Follow:
Travel Diaries

Travel Diary: Makadi Bay, Ägypten

Der Winter naht, das ist doch der richtige Zeitpunkt um euch von meinem Ägypten Urlaub zu berichten. Anfang September 2017 ging es für mich nämlich auf den afrikanischen Kontinent. Natürlich war ich zunächst ein bisschen nervös, da man ja durch die Medien ständig vorgegaukelt bekommt, dass es unsicher ist nach Ägypten zu fliegen. Dem kann ich nur widersprechen, denn ich hatte einen wirklich perfekten Urlaub und träume immer noch von den Tempelruinen in Luxor und dem wunderbaren Riff vor dem Hotel…

Unser Urlaub in Makadi Bay bei Hurghada

Wir haben uns für den Urlaub in Makadi Bay entschieden ca. 30 Minuten von Hurghada entfernt, da der Preis natürlich unverschämt günstig war und ich im Nachhinein immer noch überlege, ob sich dieser Preis überhaupt für das Hotel rechnet. Wir haben vorher ein bisschen recherchiert und dadurch herausgefunden, dass Makadi Bay ein abgeriegelter Touristenort ist, in dem wirklich nur Urlauber zutritt haben und natürlich Hotelangestellte. Das haben wir auch direkt bei der Ankunft feststellen können:  Neben den Militär Checkpoints, die wir auf der „Autobahn“ (zwei Teerstreifen in der Wüste) passiert haben, wurde unser Bus nochmal am Eingang von Makadi Bay kontrolliert und ein zweites Mal sogar, als wir auf das Hotelgelände fahren wollten.  Im ersten Moment hat es auf mich befremdlich gewirkt, allerdings gab es mir auch direkt ein besseres Gefühl, da ich kurz vor dem Urlaub noch am Zweifeln war ob auch wirklich nichts passiert während wir da sind.

In Makadi Bay selbst gibt es nicht viel zu entdecken, ein paar Wasserparks und die Strandpromenade. Da der Ort wirklich rein aus Hotels besteht. Wir hatten das Glück, dass zu unserem Hotel auch ein wunderschönes Riff gehört, wo man echt klasse schnorcheln kann. Unser Hotel, das Grand Makadi, gehört zu den Red Sea Hotels, von dem gleich mehrere nebeneinander stehen und auch eine eigene kleine Shoppingstraße haben, in dem man Souvenirs und co. kaufen kann. Außerdem kann man Ausflüge nach Hurghada machen und dort shoppen gehen.

Die Hotelanlage vom Steg aus: Links Hotelanlage, rechts Wüste 🙂

Das Grand Makadi Hotel

Wir haben eine Woche im Grand Makadi Hotel genossen. Das Hotel gehört zur Red Sea Hotel Gruppe und dort sind 3 Hotels der Gruppe nebeneinander, die man mitbenutzen kann. Aber dazu gleich mehr. Das Grand Makadi ist wie ein kleines Dorf aufgebaut und im ägyptischen Stil gehalten. Die Anlage an sich ist sehr weitläufig, man sollte definitiv nicht lauf faul sein. Im Hauptgebäude befindet sich die Lobby mit Bar und dort ist auch ein kleiner Shop, in dem man Süßigkeiten und Mitbringsel kaufen kann. Von dort gelangt man auf die große Terrasse, dort befinden sich 2 Restaurants und 2 Bars. Die Außenbar ist den ganzen Tag über geöffnet und hier kriegt man kostenlose Wasserflaschen zum Mitnehmen. Man sollte dort nicht das Kranwasser trinken, da wir Europäer nicht immun gegen die enthalten Bakterien sind. Von der Terrasse führt auch ein Weg ab in das Nachbarhotel Makadi Palace. Unterhalb der Terrasse befindet sich der große Poolbereich und die Hotelzimmer sind drumherum angeordnet. Man kann sogar Poolvillas buchen, um direkt am Wasser zu sein. Außerdem befindet sich dort auch das karibische Restaurant. Es gibt natürlich auch einen Strand, dieser ist aber kein typischer Strand sondern ein Korallenriff, wenn man wirklich im Roten Meer schwimmen oder schnorcheln will, muss man über den Steeg ins tiefe Wasser gehen. Aber das lohnt sich wirklich, da man dort die wunderbare Unterwasserwelt entdecken kann. Ich habe sogar einen Mantarochen und eine große Schildkröte gesehen.

Essen & Restaurants

Wenn man All inclusive bucht hat man die Qual der Wahl: Es gibt das Lagoon (Buffett Restaurant) in dem Frühstück, Mittag- und Abendessen serviert wird. 3 Restaurants: Das Caribbean (Karibische Küche), Taboosh (Libanese) und das Leonardo (Italiener). In den Restaurants gibt es nur Abendessen, außer dem Leonardo, dort gibt es ebenfalls Frühstück. Wenn man dort Essen möchte, muss man allerdings dort reservieren. Das Essen ist im AI inbegriffen, es gibt spezielle Gerichte, wie z.B. Steaks bei denen man zuzahlen muss. Diese Gerichte sind allerdings gekennzeichnet. Außerdem kann man auch noch 2 Restaurants im Makadi Palace mitbenutzen, die Gerichte sind ebenfalls im AI. Wir fanden die Restaurants sehr lecker, vor allem das Caribbean. Im Lagoon gibt es nur Standard Gerichte und auch keine Abwechslung in der Küche, es gibt wirklich jeden Tag das Gleiche. Man muss sich also die Abwechslung selber reinbringen durch die Restaurantbesuche. Mittags gibt es zwischen Pool und Strand noch zwei Snackbars, bei denen man Fast Food essen kann.

Unser Zimmer: Junior Suite

Als wir ankamen hat der Check-in etwas länger gedauert, allerdings wurden wir entschädigt in dem wir ein Upgrade auf eine Junior Suite bekommen haben. Wir wurden von einem Mitarbeiter zu unserem Zimmer gebracht und hatten auch Gepäckservice. Das Zimmer war wirklich sehr groß: 2 Meter Doppelbett, Schminktisch, Röhren Fernseher und Sitzecke. Wir hatten außerdem eine schöne große Terrasse mit Ausblick auf den Pool und das Meer. Das Badezimmer war ebenfalls sehr groß. Alles war sehr schön, typisch ägyptisch eingerichtet. Also ihr dürft kein nagelneues Designhotel erwarten. Alles in allem haben wir uns sehr wohl gefühlt, die Klimaanlage haben wir nur über Nacht ein bisschen laufen lassen, da das Zimmer sich gar nicht groß aufgehitzt hat und man sich dadurch auch besser an das Klima gewöhnt.

Sicherheit in Ägypten

Wie bereits zu Anfang beschrieben: Wenn man in Ägypten ankommt passiert man auf Autobahnen regelmäßig Militär Checkpoints und zusätzlich werden die Autos noch am Ortseingang, sowie der Hotelzufahrt kontrolliert. Anfangs hatte ich dadurch ein mulmiges Gefühl, da man aus den Nachrichten immer so viel Schlechtes hört. Am Hotel angekommen hat sich das aber gelegt. Auch auf unseren Ausflügen wurden wir ständig kontrolliert und die Tourguides haben wirklich gut aufgepasst, dass immer alle zusammen bleiben. Das Auswärtige Amt hat zur Zeit eine Reisewarnung für die Sinai Halbinsel sowie Kairo erhoben, dort hin reist man also auf eigene Gefahr.

Ausflug Nr. 1 nach Luxor:

Wir haben in der einen Woche, in der wir in Ägypten waren zwei Ausflüge gemacht: Ein Tagestrip nach Luxor sowie eine 3 in 1 Bootstour. Den Tagestrip nach Luxor haben wir mit Egypt Pharaoh Tours gemacht, einem lokalen Anbieter. Wir wurden um 6 Uhr morgens am Hotel eingesammelt und sind insgesamt 3 Stunden nach Luxor gefahren. Dort haben wir uns den Karnaktempel angesehen, dann sind wir mit dem Schiff rüber in ein Restaurant gefahren und haben dort zu Mittag gegessen, das war ebenfalls im Preis enthalten. Weiter ging es ins Tal der Könige, in dem wir uns 3 Grabkammern angeschaut haben.

Gleich daneben befindet sich der Tempel der Hatschepsut, den wir uns ebenfalls angesehen haben. Im Tal der Könige war es unglaublich Heiß, über 40 Grad, deswegen rate euch: Nehmt sehr viel Wasser mit, denkt an eine Kopfbedeckung und fahrt vielleicht nicht unbedingt im Sommer dort hin, im Dezember ist das wahrscheinlich viel angenehmer dort 😅 Es war wirklich so heiß, dass ich das Gefühl hatte, das meine Schuhsohlen angefangen haben zu schmelzen. Dann haben wir einen Stopp in einer Alabaster Fabrik gemacht, dort konnte man sich mit Souvenirs eindecken. Weiter ging es zu riesigen Ramses Staturen, bevor es zurück nach Luxor ging. Dort haben wir noch eine kleine Bootstour auf dem Nil gemacht und auf einer Obstinsel angehalten, dort konnten wir leckere Bananen, Mangos und Weintrauben essen. Auf der Insel wurden auch ein paar Tiere gehalten, allerdings werden diese nicht nach westlichen Standards gehalten und es war wirklich Tierquälerei, ich habe dem Tourguide auch gesagt, dass das absolut nicht in Ordnung ist und ich das wirklich grauenhaft finde. Er war dadurch ein bisschen verwirrt.

Der Nil in Luxor

Bananenstauden auf der Obstinsel

Danach ging es wieder zurück nach Makadi (Hurghada). Und der ganze Trip hat uns gerade mal 55€ inklusive Eintritte gekostet. Krass oder? Der Tourguide war auch wirklich klasse und hat uns viel über die Geschichte des Landes und deren Einheimischen erzählt. Übrigens fahren die großen Reiseanbieter die gleiche Tour, hier sind die Preise aber bei 80-100€ pro Person. Informiert euch, bevor ihr bucht 😊

Ich habe auch die Busfahrt total genossen, da man jetzt auch mal endlich was vom richtigen Ägypten gesehen hat und nicht nur die Touristenversion. Ich war echt überrascht wie einfach die Leute dort leben: Teilweise unfertige Lehmhütten, die mit Eseln, Kühen und Hühnern geteilt wurden. Außerdem habe ich noch nie so viele Eselskarren auf einmal gesehen.

Ausflug Nr. 2: Bootstour zur Giftun Insel, Orange Bay

Direkt am nächsten Tag fand unser zweiter Ausflug statt, eine 3 in 1 des Reiseveranstalters haben wir gebucht. Wir wurden früh Morgens am Hotel abgeholt und nach Hurghada gefahren, dort ging es auf ein 4 stöckiges Schiff mit „Glassboden Keller“. Auf dem oberen Decke konnte man in gigantischen Sitzsäcken die Tour genießen und es gab Getränke und frisches Obst. Zu erst sind wir zu einem Korallenriff gefahren, dort wurde das Schiff langsamer so dass man im Glasbodenkeller die Unterwasserwelt beobachten konnte. Einer der Betreuer ist runtergetaucht und hat die Fische gefüttert. Nach einer Stunde ging es zu einem anderen Riff, dort konnte man nun wenn man wollte an einem Schnorcheltrip teilnehmen, da ich vom Vortag ein bisschen Angeschlagen war durch den ständigen wechseln von Hitze und Klimaanlage, habe ich das lieber sein lassen. Es hat sich auch später rausgestellt, dass das eine gute Entscheidung war, denn man musste vom Boot zum Riff ein gutes Stück schwimmen, es war sehr winding und 80% der Leute wurden extrem abgetrieben und mussten von eine kleinen Beiboot eingesammelt werden. Mein Freund ist zum Glück ein guter Schwimmer und hat es mit dem kleinen Resttrupp zum Riff geschafft, es war wohl unglaublich schön und der hat Nemo gefunden 😄. Nach dem Tauchtrip ging es zum Highlight: Zur Orange Bay der Giftun Insel, der Strand dort ist wie in der Karibik, einfach unglaublich schön. Der Strandabschnitt verfügt über ein Restaurant mit Bar und dort bekamen wir unser Mittagessen, danach durften wir den wunderschönen Strand genießen. Es war unglaublich Instagramable, aber leider hat unsere Kamera genau dort schlapp gemacht, weswegen wir keine Fotos von dort haben.

Urlaub im Ägypten – würde ich es empfehlen?

Ganz klar: Ja! Natürlich muss jeder für sich selbst entscheiden, ob man es sich zutraut bei der derzeitigen Risikolage. Eine Reisewarnung gibt es für die Sinai Halbinsel und Kairo. Ich würde zwar nicht in eine offene Stadt wie Hurghada reisen, aber es gibt Touristenorte wie Makadi Bay, die von einer Mauer umgeben sind und vom Militär geschützt. Man sollte sich auch über die Art Strand informieren, denn unser Hotel hatte zum Beispiel keinen Sandstrand nur ein Riff. Tauchen war dort allerdings traumhaft. Ich würde aber auch zu Ausflügen raten um nicht nur im Resort zu sein und auch was vom Land und Leuten zu sehen. Die Hotelangestellten und Tourguides waren sehr freundlich und ausgeschlossen und wir haben uns willkommen gefühlt. Ich würde jetzt nur nochmal gerne nach Kairo reisen 😊

 
Und warst du schon mal in Ägypten oder würdest dort gerne hinreisen?
MerkenMerken MerkenMerken MerkenMerken MerkenMerkenMerkenMerken MerkenMerken MerkenMerken MerkenMerken MerkenMerken
Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen...

No Comments

Leave a Reply