Follow:
Blogger Tipps

Bloggen für Anfänger: Teil I – Wie man einen Blog erstellt

Du willst mit dem Bloggen anfangen, weißt aber nicht so recht wie? Ich gebe dir eine kleine Einführung, in die wichtigsten Themen und verrate dir, wie du mit wenig Aufwand und niedrigen Kosten einen professionellen Blog bauen kannst, der so aussieht als wärst du schon eine echter Blogger Profi! 
Meiner Meinung nach ist bloggen ein tolles Hobby. Ich blogge nun schon seit 8 Monaten diszipliniert durch, früher hatte ich immer mal wieder einen Blog, aber habe schnell das Interesse verloren. Das wichtigste ist: Hab Spaß und sei du selbst! Blogge über alles, was dich interessiert. Außerdem braucht man noch eine große Portion Disziplin, wenn man seinen Blog voran bringen will. Regelmäßige und interessante Posts locken schließlich die Leser an. Du solltest dir von Anfang an folgendes Überlegen: Wie viel Zeit habe ich und wie viel möchte ich davon in meinen Blog investieren? Überlege dir, wie viele Blogposts du in der Woche bringen möchtest, denn du wirst Texte schreiben, Bilder machen und diese auch Bearbeiten müssen. An einem Blogpost kann man je nach Länge schon mal gut ein paar Stunden sitzen. 
 
Bevor du dich an das erstellen des Blogs machst, solltest du dir auch andere Blogs anschauen und überlegen, was dir an diesem Blogs gefällt und was nicht so. Diese Ideen kannst du für deinen Blog übernehmen und nach deinem Geschmack umsetzen. Das ist auch nichts verwerfliches, so lange du nicht 1:1 kopierst. Sich bei andere Blogger zu inspirieren bringt einen auch ständig neue Ideen für den eigenen Blog. 
 
Aber nun zu den Themen dieses Posts, ich möchte euch einen kleinen Leitfaden geben, wie ihr euren ersten Blog problemlos starten könnt und worauf ihr eventuell achten solltet. 
 

Was für einen Blog möchte ich haben?

Zu erst musst du dir überlegen, worüber du genau bloggen möchtest. Das Internet ist mittlerweile voll mit Blogs, du musst deine Nische finden! Ich zum Beispiel blogge über Lifestyle, Beauty UND Bücher. Diese Kombi habe ich so oft noch nicht gesehen, aber ich finde es praktisch, da reine Buchblogs nicht so eine riesen Reichweite haben, wird es schwer die geliebten Bücher anzupreisen. Mit den Themen Beauty und Lifestyle kriege ich Leser auf den Blog, die vielleicht nicht direkt nach Büchern suchen, bei mir dann aber auf eins stoßen können. 
 
Deswegen überlege dir zunächst: Worüber möchte ich bloggen? Was soll meine Nische sein? Was für interessante Hobbys habe ich? Wodurch kann ich mich abheben? 
 
Am einfachsten ist es natürlich, wenn man über Themen schreibt, die einen interessieren. Du kannst deine Themenpalette auch mit der Zeit erweitern, ich habe zum Beispiel die Bloggertipps mit aufgenommen. Wenn man erstmal ein paar Wochen bloggt, merkt man auch, welche Themen einem leichter fallen und welche nicht, deswegen kann man dann auch noch was über Bord werfen. 
 

Blogger oder WordPress – Wo anfangen?

Die elementare Frage ist auch: Wo fange ich an zu bloggen? Die meisten Blogger Neulinge greifen zu Blogger oder WordPress, weil sie kostenlos sind und man sich erstmal nicht um eigenes Hosting etc. kümmern muss. Außerdem ist es dort kinderleicht einen Blogpost zu erstellen und zu veröffentlichen, man kann alles nach seinen Wünschen gestalten, wenn man dazu bereit ist, sich dafür das notwendige Know-how anzueignen. Ich kann dir nicht sagen, welcher der kostenlosen Anbieter besser ist, alle haben so ihre Vor- und Nachteile, letztendlich kommt es auf den eigenen Geschmack an. Ich fühle mich bei Blogger wohler, und mag es einfach lieber als WordPress.
 
Ich würde dir auch dazu raten erst einmal bei einem kostenlosen Anbieter zu starten, denn nicht Jeder bleibt fleißiger Blogger. Vielleicht hat man ja nach 2 Monaten keine Lust mehr auf’s Bloggen, weil man nur wenig Zeit dafür hat oder sich die Interessen verschieben? Deswegen gebt erstmal kein Geld aus, bleibt bei den kostenlosen Möglichkeiten und schaut wie sich euer Blog entwickelt.
Ich habe nach vier Monaten in eine eigene URL und ein professionelles Design investiert, dabei waren das auch nicht mega große Ausgaben und niemand würde auf den ersten Blick merken, dass ich auf Blogger blogge. Oder hast du das schon bemerkt? ;-D In den nächsten Abschnitten werde ich auf die Themen noch genauer eingehen!
 

Brauche ich um zu starten ein eigenes Hosting?

Selfhosting ist auch ein großes Thema unter Bloggern, meiner Meinung nach muss man damit nicht unbedingt direkt anfangen. Wie gesagt, Blogger und WordPress bieten für den Anfang gute, kostenlose Alternativen. Beim Selfhosting musst du dich um alles selber kümmern und z.B. deinen Server für Hackern schützen. Das positive ist aber, dass man genau weiß, wo die eigenen Daten gespeichert sind und man ist nicht von einem Unternehmen abhängig. 
 
Warte lieber ab, wie du und dein Blog euch entwickelt, setzt dir einen Zeitrahmen und wenn du bis dahin immer noch fleißig am bloggen bist, dann investiere in deinen Blog!
 

Brauche ich eine eigene URL?

Eine eigene URL kann man sich schon von Anfang an zu legen, wenn du diese Blogspot oder WordPress Endungen nicht magst. Das ist wirklich leicht, du musst dir nur einen Domainanbieter suchen, ich habe meine zum Beispiel bei Checkdomain gekauft und bezahle 90 Cent im Monat für meine URL. Außerdem ist der Support da echt mega gut. Ich war zu blöde, die URL mit meinem Blog zu verbinden und der Support hat mir das mal eben schnell eingerichtet 😀 Bei Checkdomain gibt es auch eine eigenes Tool, um die URL mit einem Blogger oder WordPress Blog zu verbinden, das ist wirklich kinderleicht. 
 
.de oder .com? Das ist theoretisch egal, wenn du deinen Blog hauptsächlich in Deutschland voran bringen willst und auch auf deutsch bloggst. Über das Google Webmaster Tool kannst du bei einer .com Endung anzeigen, für welche Länder dein Blog interessant ist. Mit einer Länderendung wie .de wird Deutschland automatisch als Hauptziel ausgewählt und man kann nicht einfach die USA auswählen. Also wenn du internationales Publikum anziehen möchtest und auf englisch bloggst, wäre die .com Endung die bessere Wahl. Die Aussage, dass Google .com Domains besser rankt ist schmarrn, dabei kommt es allein auf Klickzahlen und gutes SEO an.
 

Ein professionelles Layout & Header

Ein schickes Layout wirkt direkt professionell und lässt niemand darauf schließen, wie neu dein Blog ist. Entweder entwirft man sich selber eins, oder investiert ein paar Euros in ein vorgefertigtes Layout. Diese sind wirklich einfach zu installieren und haben meistens auch alles wichtige an Infos dabei. Ich habe mein Layout über Etsy für knapp 5€ gekauft. Dort gibt es auch WordPress Layouts, die allerdings ein bisschen teurer sind, als die Blogger Layouts. Sucht dort einfach nach „Blogger/Wordpress Template“ und ihr kriegt direkt einen Haufen ausgespuckt 🙂
 

Etsy bietet haufenweise gute und günstige Blogger Layouts

Das ist wirklich eine Investition, die ich dir ans Herz legen möchte. Denn dein Layout ist natürlich das erste, was deine Leser sehen und sollte dementsprechend auch anschaulich aussehen. Der erste Eindruck zählt. Pass die Farben des Layouts außerdem an deinen Blog an und überleg dir in welche Richtung du gehen willst: Eher klassisch schlicht schwarz/weiß, ein bisschen feminin mit rosa oder lieber auffällig Knallroange?
 
Dein Header sollte natürlich zum Layout passen und ist quasi deine Visitenkarten, die Leser sollen darin einen Wiedererkennungswert haben. Deswegen nutze ihn auch auf deiner Facebook Seite und anderen Social Media Kanälen. Du kannst dir mit jedem gängigen Fotobearbeitungsprogramm einen Header erstellen, du solltest drauf achten, dass er etwa die Breite deines Blogs abdeckt, ansonsten ist deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.
 _______
 
So das war nun erstmal viel Input, ich möchte in den Wochen daraus eine kleine Serie machen, nächste Woche warten hier auf euch in Teil II Tipps dazu, wie man die Reichweite seines Blogs erhöht! 
 
Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Blogpost weiterhelfen und 
würde mich freuen, wenn ihr mir euren Link zu eurem neu erstellen Blog da lasst!
 
Bist du bereits ein alter Hase im Blogger Business? Dann teile doch deine Anfänger Tipps in den Kommentaren und helfe den anderen weiter 🙂
Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen...

19 Comments

  • Reply Julia(:

    Tolles und hilfreicher Post. So etwas hätte ich vor 4 Jahren gebraucht, da habe ich mit Bloggen angefangen.
    Mein rat wäre sofort bei WordPress anzufangen, man hat einfach mehr Möglichkeiten.

    Liebe Grüße,
    Julia

    http://www.juliasbeautyblog.de

    06/11/2016 at 11:57
  • Reply MrsFarbulous

    Hallo Nina,
    das sind wirklich sehr hilfreiche Tipps für Anfänger! Mein Tipp den ich immer wieder weitergebe: Lerne deine Kamera kennen, denn dann sind die Bilder keine Überraschung sondern werden so wie du willst. Der Automatik Modus ist Böse. (Mit dem Tipp wollte ich nicht dich, sondern Hilfe Suchenden ansprechen. 🙂 )
    Ganz liebe Grüße,
    Christina
    http://www.mrsfarbulous.de

    06/11/2016 at 11:58
  • Reply Moni Plura

    Solche Tipps finde ich immer sehr praktisch 🙂 Ich habe mein Layout auch von Etsy vor Jahren geholt. Dort gibt es wirklich sehr schöne Layouts.
    Liebe Grüße Moni von Glam & Shine

    06/11/2016 at 11:58
  • Reply Dana Magnolia

    Liebe Nina
    Ich liebe solche Blogposts. Da mir dein Blog sehr gefällt, freue ich mich immer wieder über Inspiration von erfahrenen Bloggern. Ich freue mich jetzt schon auf den zweiten Teil.

    Liebe Grüsse Dana ♡
    http://www.danamagnolia.com

    06/11/2016 at 11:58
  • Reply Madame Keke

    Das sind richtig gute Tipps für Anfänger, bin mir sicher das wird für viele sehr hilfreich, die gerne mit dem Bloggen anfangen möchten 🙂

    06/11/2016 at 11:58
  • Reply Kosmetik-Test.ch

    Toller Blogbeitrag mit sehr wichtigen Aspekte! Finde es schön, dass du solche Tipps weitergibst und freue mich auf deinen nächsten Beitrag. LG Clarissa

    06/11/2016 at 11:58
  • Reply Anna 1303

    Deine Tipps finde ich echt super. Zwar ist mein Blog schon etwas älter, aber ich bin ziemlich unzufrieden mit meinem Namen und dem Design. Da muss ich mal demnächst etwas ändern. Liebe Grüße, Anna 🙂

    06/11/2016 at 11:58
  • Reply Großstadtprinzessin

    Sehr schön aufgelistet & tolle Tipps!
    Die hätte ich am Anfang gut gebrauchen können ^_^

    Liebe Grüße Stadtqrinzessin

    06/11/2016 at 13:46
  • Reply Lena

    Hi liebe Nina
    Ich wusste gar nicht, dass du "erst" seit 8 Monaten bloggst. Dafür ist dein Blog wirklich schon extrem professionell und mega toll.
    Die Tipps finde ich super für Blogneuglinge oder jene die es werden wollten.

    Alles Liebe und einen guten Start in die Woche,
    Lena

    06/11/2016 at 20:48
  • Reply Be Sassique

    So ein toller Post *_*
    Ich wünschte sowas hätte es gegeben als ich angefangen habe 😀 Ich hoffe du kannst durch den Post noch mehr Leute zum bloggen bringen <3
    Liebste Grüße
    Sassi
    http://www.besassique.com

    06/11/2016 at 20:48
  • Reply Chrissie aus der edelfabrik

    Das sind tolle Tipps für Einsteiger und Du hast absolut recht, Bloggen ist ein tolles Hobby!

    Ein toller Look! Ich mag die Stiefel vor allem sehr – und zu den Ratschlägen: manchmal ist einfach gut, sich sowas immer wieder in Erinnerung zu rufen 🙂

    Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

    07/11/2016 at 18:09
  • Reply Katja von Schminktussis Welt

    Da hast du ein paar super Tipps zusammengetragen.

    07/11/2016 at 18:10
  • Reply Studentenfutter

    Hey,
    also ich habe mir für relativ teures Geld meine Domain direkt bei WordPress gekauft. Hätte ich deinen Blog mal vor ein paar Monaten schon gelesen bzw. hätte es den Artikel schon gegeben, hätte ich mir wahrscheinlich doch etwas Geld gespart! Naja, aus Fehlern lernt man, super Tipp mit checkdomain.
    Danke und liebe Grüße, Dorie
    http://www.thedorie.com

    08/11/2016 at 21:57
  • Reply Cheana

    Schöner Beitrag. Der hätte mir damals sicher so einiges erleichtert 🙂

    09/11/2016 at 20:22
  • Reply makeupinflight

    Tolle Tipps, die bestimmt vielen helfen werden! 🙂

    09/11/2016 at 20:22
  • Reply Carolin Ickert

    Uiiii das sind ja tolle Tipps.
    Liebe Grüße
    Caro

    10/11/2016 at 8:09
  • Reply Isabell

    Der Post hat mir wirklich sehr gefallen, und mich noch ein wenig ermutigt auch einen Blog anzufangen aber ich weiß noch nicht so recht welches Thema, da meine Interessen/Hobbys vielseitig sind. Also ich muss mir erstmal über ein Thema gedanken machen. Und ich schaue nochmal vorbei und schau mir die anderen Posts über Tipps zum Bloggen an.:)
    Liebe Grüße Isabell

    07/01/2017 at 0:34
    • Reply Madamecherie

      Hallo Isabell!
      Das freut mich total! Ich kann dir nur dazu raten, das ist wirklich ein tolles Hobby und du kannst dich ja auch breitgefächert bei den Themen aufstellen und darüber schreiben, was dich gerade interessiert. So kommt dir auch nicht der Spaß beim bloggen abhanden 🙂 Hinterher kann man sich immer noch verkleinern, wenn man merkt, dass manche Themen nicht so gut ankommen.

      Auf jeden Fall: Viel Erfolg!

      LG Nina

      07/01/2017 at 10:01
  • Reply Pascale

    Hey Nina,

    echt toller Blogpost. Ich stehe selbst gerade ganz am Anfang und durchstöbere das Internet nach Tipps für Anfänger wie mich und bin jetzt auf deinen Blog gestoßen. Dein Beitrag ist echt hilfreich und auch schön geschrieben 🙂
    Freue mich, dass ich deinen Blog gefunden haben, da ich auch so etwa in die selbe Nische gehen möchte mit Büchern und Lifestyle.

    Ganz liebe Grüße
    Pascale

    23/03/2017 at 8:38
  • Leave a Reply