Follow:
Niederlande

Ich mach rüber – Jobsuche in den Niederlanden

Wer mir und meinem Blog schon länger folgt, der weiß, dass ich in die Niederlande auswandern will, weil ich auch einen niederländischen Freund habe und mich in Land und Leute verliebt habe. In den letzten Wochen hat das ganze nochmal mächtig an Fahrt aufgenommen und plötzlich ging alles ganz schnell: Jobzusage und Starttermin! Ich verrate euch, wie so ein Bewerbungsverfahren auf niederländisch aussieht und was man dabei beachten muss. Eins kann ich euch schon verraten: Es ist anstrengender, aber fairer als in Deutschland…

In den letzten Wochen habe ich den Blog ein bisschen schleifen lassen und mich umso mehr um meine Bewerbungen gekümmert, das wurde auch schon schnell mit Erfolg gekrönt und darüber bin ich echt glücklich, mein neuer Job ist in Venlo (NL) deswegen kann ich in den ersten Monaten ganz gmütlich von Duisburg aus pendeln und noch etwas Geld für die erste gemeinsame Wohnung sparen 🙂
Nun erkläre ich euch, worauf ihr achten müsst, wenn ihr euch in den Niederlanden bewerbt. Denn da gibt es wirklich riesige Unterschieden, die zum Teil aber auch positiv besser sind, als in Deutschland.
Ein paar Tipps vorab: Lernt die Sprache! Niederländisch ist nicht schwer zu lernen und der Schlüssel zu höheren Jobs, ansonsten wird man versuchen euch im Customer Support unterzubringen und das ist eigentlich nur Call Center Arbeit. Wenn ihr anspruchsvollere Jobs sucht, solltet ihr fließend Englisch sprechen und schon ein bisschen Niederländisch sprechen können!

Jobsuche in den Niederlanden

In den Niederlanden läuft fast alles online ab. Dort findet man auch alle Jobs. Eine sehr beliebte Plattform ist LinkedIn, quasi Facebook für Business. Man kann dort direkt nach Jobs suchen und sich mit seinem Profil, einem online CV, direkt bewerben. Auch Job Recruiter sind sehr aktiv auf LinkedIn und suchen nach neuen Kandidaten für ihre Kunden.

Die Job Recruiter sind ein sehr gern genutzter Dienst von den Unternehmen. Auch hier wird viel drüber abgewickelt, denn sie sorgen dafür, dass die Bewerbungen anonymisiert werden, mehr dazu verrate ich euch im nächsten Abschnitt. Bekannte Recruitmentfirmen, die spezialisiert auf Ausländer, sind zum Beispiel Undutchables und Unique Multilingual. Letzteres ist auch eine Zeitarbeitsfirma, das ist aber in den Niederlanden nicht so schlimm, wie in Deutschland. Man kriegt bei den meisten Firmen den gleichen Lohn, wie die normalen Angestellten und man wird auch häufiger übernommen.

Wie sehen Motivationsschreiben & Lebenslauf in den Niederlanden aus?

Auch die Bewerbungsunterlagen sehen in den Niederlanden anders aus. Ich finde das niederländische System besser, da es anonym abläuft: Foto, Alter, Geschlecht, Religion, Staatsangehörigkeit muss alles nicht in den CV (Lebenslauf) rein. Da die meisten Bewerbungen über die Recruiter ablaufen, werden diese auch noch euren Namen entfernen, wenn sie euren CV an die niederländischen Firmen weiterleiten. Allein eure Ausbildung, Schulbildung und Arbeitserfahrung zählen hier.

Bei dem CV solltet ihr außerdem das amerikanische Format wählen, die aktuelle Tätigkeit zu erst und dann die anderen. Es kommt auch immer gut an, wenn man ein paar Zeilen dazu schreibt, welche Aufgaben man im vorherigen Job hatte und den Grad der Verantwortung zum Ausdruck bringt. Auf Etsy findet ihr übrigens auch schöne und kreative Vorlagen für den CV und das Bewerbungsschreiben.
Das Motivationsschreiben fällt in etwa so aus wie in Deutschland. Manche Firmen wollen lange, manche kurze. Ich habe meins immer eine Seite lang gehalten und dargelegt, was ich bisher gemacht habe und wieso mich das für den Job qualifiziert. Ganz wichtig ist auch zu schreiben, weshalb ihr gerne für die Firma arbeiten wollt.

Wie sieht das Bewerbungsverfahren in den Niederlanden aus?

Das ist der nervenzehrende Teil der Bewerbung. In Deutschland läuft alles sehr schnell ab, die Niederländer lassen sich lieber Zeit in ihrer Entscheidung, dabei folgen sie aber auch einem System, leider habe ich aber den Namen vergessen – Schande über mein Haupt. Es geht aber meistens über mehrere Stufen:
  • Erstes Gespräch über Telefon/Skype mit Recruiter, um den Kandidaten kennen zu lernen.
  • Zweites Gespräch im Unternehmen
  • „Charaktertest“, um herauszufinden wie der Bewerber tickt
  • Kleine Arbeitsaufgabe, um das Können zu testen
  • Job Angebot
  • Vertragsverhandlungen
Je nach Firma variiert das aber auch. In der IT-Branche wird man meistens nach einem ersten Telefon oder Skype Gespräch zu einem Bewerbertag eingeladen. Dort bekommt man dann eine Aufgabe, die man den Tag über lösen soll.
Ihr müsst also definitiv Durchhaltevermögen mitbringen und euch nicht direkt Hoffnung machen, weil man ziemlich weit kommt. Die Niederländer lassen sich dabei nie in die Karten schauen. Bei deutschen Personaler wird das schnell deutlich, ob die einen mögen oder nicht, weil sie sich dann zurückhaltender verhalten und das Gespräch schnell beenden. In den Niederlanden dauern die Gespräche 30 bis 60 Minuten, dort schmeißt man euch nicht eher raus und ist auch durchgehend freundlich zu euch. Man merkt, dass die Leute euch dort als Person kennenlernen wollen, deswegen spielen Zeugnisse in der Anfangsphase der Bewerbung eine Nebenrolle. Zeigt den Leuten, was ihr für eine Person seid und seid dabei offen. Ich finde die Bewerbungsgespräche in den Niederlanden sehr entspannt, da sie eher wie ein lockeres Kennenlernen sind.

Juhu ich habe einen Job in den Niederlanden – und was jetzt?

Traumjob ergattert? Gratulation! Nun musst man sich entscheiden: Pendele ich aus Deutschland in die Niederlande oder ziehe ich direkt in das Land? Auf jeden Fall brauchst man eine „BSN“, die Bürger Service Nummer. Ungefähr vergleichbar mit unserer Sozialversicherungsnummer. Die Nummer ist quasi eure Seriennummer, die muss beim Arbeitgeber, Arzt und sämtlichen Behörden angegeben werden, dadurch kann man euch identifizieren. Die Nummer kriegt man in den Rathäusern von größeren Städten wie z.B. Venlo, Eindhoven und Maastricht. Nicht jedes Rathaus gibt die BSN raus, deswegen solltet ihr euch da vorher informieren, wo ihr hin müsst.

Außerdem brauchst man eine niederländische Krankenversicherung, wenn man dort arbeitet. Wenn ihr pendelt müsst ihr also doppelt versichert sein, falls ihr mal in Deutschland zum Arzt müsst. Am Besten ihr fragt bei eurer Krankenversicherung nach, ob die mit einer niederländischen Versicherung zusammenarbeiten.

Das sind so die ersten Schritten, die man erledigen muss, bevor man sich in das Abenteuer“Niederlande“ stürzt. Ich finde, dass es sich auf jeden Fall lohnt, denn Land und Leute sind einfach toll. Man hat es als Deutscher auch nicht ganz so schwer in den Niederlanden, auch wenn nicht jeder Niederländer Deutsch spricht, sprechen fast alle fließend English. Also keine Scheu, ihr werdet von den Niederländern nicht aufgefressen, die bevorzugen lieber Käse und Frietjes 😀

Und wäre so eine Auswanderung was für dich?
Wie findest du die Unterschiede zu den Bewerbungsverfahren in Deutschland?
Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen...

8 Comments

  • Reply Kosmetik-Test.ch

    Sehr cooler Beitrag! Mal was anderes! Ich wünsche dir alles Gute für deine Zukunft und viel Erfolg in deinem neuen Job! 🙂 LG Clarissa

    23/10/2016 at 18:40
  • Reply Lisa Rosé

    Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Jobsuche! Die Niederlande kenne ich noch nicht wirklich. Ich bin schon auf jede Menge Eindrücke gespannt und finde es sehr spannend was du vor hast! :)Liebe Grüße Lisa♥
    lisaslovelyworld

    24/10/2016 at 19:12
  • Reply Dana Magnolia

    Das ist ja mal ein toller Post 🙂 Du hast auch sonst tolle Beiträge.

    Liebe Grüsse Dana
    http://www.danamagnolia.com

    24/10/2016 at 19:12
  • Reply Anna 1303

    Wow, das klingt echt interessant. Freut mich, dass du einen Job gefunden hast. Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich es in den verschiedenen Ländern ist. Ich könnte nicht auswandern. 😀 Liebe Grüße, Anna <3

    24/10/2016 at 19:12
  • Reply moni_♥

    freut mich für dich, dass es geklappt hat! 🙂

    Liebste Grüße, Moni.
    http://www.monis-paradise.blogspot.de

    25/10/2016 at 17:54
  • Reply Lena

    Hi:)
    Ich mag die Niederlande auch total gerne.
    Fand es auch super interessant mal den Bewerbungsprozess eines anderen Landes kennenzulernen.
    Alles Liebe Lena

    25/10/2016 at 20:17
  • Reply makeupinflight

    Auch wenn es mich nicht betrifft, ein toller interessanter Post. Für einige bestimmt sehr hilfreich. 🙂

    Liebe Grüße

    https://makeupinflight.wordpress.com/

    27/10/2016 at 18:49
  • Reply Bitches Love Candy

    Sehr spannender Artikel! Wünsch dir weiterhin viel Glück bei deinem Vorhaben 🙂

    Liebe Grüsse Natalie
    von http://www.bitcheslovecandy.com

    31/10/2016 at 20:08
  • Leave a Reply