Follow:
Blogger Tipps

Tipps & Tricks: Snapchat für Blogger leichtgemacht

Snapchat wird langsam auch in Deutschland beliebt – ich hatte mir schon vor einer Ewigkeit einen Account erstellt, da war die App allerdings noch relativ neu und keiner hatte sie. Seit Anfang des Jahres nutze ich Snapchat wieder aktiv und lasse euch und meine Freunde an meinem Leben teilhaben. Ich werde euch nun verraten, wieso Snapchat auch für euch als Blogger attraktiv sein kann…

 Soziale Netzwerke wie Instagram und Snapchat boomen momentan. Das liegt daran, dass Facebook immer unattraktiver wird, weil kaum noch jemand aktiv ist und dass es einfacher ist auf Snapchat ein paar Bilder und Videos zu teilen. Während bei Instagram die perfekte heile Welt inszeniert wird, bekommt man auf Snapchat auch private Einblick von den Personen, die hinter den Instagramaccounts und Blogs stecken.

Am liebsten folge ich dabei den Mädels von Novalanalove: Farina und Anni, klar wird dort auch mal das ein oder andere Produkt ausgepackt aber Farina macht das mit soviel Charm, dass mir das herzlich egal ist – und man freut sich ja auch für die Zwei. Außerdem finde ich Caro Daur und Stefanie Giesinger dort echt lustig. Ich habe den Mädels schon länger auf Instagram gefolgt, aber durch Snapchat wirken sie halt „real“: Farina ist auf ihren Instabildern immer hammer gut geschminkt, aber sie hat auch kein Problem damit auf Snapchat sich ungeschminkt zu zeigen. Außerdem kann man mit ihnen einfach in Kontakt treten und das macht das ganze dann auch gleich viel persönlicher.

Snapchat erzeugt also eine gewisse Nähe zu seinen Lesern/Followern und man kann mit ihnen einfach und persönlich Kontakt aufnehmen. Mir gefällt es auch, dass ich meine Follower an meinen Tag teil haben lassen kann und ich nicht immer auch Beleuchtung etc achten muss 🙂

Was ist Snapchat eigentlich und wie funktioniert das?

Snapchat ist ein Mix aus Instagram und Messenger: Man macht Fotos, kann sie mit lustigen Filtern oder Smileys aufhübschen und dann entweder an ausgewählte Freunde oder direkt in seine Story posten. In der Story sind die geposteten Videos und Bilder 24 Stunden lang online, danach werden sie automatisch gelöscht oder mit euren neuen Inhalten „überschrieben“. Wenn ihr Bilder an eure Freunde versendet, könnt ihr einstellen, wie lange diese zu sehen sind. Die Person kann sich die Bilder auch nur 1x anschauen, oder muss den Snap wiederholen, dann bekommt ihr eine Nachricht. Die Story hat den Vorteil, dass man sie so oft anschauen kann, wie man will, allerdings können dann all eure Snapchat Freunde diese Bilder und Videos sehen.
Ihr bekommt außerdem auch eine Benachrichtigung, sobald jemand (und wer) euren Snap screenshotet, das ist nämlich möglich. Die Bilder und Videos bleiben übrigens auch noch nach 24 Stunden auf den Servern des Snapchat Unternehmens gespeichert. Also ihr tretet da einen Teil eurer Rechte ab.

Wie promote ich meinen Snapchat Account, damit ich dort Follower bekomme?

Mein Snapcode, folgt mir <3

Macht eure Leser/Follower auf eueren Snapchat Account aufmerksam, postet z.B. euren Snapcode in euren Social Networks, manche nutzen ihn auch als Profilbild bei Twitter oder Facebook. Dann können eure Follower diesen einfach mit der App scannen und schwups habt ihr einen neuen Snapchat Kontakt.

Die andere Möglichkeit ist unboxing Videos oder  „Get ready with me“-s bei Snapchat zu posten. Du bekommst als Blogger regelmäßig Päckchen zugeschickt? Dann poste ein Bild davon bei Instagram als Teaser und verweise drauf, dass deine Follower schon eine kleinen Vorgeschmack bei Snapchat haben können, wenn sie wissen wollen, was drinnen ist. Weil du das Paket „Live“ auspackst. Bei „Get ready with me“ zeigst du deinen Followern ausführlich wie du dich für den Tag/Abend schminkst und was du anziehst. Sie sind also hautnah dabei ;-D Farina (Novalanalove) macht das übrigens super, bei ihr könnt ihr euch echt was abgucken!

 

 

Wie kann ich meinen Blog über Snapchat promoten?

Es gibt mehrere Möglichkeiten den Blog über Snapchat zu promoten, ich poste z.B. gerne Fotos und Videos von meinem neuen Blogpost und blende unten meine Adresse ein. Bei den Videos habt ihr noch die Chance diese mit Musik zu unterlegen, öffnet dafür einfach einen Song (geht auch über Spotify) und lasst ihn laufen, dann wechselt ihr zu Snapchat und nehmt das Video auf, mit der Musik im Hintergrund. Im Video scrolle ich einmal von oben nach unten durch meinen Post. Achtet darauf, dass der Titel vom Post lesbar ist. Dann eventuell noch ein Filter drüber und die URL und fertig!

Ihr werdet zu Events eingeladen? Super, dann nehmt eure Follower über Snapchat doch dahin mit! Kündigt das vorher bei Instagram oder Facebook an, damit sie auch Bescheid wissen. Nach dem Event könnt ihr dann noch darauf hinweisen, dass ein ausführlicher Blogpost folgen wird. Oder diskutiert einfach euren neuen Blogpost mit euren Followern bei Snapchat, fragt sie nach ihrer Meinung. Das bringt auch rege Beteiligung und einige werden dann sicher nochmal auf eurem Blog vorbei schauen 🙂

Wie kann ich mit meinen Followern in Kontakt treten?

Wie schon im vorherigen Abschnitt beschrieben, könnt ihr mit euren Followern diskutieren, „call to action“ nennt man das im Fachjargon: Fragt eure Follower nach Tipps (Kino, Essen…) oder nach deren Meinung. Sehr beliebt bei weiblichen Snapchattern sind zum Beispiel Umfragen a la „Kleid A oder B?“ und dann sollen die Follower von dem jeweiligen Snap des Kleides einen Screenshot machen. Am Ende könnt ihr dann sehen, was die Meisten Screenshots hat.

 

Und wie funktioniert das mit den Snapchat Filtern?

Wenn ihr einen Gesichtsfilter haben wollt, dann schaltet eure Kamera in Selfie Modus und drückt mit dem Finger auf euer Gesicht für eine Sekunde, dann sollte Snapchat euer Gesicht erkennen und ihr könnt euch durch die Filter wischen.
Und wenn man zusätzlich noch einen Geofilter, der angibt wo man gerade ist, benutzen will, dann hat man nachdem man das Foto/Video gemacht hat, die Möglichkeit nochmals Filter anzuwenden. Dazu müsst ihr dann auch nur nach Links oder Rechts wischen.

Update: Die Memory-Funktion, gespeicherte Bilder bei Snapchat posten

Ab Juli 2016 kann man nun dank der Memory-Funktion auch seine, auf dem Handy gespeicherten Bilder in seiner Story oder an seine Snapchat Freunde schicken. Dazu klickt ihr einfach den zweiten, unteren Kreis an und schon seid ihr im Memory Menü. Dort könnt ihr auswählen, ob ihr bereits gespeicherte Snaps reposten wollt, oder gespeicherte Fotos (auch Instagram Bilder) posten. Wenn ihr ein Bild ausgewählt habt, dann könnt ihr es noch wie gewohnt aufhübschen und in eure Story oder an Freunde weitersenden. Dabei wird um das Bild eine Art Polaroid-Rahmen erscheinen, damit eure Freunde sehen, dass es sich um eine Erinnerung handelt.

Kurz und knackig zusammengefasst, wieso du einen Snapchat Account brauchst…

– Man kann seine Leser an seinem (Blogger-)Alltag teilnehmen lassen

– Es erzeugt Nähe, eure Follower kriegen die Privatperson zu sehen
– Man kann leicht in Kontakt treten und Diskussionsrunden oder Umfragen starten
– Du kannst deine Follower mit zu Events und Messen nehmen
– Es musst nicht immer alles perfekt sein, wie auf Instagram
– Du kannst deinen Snapchat Followern Unboxing Videos zeigen und exklusivere „Behind the Scene“ Einblick gewähren.

 

Also traut euch ran und los gesnappt! Ihr könnt mir ja mal snappen, wenn euch der Post gefallen hat!

Nutzt ihr Snapchat schon für euren Blog, oder findet ihr die App eher doof?

Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen...

6 Comments

  • Reply Iris

    Wow, echt toller Post, danke♡. dann werde ich mir mal einen Account machen…

    02/07/2016 at 8:10
  • Reply Maxi Do.

    Danke für den Post … ich bin so eine Snapchat-Niete ;P
    Muss mal bei meinen kleinen Cousinen Nachhilfe nehmen, haha.
    Liebe Grüße Maxi von adiversedelight.com

    02/07/2016 at 11:41
  • Reply Dörthe

    Ich fand den Post sehr gelungen. Ein paar Tips werde ich übernehmen. Danke. 🙂
    Liebe Grüße
    Dörthe von beautybydoerthy.com

    03/07/2016 at 15:00
  • Reply Ni Na

    haha so ging es mir auch, ich musste mir erstmal ein Youtube Tutorial anschauen 😀

    03/07/2016 at 15:01
  • Reply Ni Na

    Supi das freut mich!

    03/07/2016 at 15:01
  • Reply Julius Casar

    Hallo 🙂 Habe heute mit dem Bloggen begonnen und deine Tipps haben mir für meinen Snapchat Account sehr weitergeholfen! Danke 🙂

    LG
    julius-casar-eng.blogspot.de

    03/07/2016 at 20:47
  • Leave a Reply