verfügung gestellt.

    Beauty

    Review: Pink Box – Shopping Queen Edition

    Diesen Monat kam bei mir auch die Pink Box – Shopping Queen Edition an, darüber habe ich mich sehr gefreut und war auch schon sehr auf den Inhalt gespannt. Ich konnte mir nämlich noch nicht so ganz vorstellen, was da wohl drinnen sein wird…

    Die Pinkbox kam in einer süßen Box mit dem Shopping Queen Logo bei mir an. Das gab es noch zwei Leseproben, unter Anderem von Guido Maria Kretschmars Buch „Anziehungskraft -Stil kennt keine Größe“ und die aktuelle Ausgabe des Couch Magazins.

    Das fand ich echt gut, da ich ja auch sehr gerne lese und Guidos Buch dazu natürlich total zum Thema passt. Wäre da jetzt auch nichts von Guido drinnen gewesen wäre ich enttäuscht gewesen ;-D Er ist ja quasi Mr. Shopping Queen und seine Sprüche sind legendär.

    ________

    Olaf Tagescreme, 007 for Women II Body Lotion & Le Parfumeur Duschbad „Mademoiselle“
    Olaz Total Effects Tagescreme: Die Anti-Aging Creme soll federleicht auf der Haut sein und super schnell einziehen. Außerdem hat sie LSF 15.
    007 For Women II Body Lotion: Ich hatte bisher noch nicht an einen der 007 Düfte geschnuppert, weil ich ehrlich gesagt kein James Bond Fan bin, aber der Duft der Bodylotion ist echt angenehm und ich bin positiv überrascht, dass sie schnell einzieht ein auch wirklich schnell ein weiches Hautgefühl hinterlässt. Den Duft würde ich als etwas schwerer mit einer leichten frische beschreiben. 50ml für 3,32€

    Le Parfumeur Mademoiselle Duschbad: Das Produkt lag bei mir in Originalgröße in der Box und fällt direkt durch seine fast neonpinke Verpackung auf. Der Duft soll frisch-fruchtig sein, aber mich erinnert es eher an Männer Duschgel. Ist jetzt nicht wirklich meins, aber Geschmäcker sind ja verschieden. 200ml kosten 14,75€

    Batiste Dry Shampoo & Etre Belle Lippenstift
    Batiste Trockenshampoo: Hätte ich auch gerne in Originalgröße genommen ;-D Also ich bin echter Batiste-Fan und nutze es gerne mal als Alternative zum waschen. Da meine Haare sehr schnell nachfetten und ich die eigentlich jeden Tag waschen muss, was aber auch nicht so gut für die Haare ist. Mit dem Batiste Trockenshampoo kann ich einen extra Tag raushauen. Kann ich wirklich nur empfehlen! 50 ml kosten 1,79€
    Etré Belle Lippenstift: Der Lippenstift hat mich auf den ersten Blick an meine Chanel Rouge Allure Lippis erinnert, quasi ein perfekter Dupe und auch mit dem Klickverschluss. Aber wenn man ihn in die Hand nimmt, merkt man, dass er nicht so hochwertig ist wie die Chanel Lippis, die besser verarbeitet sind. Die Farbe finde ich allerdings wirklich schön, ein knalliges rot das auch einigermaßen lange hält. Also perfekt für Jeden, der einen Chanel Lippis besitzen möchte, aber nicht das Geld dafür ausgeben will. Denn auf den ersten Blick fällt das wirklich nicht auf und der EB Lippi kostet nur 1/3 von dem Chanel Lippi 🙂 4,5ml kosten 9,90€

    Fazit 

    Meine erste Pinkbox und die Ausbeute ist ganz gut – zwar hätte ich gerne auf das große Duschbad verzichten können und dann lieber dafür eine Originalgröße von dem Batiste Trockenshampoo gehabt, aber ich kann trotzdem nicht wirklich klagen. Die Produkte sind total okay für den Box Preis und ich hätte zum Beispiel nie selber das 007 Parfüm getestet, eben weil ich James Bond blöd finde. Aber die Produkte sind trotzdem gut 😀 Also so eine Box bietet auch die Chance über den eigenen Beauty-Horizont zu schauen. Allerdings muss ich dazu auch sagen, dass ich eine „Test Box“ hatte, wenn man bei Pinkbox angemeldet ist, kann man ein Beautyprofil ausfüllen und bekommt dann Produkte die zu einem passen. Ich hatte jetzt eine allgemeine Box. Deswegen denke ich, dass es dann nur halb so schlimm ist wenn man ein Beautyprofil hat und zugeschnittene Boxen bekommt. Dazu bekommt man dann auch eine Zeitschrift, diesmal war es die Couch die ich mir auch so gerne mal hole und Leseproben, was mich als kleine Leseratte auch sehr gefreut hat.
    Die Shopping Queen Box fand ich auch sehr cool und wird auch definitiv noch irgendwie wiederverwertet ;-D  Die Box kann man übrigens einmalig bestellen oder gleich Abos abschließen. Ich finde den Preis von 14€ auch vollkommen okay und kann euch die Box bedenkenlos empfehlen.

    Wenn ihr mehr über die Pinkbox erfahren wollt, schaut doch auf der offiziellen Website vorbei.
    Wie gefallen euch die Produkte? Seid ihr selber auch Pinkbox Kundinnen? 
    Wenn ja, was hattet ihr denn drinnen? 🙂
    Werbung
    In freundlicher Kooperation mit Pinkbox
    Produkte wurden zu Testzwecken vom 
    Unternehmen zur Verfügung gestellt.

    Beauty

    Review: Glossybox Mai – Classy Queen Edition

    Dank des lieben Teams von Glossybox hatte ich die Chance die Glossybox Classy Queen Edition zu testen. Es war das erste Mal, dass ich eine solche Box bekommen habe und muss sagen: Ich bin positiv überrascht!


    Schon beim auspacken hatte ich richtig Spaß, da man wirklich merkt, dass schon viel Wert auf die Verpackung gelegt wird: In einem schönen und robusten rosa Karton kommen die Produkte des Monats zu einem nach Hause. Dabei sind sie noch in Seidenpapier eingewickelt und mit einer Schleife verschlossen. Das macht wirklich einen guten ersten Eindruck. Dazu bekommt man noch ein kleines Magazin, in dem ein paar Tipps stehen und die Produkte aus der Box vorgestellt werden.


    In meiner Box waren Reinigungstücher für das Gesicht von Nivea, eine Gesichtsmaske von Unna, eine Mascara von Icona Milano, ein Cremepröbchen von Sans Soucis, ein Catrice Nagellack sowie die Fiberplex Haarkur von Schwarzkopf und eine Heilerde Gesichtsmaske von Luvos. 
    Schwarzkopf Fiberplex No. 3, Unani derma defense Gesichtsmaske, Sans Soucis 24h Feuchtigkeits Gesichtscreme
    Schwarzkopf Fiberplex No. 3 Bond Maintainer: Die Haarkur habe ich direkt mal getestet, da ich meine Haare einmal täglich Föne und auch gerne mal den Lockenstab benutze kam sie mir gerade recht: Sie soll die Haare vor Stylingschäden schützen. Man soll sie 1-2 Mal in der Woche für 5-10 Minuten ins feuchte Haar einmassieren. Klang natürlich echt toll, allerdings haben sich meine Haare danach total strohig angefühlt und gar nicht schön. 100ml kosten 21,50€
    Unani dermo defense face mask: Schon beim öffnen der Glossybox strömt mir die Duft dieser Gesichtsmaske entgegen. Sie riecht blumig-frisch und sehr intensiv. Also nichts für Leute, die gerne Geruchsneutrale Produkte mögen ;-D Ich finde den Geruch aber echt gut! Die Maske habe ich jetzt schon zwei Mal benutzt und sie tut was sie tun soll, meine Poren sehen danach feiner aus und mein Gesicht wirkt frischer. Allerdings finde ich es komisch, dass die Maske bei mir ein bisschen ins Gesicht einzieht. Nach 10 Minuten warten ist nicht mehr viel zum abwaschen da. Trotzdem finde ich die Maske richtig gut und werde sie noch weiter nutzen. Mir gefällt auch, dass sie nicht an Tieren getestet wird und biologisch abbaubar ist. 100ml kosten 15,99€
    Sans Soucis Aqua Benefits 24h Pflege: Mein absoluter Liebling der ganzen Box! Ich finde es schade, dass die nicht in Originalgröße dabei war. Ich bin wirklich total begeistert von der Creme, sie ist ohne Parabene und Mineralöl frei und sorgt dafür, dass mein Teint frisch aussieht und sich total weich und sanft anfühlt. Meine Haut sieht auch straffer aus und sie pflegt wirklich super! Die werde ich mir definitiv noch nachkaufen 🙂 Preislich ist die nämlich auch echt okay: 50ml kosten 23 €

    Icona Milano Mascara, Nivea Reinigungstücher und Catrice Nagellack
    Icona Milano Mascara: Mit der wasserfesten Mascara soll man angeblich ein ausdrucksstarkes Augen Make-Up zaubern können, das auch großem Drama stand hält. Meine Wimpern sind nach dem benutzen zwar tiefschwarz, aber die Mascara zaubert kein Volumen und meine Wimpern verklumpen damit wie kleine Fliegenbeine. Die Mascara finde ich jetzt nicht so der Knaller. 10ml kosten 16,50€

    Catrice Nagellack Nr. 108 „The Very Berry Best“: Ich finde die Farbe des Lacks super, ich habe bereits einige Lacke der Marke in meiner Sammlung und bin immer mit dem Preis-Leistungsverhältnis zufrieden. Mit Unter- und Oberlack hält sich der Catrice Nagellack locker eine halbe Woche bei mir. 10ml kosten 2,79€

    Nivea Creme Pflege Reinigungstücher: Seit ca. einer Woche benutze ich die Abschminktücher jetzt und finde sie richtig gut. Normalerweise habe ich immer die von Balea und man merkt da definitiv einen Unterschied. Nach dem reinigen ist meine Haut durch die Balea Tücher immer sehr trocken, das habe ich mit den Nivea Tüchern definitiv nicht. Sie sind auch sehr schön weich auf der Haut und kriegen auch alles weg gezaubert. Die werde ich auch weiterhin benutzen 🙂 25 Stück kosten 1,69€


    Fazit

    Ich bin wirklich positiv überrascht von der Glossybox: Die Produkte sind hochwertig und übersteigen den eigentlichen Preis der Box auf jeden Fall. Die Glossybox kostet um die 14€ pro Monat, meine Produkte haben alle zusammen knapp 60€ gekostet. Also eine wirkliche Ersparnis. Wenn man ein Abo hat kann man auch Angaben zu seinen Vorlieben machen und kriegt dann eine zugeschnittene Box, damit es nicht zu böse Überraschungen kommt. Ich fand des ganz toll mich mal überraschen zu lassen und nun Produkte testen kann, die ich mir sonst wahrscheinlich nicht geholt hätte.
    Klar kann es vorkommen, dass man auch mal Produkte drinnen hat, die einem nicht so zu sagen, aber die kann man ja dann Notfalls noch verschenken ;-D Wenn ihr euch für so eine Box interessiert, dann kann ich euch die Glossybox nur empfehlen! 🙂

    Mehr Infos über die Glossybox findet ihr auf der offiziellen Website!
    Habt ihr selber auch eine Beautybox abonniert? 
    Falls ihr die Glossybox selber habt, wie findet ihr die Produkte? 
    Lasst es mich wissen!
    <3

    Werbung
    In freundlicher Kooperation mit Glossybox
    Produkte wurden zu Testzwecken vom 
    Unternehmen zur Verfügung gestellt.