Follow:
Kolumne

Kolumne: Herzschmerz Geschichten – Wie man eine Trennung überlebt

Irgendwann in unserem Leben erwischt es uns alle einmal: Herzschmerz! Der Partner, mit dem man sich eventuell schon eine Zukunft erträumt hat ist nicht mehr der Traumprinz und es lebt sich nicht mehr auf rosa-roten Wolken. Aber wohin mit dem ganzen Schmerzen? Die Freunde in Endlosschleife nerven? Lautstark sämtliche Adele Alben hören und die Seele aus dem Leib heulen? Die letzten Wochen der Beziehung ständig im Kopf abspulen und nach möglichen Hinweisen suchen? Oder einfach nach Vorne schauen…

Bei mir ist es jetzt über vier Jahre her, seitdem mich meine erste große Liebe übelst abserviert hat. Unsere Trennung war hässlich, oder eher Klischee: Eine simple WhatsApp Nachricht und zack waren 2 1/2 Jahre Beziehung weg – ohne Vorwarnung. Ich bin in ein tiefes Loch gefallen und hart auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Wieso keine Vorwarnung? Man hätte doch dran arbeiten können? Bin ich nicht mehr wert als eine dreizeilige WhatsApp Nachricht? Habe ich kein Gespräch verdient? Nix.
Gegenstände wurden über gemeinsame Freunde ausgetauscht, ich wurde weg gedrückt, wenn ich versuchte habe anzurufen. 2 1/2 Jahre Beziehung einfach so ausgelöscht. Für ihn war es halb so schlimm, hatte er doch 2 Wochen später eine Neue. Für mich fing da das Drama richtig an: War die schon vorher da? Habe ich was verpasst? In zwei Wochen eine Beziehung beenden und dann direkt neu verlieben? Geht das?!
In der Anfangsphase der Trennung habe ich mich in einen Serien guckenden Zombie verwandelt. Die stumpfe dauerberieselung war genau das Richtige, um nicht nachdenken zu müssen. Wenn ich gerade keine Serien geschaut habe, habe ich mit meinen Freundin alles noch mal durch gekaut – gab es Anzeichen für eine Trennung? Vielleicht wird das ja wieder? Ich muss sagen, ich bin sehr dankbar, dass ich so geduldige Freundinnen habe 😀
Kleine Beziehungsandenken wurden in eine Kiste gepackt und das Kapitel Beziehung damit geschlossen – die Kiste steht immer noch verschlossen in meinem Schrank. Ich war damals echt ein heulendes Wrack. Aber irgendwann ging mir das alles selber auf die Nerven und dann kam Trennungsphase II!
In Trennungsphase II fing ich wieder an mich aufzubrezeln und auf Partys zu gehen. Feiern bis 7 Uhr Morgens? Mit mir kein Problem! Schlaf ist sowieso für die Toten. Ich wurde wieder zur „alten“ Nina, die es vor der Beziehung gab. Ich habe gemerkt, dass ich wieder viel Zeit hatte um Sachen zu machen, die ICH machen will und die MIR spaß machen. Alte Freundschaften, die während der Beziehung eingeschlafen sind, wurden wieder reaktiviert. Ich habe gemerkt, dass ich keinen Kerl brauche um glücklich zu sein, ich allein bin für mein Glück verantwortlich.
Nachdem ich dann die Einsicht hatte, dass ich für mein Glück verantwortlich bin, fing Trennungsphase III an: Ich habe wieder Dates gehabt. Dadurch habe ich auch schnell gelernt, mich wieder selbst zu lieben. Denn eine Trennung kann ganz schön am Selbstbewusstsein kratzen und meins hatte wirklich gelitten. Aber ich habe schnell gemerkt, dass ich anscheinend gar nicht so schlecht bin, wie mein Ex meinte. Und somit war ich dann raus aus dem Trennungsschmerz. Ich war wieder bereit für was Neues und nach zwei Jahren Single-Dasein habe ich dann meinen jetzigen Freund getroffen.
Aber wenn ihr denkt, ihr seid dann komplett fertig mit eurer letzten Beziehung, weit gefehlt! Klar, wenn man selber derjenige ist, der Schluss macht, trifft einen das nicht so hart, aber wurde mit euch Schluss gemacht, kann das ganz schön an einem knabbern.
Heute bin ich nicht mehr traurig drum, dass die Beziehung vorbei ist. Ich habe einen wunderbaren Mann an meiner Seite, der mich in allem unterstützt und auch mit dem Essen wartet, bis ich es Instagramable abfotografiert habe ;-D Aber unter der Oberfläche bleiben immer noch die Zweifel, ob das alles immer so glücklich sein wird. Eine Freundin sagte zu mir mal: „Nach der ersten Trennung liebt man nur noch mit angezogener Handbremse“, irgendwie kann ich das nachvollziehen, man erwartet den großen Knall und kann nicht glauben, dass dieses neue Glück für immer hält. Man ist nicht mehr so naiv. Ich liebe meinen Freund von ganzem Herzen, trotzdem ist da auch immer die Angst wieder verlassen zu werden, man ist vorsichtiger.

Letzte Woche gab es im Radio bei 1Live einen Thementag rund um das Beziehungsende, eine junge Dame meinte, dass sie regelmäßig das Handy ihres neuen Freundes kontrolliert, damit sie weiß, dass er sie nicht betrügt. Auch so eine Folge von Trennungsschmerz? Den neuen Partner direkt unter Generalverdacht stellen ist meiner Meinung auch nicht der richtige Weg, man sollte ihm trotzdem vertrauen können, sonst ist doch die Beziehung direkt für den Arsch.

 

Und wenn ihr gerade an Herzschmerz leidet: Es geht vorbei! Schaut euch so lange Serien an, bis eure Augen viereckig werden, aber geht irgendwann wieder raus und unter Leute. Macht Sachen die euch Spaß machen und entdeckt euch selbst wieder, dann seid ihr auch bereit für was Neues. Und der Schmerz wird auch nicht über Nacht vergehen, er kann eventuell sogar noch nach Jahren die Narben kurz wieder aufbrechen, aber man lernt damit zu leben.
Wie seid ihr mit dem Trennungsschmerz umgegangen? 
Glaubt ihr auch, man liebt nach einer Trennung nur noch mit angezogener Handbremse?
Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen...

9 Comments

  • Reply Be Sassique

    Toller Post, ich bin nun seit zwei Jahren Single und kann sagen ja man liebt mit angezogener Handbremse. Ich denke das kommt aber auch immer darauf an wie sehr man verletzt wurde und warum man sich getrennt hat. Ich bin seit der Trennung so vorsichtig gewesen, dass ich wohl die ein oder andere Chance verpasst habe :/ Langsam denke ich mir aber einfach "scheiß drauf" , sonst wird das ja nie mehr was 😀
    Vielleicht sollte ich die Wiese als Chance sehen 😀
    Liebste Grüße
    Sassi
    http://www.besassique.com

    18/09/2016 at 8:21
  • Reply Rebecca S.

    Diesen Thementag auf 1LIVE hab ich letztens auch miterlebt. Oder war es ein ähnlicher? Es ging da um das Thema "zu spät Schluss gemacht". Wollte ein paar Gedanken dazu auch bald verbloggen. 🙂

    Aber dein Post gefällt mir auch schon sehr. Und ich kann das mit der angezogenen Handbremse so nachvollziehen. Auch ich empfinde das so. Mein Partner und ich waren bisher 2 Mal voneinander getrennt. Allein das macht einen sehr vorsichtig. So eine "aufgewärmte" Beziehung schmeckt den wenigsten. Vor dieser Beziehung mit meinem Freund war ich ein Verfechter von "Bloß nicht zurück zum Ex"… Erfahrungen machen uns klüger. ^^"

    Die letzte Trennung ist nun aber fast 5 Jahre her. Seitdem läuft es gut. Mal mehr, mal weniger. Wie es in einer langen Beziehung halt so ist.

    Diese Angst aber doch nochmal den Partner zu verlieren, sehe ich auch als Wachrüttler an. Die nötige Portion Adrenalin, um den Partner und die Beziehung nicht für selbstverständlich zu halten.

    Liebe Grüße!
    Rebecca

    18/09/2016 at 13:42
  • Reply moni_♥

    Toll geschrieben Liebes! Ich kann das sehr gut nachvollziehen.. das doofe ist nur wenn man nicht "über den Punkt" hinaus kommt und auf einer Stelle hin und her geht, nicht weiß woran es liegt und wann es vorbei geht. Das feiern bringt auch nichts, danach kommen eher noch mehr Zweifel wenn man nicht angelächelt, angesprochen oder sonst was wird man es aber durchgehend bei Freunden miterlebt.. deprimierend, einfach nur deprimierend.

    Liebste Grüße, Moni.
    http://www.monis-paradise.blogspot.de

    19/09/2016 at 9:22
  • Reply Viola

    Also meine Erfahrung ist: ja, nach einer Trennung, in der man aus heiterem Himmel verlassen wurde, lebt man mit angezogener Handbremse. Viel zu groß ist die Angst, man könnte noch einmal so einen Schmerz, der einem fast das Leben kostet, erfahren. Ich habe mir sogar unbewusst einen Partner gesucht, bei dem ich sicher sein konnte, dass er mich nicht verlässt, weil er einfach ALLES für mich gemacht hätte, hauptsache ich bleib bei ihm. Aber das war nicht DIE Liebe, die ich mir für mein Leben wünschte. Leider musste ich ihm das Herz brechen, so wie es mir gebrochen wurde und es tat mir unendlich leid. ABER: ich habe mein Herz irgendwann wieder öffnen können und bin nun seit 3 Jahren mit der Liebe meines Lebens zusammen. Man merkt einfach, wenn etwas 100% passt. Das heißt nicht, dass ich nicht glaube, dass es irgendwann nicht mehr 100% passen könnte und man sich trennen muss. Aber ich denke man merkt, mit all der Erfahrung die man irgendwann hat, auf welchem Level sich eine Beziehung befindet. Und wenn man dann einen Partner hat, mit dem man über alles reden kann, steht einer gemeinsamen Entwicklung nichts mehr im Wege. Ich glaube fest, dass wir alle einem bestimmten Weg folgen und lese regelmäßig Horoskope. Mein Horoskop auf http://www.schicksal.com/Jahreshoroskop hat mir schon sehr oft Mut gemacht und mich durch ratlose Stunden während der Trennung begleitet. Vielleicht spendet es ja noch einem gebrochenen Herzen Trost. Am Ende wird eben doch immer alles gut, wenn man den Dingen die Zeit gibt sich zu entwickeln. 🙂

    Viola

    31/10/2016 at 20:08
  • Reply Madamecherie

    Leider sind meine Kommentare nach meinem Umzug zu WordPress unter diesem Post verloren gegangen 🙁

    04/06/2017 at 13:58
  • Reply Harsti

    Genau am 1.April hat mich mein Mann verlassen. Bamm…nach 13 Jahren Ehe. Zwei Kinder, Hund, Katze und Haus.Ihm völlig egal.
    Geplagt von Zukunftsängsten und Selbstmitleid war der Neustart erstmal holprig. Jetzt versuche ich es anders. Nicht Familie, Job und Haushalt stehen an erster Stelle. Ab jetzt bin ich der Hauptdarsteller in meinem Film. Ich will Spaß, Lebensfreude und ganz viel Erfahrungen sammeln. Auf geht’s in ein neues Leben.

    04/06/2017 at 23:08
    • Reply Madamecherie

      Ich glaube das ist auch die richtige Einstellung, nach 13 Jahren Ehe muss man sich auch erstmal wieder selbst entdecken 🙂 Fühl dich auf jeden Fall gedrückt! ☺️ Der Anfang ist zwar schwer allein, aber es wird mit der Zeit besser!

      08/06/2017 at 20:07
  • Reply Isa

    Hey Nina, sehr schön + wahr geschrieben und erinnert mich an mich selbst vor 2.5 Jahren. Bisher habe ich meine neue Liebe leider noch nicht gefunden, aber ich wäre auch seit längerem wieder bereit für etwas Neues. Nur ist dieses ganze Dating (was ja heute leider fast nur noch über online Plattformen/Apps möglich ist, weil einen sonst keiner anspricht) so extrem anstrengend und meine Motivation deshalb irgendwie sehe gering.
    Ich freu mich allerdings für dich, dass du es geschafft hast, wieder jemanden an dich ran zu lassen und wünsche euch alles Glück der Welt.

    LG, Isa von http://lovefolio.the-peril.com

    04/06/2017 at 23:56
    • Reply Madamecherie

      Hi Isa, kann ich nachvollziehen und selbst wenn man es drauf anlegt, klappt es eh nicht 🙂
      Genieß einfach dein Singledasein und wenn du es am wenigstens erwartest, kommt ein Kerl daher, der dich aus den Latschen haut Ich drück dir auch jeden Fall ganz doll die Daumen

      08/06/2017 at 20:09

    Leave a Reply