Follow:
Books

Rezension: Black Rabbit Hall von Eve Chase

Black Rabbit Hall von Eve Chase ist der erste Familienroman, den ich gelesen habe. Er ist auch gleichzeitig ein dramatischer Historienroman und ich muss sagen: Es hat mir wirklich Spaß gemacht, das Buch zu lesen! Die eher düstere Geschichte steckt voller spannender Wendungen…

Amber Alton weiß, dass die Stunden auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz ihrer Familie, anders vergehen, ihren eigenen Takt haben. Es ist ruhig und idyllisch. Bis zu einem stürmischen Abend 1968. Vereint durch eine unfassbare Tragödie, müssen sich die vier Alton-Geschwister mehr denn je aufeinander verlassen. Doch schon bald wird diese Verbundenheit auf eine harte Probe gestellt. Jahrzehnte später fahren Lorna Smith und ihr Verlobter Jon auf der Suche nach einem Ort für ihre Hochzeitsfeier durch die wilde Landschaft Cornwalls – und stoßen auf ein altes, leicht verfallenes, aber wunderschönes Haus. Ein Haus, das Lorna nach und nach seine schönsten Geschichten und traurigsten Momente verrät…

Anfangs ist es etwas ungewöhnlich in die Geschichte reinzukommen, da immer abwechselnd aus der Sicht von Amber (aus der Vergangenheit) und Lorna (aus der Gegenwart) berichtet wird. Man gewöhnt sich allerdings schnell dran und manchmal ist es auch fies, wenn sich die Handlung zu spitzt und auf der nächsten Seite erzählt dann auf einmal die andere Person weiter. Diese Cliffhanger haben dazu geführt, dass ich teilweise nicht aufhören konnte zu lesen 😀
Die Sprache ist leicht verständlich und Eve Chase schreibt recht locker. Ich finde Lorna und Amber auch sehr sympathisch und konnte direkt mit den beiden Mitfühlen, da ihre Gefühle und ihr Verhalten genauestens beschrieben werden.
Es fällt mir schwer diesen Roman in einer Sparte einzuordnen: Belletristik, Historischer Roman, Drama… Alles drinnen. es herrscht eine eher düstere Atmosphäre in der Geschichte. Man muss im Roman auf alles achten, denn auch durch die Kleinigkeiten und nebensächlichen Handlungen entsteht am Ende dann das „Große Ganze“. Anfangs weiß man nicht, ob die Geschichten von Lorna und Amber zusammengehören, da sie Beide von ihren Sommern in Black Rabbit Hall berichten. Lorna kramt in der Geschichte von Black Rabbit Hall und deckt langsam die verworrene Familengeschichte auf. Dabei kann man auch als Leser ein kleiner Detektiv werden und eifrig mitraten, es sind nämlich vor allem die kleinen Dinge, denen man Aufmerksamkeit schenken sollte. Also haltet eure Augen offen ;-D Aus diesem Grund ist es auch ein Buch, dass man nicht so schnell weg lesen sollte, man sollte sich dafür Zeit nehmen, also die perfekte Urlaubslektüre.
Ich kann euch dieses Buch wirklich nur empfehlen, es ist wirklich spannen und interessant. Man rätselt permanent mit. Ich bin der Meinung, dass es eine gute Urlaubslektüre für den Sommer ist und ein gelungener Debütroman von Eve Chase. Ich habe bisher noch kein Buch gelesen, dass in diese Richtung geht.
von 5 Herzchen
Autor/in: Eve Chase
Titel: Black Rabbit Hall
Verlag: Blanvalet
Erscheinungsjahr: 2015
Genre: Belletristik/Drama/Historischer Roman
Länge: 416 Seiten

Buch auf Verlagswebsite
 
 
Werbung
in freundlicher Kooperation mit Blanvalet

Produkte wurden zu Testzwecken vom 
Unternehmen zur Verfügung gestellt.

MerkenMerken

Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen...

1 Comment

  • Reply Madamecherie - Rezension: Book of Lies von Teri Terry

    […] mich mit ihnen einfach nicht identifizieren. Mich hat die Geschichte allerdings auch sehr an Black Rabbit Hall von Eve Chase erinnert, ebenfalls ein Jugendroman, der sich um ein uraltes Familiengeheimnis rankt. Auch hier […]

    03/01/2017 at 6:01
  • Leave a Reply