Follow:
Kolumne

Kolumne: Mein Blog, mein Baby!

Seit knapp acht Monaten blogge ich jetzt wieder regelmäßig, anfangs nur aus Spaß um mal wieder „ein bisschen“ was zu schreiben, mittlerweile ein gut durchgeplantes Hobby. Heute nun der nächste Schritt: Für diesen Monat will ich nun einen dritten Post in der Woche veröffentlichen, nämlich meine Sonntags-Kolumne!

Ich werde euch Sonntags in einer Kolumne an meinen Gedanken teil haben lassen, erst mal werde ich es aber testen und schauen wie ich mit drei Posts zu recht komme, denn ich denke eine Kolumne ist eine tolle Art mal die Person hinter dem Blog kennen zulernen 🙂
Heute nun der Anfang zum Thema „Bloggen“! Ich verrate euch, wie ich zum Schreiben gekommen bin, wieso ich wieder einen Blog habe und was ich durch das Bloggen gelernt habe…

Wieso ich so gerne schreibe…

Seit ich denken kann, liebe ich es zu schreiben, schnell hatte ich den Spitznamen „Karla Kolumna“ inne. In meiner Schulzeit habe ich zwei Praktika bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung absolviert und nebenbei für eine Lokalzeitschrift geschrieben, später wurde ich auch zur freien Mitarbeiterin der WAZ und habe als Studentin für die Unizeitung geschrieben. Mir macht es einfach riesig Spaß auf Termin zu gehen, neue Leute zu treffen und ein paar spannende Geschichten aus ihrem Leben zu hören. 
Nach meinem Studium habe ich mich gegen eine Karriere als Journalistin entschieden, von da an hat es mich ins Marketing verschlagen. Während meines Vollzeit Trainee-Programms hatte ich leider keine Zeit mehr, um zu schreiben. Ich habe meinen „Instablog“ geführt, der mir aber schnell nicht mehr ausgereicht hat und so habe ich mich entschlossen, meinen alten Blog wieder zu entstauben und zu reaktivieren 🙂

Mittlerweile blogge ich seit Januar 2016 regelmäßig zwei Mal die Woche neuen Content, dabei schreibe ich über Lifestyle, Beauty und Bücher. Die sehr steil ansteigenden Seitenaufrufszahlen motivieren mich zusätzlich weiter zu machen, ich freue mich wirklich total, dass mein Blog bei euch so gut ankommt.

Vielen lieben Dank, dass ihr regelmäßig vorbei schaut und mich dadurch unterstützt!

Wieso bloggen ein tolles Hobby ist…

Meiner Meinung nach ist bloggen ein tolles Hobby, man kann dabei viel über Fotografie, Marketing und Journalismus lernen, wenn man sich damit ausgiebig beschäftigt. Ich muss zugeben, dass ich mir auch immer noch oft über Pinterest Blogger Tipps anschaue, um meinen Blog verbessern zu können. Ich möchte, dass meine Posts nicht einfach leeres Gelaber sind, sondern auch einen Mehrwert haben. Ich möchte Leute informieren und ihnen weiterhelfen.

Ich weiß nicht, ob da die Journalistin in mir durchkommt, aber ich habe schon viele Blogs gesehen, die einfach nur Sachen posten um coole Kooperationen abgreifen zu können. Oder Instagram Mädels, die einen Blog haben, aber nur einmal im Monat was schreiben und dann denken sie seien die mega Blogger. Ich möchte eine richtige Bloggerin sein, deswegen liegt mein Fokus mittlerweile auf dem Blog und nicht meinem Instagram Account @madamecherie .

Wenn man bloggt, lernt man auch zu seiner Meinung zu stehen, denn natürlich gibt es auch mal nicht so nette Kommentare, bei mir halten sich diese zum Glück noch in Grenzen und lassen sich an einer Hand abzählen. Ich finde, bloggen ist ein tolles Hobby vor allem für jüngere Leute, da sie so auch viel über sich lernen. Außerdem macht es Spaß seine Interessen und Hobbies mit anderen Menschen zu teilen. Wenn man mit Disziplin dabei ist, dann sieht man auch schon nach einem halben Jahr erste Erfolge.

Mein Blogger-Coming Out

Ich muss zugeben, dass es mich Überwindung gekostet hat, meiner Familie und Freunden von meinem Blog zu erzählen. Weil ich irgendwie den bekloppten Gedanken hatte, dass mir das Jemand mies machen wird. Nach ein paar Monaten habe ich meiner besten Freundin und anderen engen Freunden davon erzählt und habe positives Feedback bekommen. Dann machten meine Niederlande-Post bei meiner Schwiegerfamilie in Spe die Runde, die diese Posts ebenfalls cool fanden.

Als dann regelmäßig Päckchen bei mir eintrafen, habe ich meiner Mama von meinem Blog erzählt und was ich dort so treibe. Meine Mama guckt immer noch ungläubig, wenn ich Bücherpost vom Verlag oder Beautyboxen zum Testen kostenlos zugeschickt bekomme. 

Seit ca. 2 Monaten habe ich nun eine Facebook Page für meinen Blog und nun ist es auch wirklich offiziell 😀 Aber ich denke, dass das ein Problem ist, das andere Blogger auch haben. Ich hatte wirklich Angst, wie die Leute drauf reagiert und dachte, man lacht mich irgendwie aus, aber nichts dergleichen ist passiert, ich bin nur auf positives Feedback gestoßen 🙂

Mein Rat an alle, die mit dem Gedanken spielen einen Blog anzulegen: Macht es! Aber bleibt mit Disziplin dabei, der Erfolg kommt nicht über Nacht. Nach gut einem halben Jahr werdet ihr sehen, wohin die Reise geht und könnt dann immer noch aufhören ;-D Holt euch Ideen von anderen Blogs und verbessert diese! Pinterest ist auch immer eine gute Inspirationsquelle für Blogger. Und habt keine Angst davor eurer Familie und euren Freunden von eurem neuen Hobby zu erzählen, da wird noch nichts schief gehen.

Wieso bloggt ihr eigentlich? Was hat euch dazu bewegt?
Welche Erfahrungen habt ihr mit eurem Blog gemacht?

Entspannten Sonntag ihr Lieben!
Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen...

10 Comments

  • Reply Saskia-Katharina

    Da ich über zwei Jahre im meinem Umfeld nichts von meinem Blog erzählt habe, kann ich dich verstehen. Ich habe mich aber nicht für meinen Blog geschämt oder so, sondern wollte für mich erst einmal schauen, wo hin das Bloggen mich überhaupt führt. Es hätte ja sein können, dass ich nach einem halben Jahr kein Bock mehr darauf habe und dann hätte ich alle umsonst verrückt gemacht. Außerdem wollte ich einfach unbefangen schreiben. Inzwischen ist es mir zwar egal, wer meinen Blog liest, aber damals nicht.

    04/09/2016 at 8:35
  • Reply Leonienoelle

    Schöne Kolumne:) Bloggen ist echt ein schönes Hobby aber mit der Zeit kann man sich auch ganz schön unter Druck setzen, finde ich. Liebe Grüße, Leonie von http://eyeofthelion.de

    04/09/2016 at 12:39
  • Reply Hannes Ridder

    Mir gefällt es deinen Sonntagsgedanken zu folgen! Gerne mehr!

    XOXO Hannes

    von
    http://myfashionandlifestylemoments.blogspot.de

    04/09/2016 at 16:23
  • Reply Cat

    Wow, ein echt interessanter Post! War richtig schön zu lesen. Ich bin auch der Meinung, dass man auf seinem Blog über Sachen posten sollte,die auch für den Leser nützlich sind, dass fehlt mir zum Beispiel bei sehr vielen Instagram-Blogs. Ich habe meinen Blog in der Schulzeit gestartet und konnte ihn daher nicht wirklich geheim halten. Daher stimme ich dir vollkommen damit zu, dass Bloggen selbstbewusster macht.

    Finde solche Gedanken von anderen Bloggern echt immer super spannend zu lesen und das motiviert mich dann auch, meinen eigenen Blog weiter zu verbessern (:

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    xo Cat von kitcatx.blogspot.de

    04/09/2016 at 16:23
  • Reply Madamecherie

    Kann ich verstehen, so ging es mir nämlich aus 🙂

    04/09/2016 at 19:26
  • Reply Madamecherie

    Danke für dein liebes Feedback 🙂
    Meistens wollen Instagram-Blogs ja auch eher die coolen Sachen abgreifen, als dass sie nützlichen Content posten. Das finde ich leider sehr schade :-/

    04/09/2016 at 19:32
  • Reply Madamecherie

    Dankeschön <3

    04/09/2016 at 19:32
  • Reply Hanna

    Super Text und so viel Wahres dran! Ich blogge auch als Hobby und bei mir spielt das Thema fester Termin noch eine wichtige Rolle. Als Krankenschwester kannst du kein Hobby mit einer festen Zeit haben & sagen du hättest Dienstag immer gerne Frühschicht weil du Abends Tanzkurs hast ( im Krankenhaus zumindest nicht ). Das Bloggen erlaubt mir also flexibel zu sein!

    Das du Angst hattest, kann ich nur zu gut verstehen und schön, dass du positives Feedback bekommen hast … bei mir ist das irgendwie nicht so … meine Freundin meint ich geb zu viel privates preis und meine Eltern fragen sich wozu ich das überhaupt mache – aka ich brauche Anerkennung … musstest du dir das auch schon anhören?

    Jedenfalls finde ich dich und deinen Blog super sympathisch!

    05/09/2016 at 16:55
  • Reply Vie

    Hallo liebes 🙂
    Dass du auch einen Blog hast ist bei mir irgendwie untergegangen, dabei folge ich dir doch schon recht lange auf Insta (ich hab halt eine echt kurze Aufmerksamkeitsspanne 😀 :D). Toller Post! Und mir ging es dabei recht ähnlich. Am beste war als meine Tante mit meiner Mama telefoniert hat und die Tante zu meiner Mutter meinte ach Vivien, die will ja jetzt abnehmen und ob es mir denn gut ginge 😀 Manch einer hat das mit dem Blog und dem ganzen Social Media eben noch nicht ganz durchdrungen …
    Ich wollte eigentlich seit schon immer Buch Autorin werden, hab diverse Geschichten im Kopf und bestimmt auch 2-3 so halb zu Papier gebracht aber so ganz hab ich mich nie getraut. Somit war der Blog die perfekte Lösung 🙂
    Ich muss jetzt leider erstmal durch deine anderen Postings stöbern 😀

    xx Vie
    von http://www.viejola.de

    05/09/2016 at 16:56
  • Reply Franziska Wilke

    Toller Text. Ich habe seit Mai meinen Blog und verfolge deinen schon länger. Ich hab meiner Familie gleich von Anfang an davon erzählt und sie fanden die Idee gar nicht schlecht. Mittlerweile liest meine Mutti meiner Oma am Telefon die Beiträge vor 🙂 Schon irgendwie niedlich.
    Aber mach weiter so. Ich lese sehr gerne auf deinem Blog und find deine Bilder auch ganz doll klasse. Es steckt wirklich viel Liebe im Detail 🙂

    LG Franzi von http://www.franzisbeautyroom.de

    06/09/2016 at 21:23
  • Leave a Reply