Follow:
Monthly Archives

Juni 2016

    Downloads

    Download: Kalenderblatt Juli

    Endlich Juli! Ich hoffe der Sommer lässt sich nun endlich mal blicken, wird ja auch Zeit! Schließlich habe ich am Ende des Monats Geburtstag und möchte im Garten grillen, am Besten bei 25 Grad und Sonnenschein 🙂 Ins Freibad würde ich auch mal wieder gerne. 

    Für euch habe ich Heute das neue Kalenderblatt für den Juli!

    Das aktuelle Kalenderblatt für den Juni könnt ihr -> hier <- Downloaden. 
    Wenn ihr lieber den ganzen Kalender haben wollt, schaut euch meinen Blogpost über den Kalender an, dort könnt ihr das Blatt mit den restlichen Monaten downloaden.
    ______________________
    EN: So another month is over, unbelieveable how fast time can run. Better have a calendar to keep track of it 🙂 You can download my calendar sheet for June -> here <-.

    If you want the whole calendar for the rest of 2016, visit my calendar blogpost 

    _____________________

    Was habt ihr im Juli vor?


    Books

    Rezension: Calendar Girl -Verführt (Band 1) von Audrey Carlan

    Heiß geht es dieses Jahr her! Der Ullstein Verlag hat deswegen „Ein Jahr voller Leidenschaft“ ausgerufen und veröffentlicht die Calendar Girl Reihe von Audrey Carlan. Ich durfte den ersten Band schon vor der Veröffentlichung für euch lesen. Eigentlich bin ich ja nicht so für Erotikliteratur, aber das Buch fand ich richtig klasse! Wieso, erfahrt ihr wenn ihr weiterlest ;-D

    Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen, für 100.000 Dollar pro Monat – leicht verdientes Geld! Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals. Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Doch schon bei ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Auch Mias Auftraggeber im Februar, der Künstler Alec Dubois, ist eine Sünde wert. Als sie dann im März dem attraktiven Boxer Tony Fasano gegenüber steht, spürt sie, dass sie ihr Herz bereits verloren hat – im Januar …
    12 Monate, 12 heiße Abenteuer – #EinJahrVollerLeidenschaft schickt euch auf eine fesselnde Lesereise. Die heiße Romanreihe „Calendar Girl“ von Audrey Carlan gilt als das nächste „50 Shades of Grey“ und ist in den USA bereits ein Mega-Erfolg. Mit „Calendar Girl – Verführt“ erscheint am 27.06. der erste Band endlich auch in Deutschland.


    Wenn ihr mir schon länger folgt, wisst ihr bereits, dass ich eigentlich kein Fan von Erotikliteratur bin. Allerdings mache ich bei „Calendar Girl“ eine Ausnahme – Das Cover sieht natürlich mega schön aus. Auch die Sprache im Buch ist leicht verständlich und es liest sich sehr flüssig, ich habe es in wenigen Tagen durchgelesen.  Natürlich brauch man keine tiefe Handlung erwarten, aber das Buch ist eine gute Unterhaltung für zwischendurch. Die Sexszenen sind eher harmlos und auch nicht so „bescheuert“ geschrieben. Wenn ich da zum Beispiel an „Royal Passion“ denke, wo ich echt angewidert war von den Beschreibungen, ist das bei „Calendar Girl“ echt okay. Neben den Erotik Szenen geht es aber auch viel um Romantik und Liebe. Denn jeder der drei Männer, die Mia kennenlernt ist komplett anders und sie ähneln sich nicht im geringsten. An dieser Stelle möchte ich aber auch nicht zu viel verraten 🙂 


    Die Handlung ist auch passend und nachvollziehbar. Mia braucht schnell Geld um ihren Vater zu helfen, sie ist so verzweifelt, dass sie als Escort Girl anheuert. Ich wurde mit Mia schnell warm, sie ist ein schlaues und hübsches Mädchen und wirklich nicht naiv. Es gibt schließlich viele Mädels, die für schnelles Geld mal als Escort Girl anheuern. Also ist das Motiv nicht einfach aus der Luft gegriffen, wie viele andere Mädels es in ihren Rezensionen geschrieben haben. 
    Mir gefällt auch, dass das Buch in einzelne Kapitel eingeteilt ist, für jeden Monat eines. So hat man quasi drei Kurzgeschichten in einem Buch, mit einem großen Handlungsstrang. Das Buch ist teil einer 4-teiligen Reihe, die im laufe des Jahres veröffentlicht wird und je drei Monate der Geschichte erzählt. 
    Dieses Buch ist für alle geeignet, die Shades of Grey lieben und auch die After-Reihe verschlungen haben. Ich würde auch sagen, dass es eine nette Einstiegsgeschichte für die Erotikromane ist, da die Sexszenen auch nicht übertrieben sind. Es geht auch nicht zu 100% um Erotik, sondern auch um Liebe, Romantik und Beziehungen.

    von 5 Herzchen
    „Calendar Girl – verführt“ (Band 1) von Audrey Carlan
    Erscheinungsdatum: 27.06.2016
    Verlag: Ullstein
    Taschenbuch, 368 Seiten
    € 12,99 [D]  € 13,40 [A]
    Auch als Ebook erhältlich

    ISBN-13 9783548288840

    Buch Website mit Leseprobe


    Und wäre das auch ein Buch für euch?
    Oder habt ihr es schon gelesen?

    In freundlicher Kooperation mit Ullstein
    Produkte wurden zu Testzwecken vom 
    Unternehmen zur Verfügung gestellt.

    Books

    Rezension: Black Rabbit Hall von Eve Chase

    Black Rabbit Hall von Eve Chase ist der erste Familienroman, den ich gelesen habe. Er ist auch gleichzeitig ein dramatischer Historienroman und ich muss sagen: Es hat mir wirklich Spaß gemacht, das Buch zu lesen! Die eher düstere Geschichte steckt voller spannender Wendungen… weiterlesen
    Lifestyle, Personal

    10 Dinge, die du im Sommer machen solltest!

    Auch wenn der Sommer bisher noch nicht wirklich da war, habe ich euch ein paar lustige Ideen aufgeschrieben, die ihr garantiert schon lange nicht mehr gemacht habt im Sommer! Also füllt eure Wasserbomben, zückt eure Erntekörbe, hier kommen meine 10 Tipps für einen tollen Sommer…

    Zusammen mit anderen Bloggermädels wollen wir den Sommer herholen, wenn das Wetter schon nicht mitspielt ;-D Am Ende meines Posts findet ihr die anderen Beiträge verlinkt!

    #01 Sei Tourist in deiner Heimatstadt

    Wann hast du das letzte Mal so richtigen Touristenquatsch in deiner Stadt gemacht? Im Alltag bleibt leider nicht viel Zeit die Vorzüge der eigenen Stadt zu genießen. Das solltest du nachholen!

    Mit meinem niederländischen Freund habe ich Duisburg und den Ruhrpott nochmal von der Touristenseite gesehen und es hat mega Spaß gemacht einfach mal eine Hafenrundfahrt zu machen oder das Hüttenwerk, ein stillgelegtes Thyssenwerk, zu besuchen.
    Du wohnst in einem Dorf oder einen kleinen Stadt wo es nichts zu sehen gibt? Dann besuche die nächstgrößere Stadt. Und falls ihr Ideen braucht, was man machen könnte, schaut doch einfachmal bei TripAdvisor vorbei, ihr werdet überrascht sein was es alles zu sehen gibt 🙂

    #02 Kostenlose Festivals besuchen

    Schnapp dir deine Freunde und auf geht’s zum Festival! Eine Übersicht über alle kostenlosen Festivals findest du hier. Für mich geht es übrigens dieses Jahr wieder zu Olgas Rock in Oberhausen (NRW), die haben wieder ein klasse Line-Up <3

    #03 Ein Picknick am See veranstalten

    Packt euch eure Lieblingsgetränke und Snacks ein, nehmt eine Decke mit und zieht die Badeklamotten an: Ein Picknick am See ist richtig schön Oldschool, aber macht auch mega Spaß mit Kuchen und ein bisschen Hugo. Man kann es natürlich auch in „Grillen am See“ umwandeln. Aber denkt dran eueren Müll wieder mitzunehmen

    #04 Spontaner Roadtrip inklusive camping

    Sei mal wieder spontan und mache mit einem Freund einen Roadtrip, einigt euch auf eine Stadt oder einen Ort am Meer und los geht’s. Nehmt euch ein Zelt mit, damit euer Abenteuer perfekt ist! So kann man auch mal seine Freundschaft stärkeren und man hat mal wieder ordentlich Spaß zusammen 🙂 

    #05 Pflücke ein paar Wildblumen

    In den Blumenladen gehen kann ja jeder. Such dir ein schöne Wiese mit wilden Blumen und mach

    dich ans Pflücken, stell es dir zusammen wie es dir gefällt und relaxe. Glaub mir, du wirst mächtig stolz auf deinen Strauß sein, du kannst ja noch einen zweiten für deine Mama pflücken!

    #06 Mache dein eigenes Eis

    Der Eismann hat immer nur die gleichen Sorten? Ist ja langweilig! Mache doch dein eigenes Eis, alles was du dazu brauchst sind ein paar deiner Lieblingszutaten und eventuell etwas Milch. Eis gelingt auch super ohne Eismaschine! Ich mache mir gerne Oreo Eis selber, yummy!
    Oder wie wäre es mit Bounty Eis? Oder Zitroneneis mit Melisse? Deiner Fantasie kannst du freien Lauf lassen!

    #07 Pflücke frische Erdbeeren vom Feld

    Bei dir in der Nähe gibt es sicher irgendwo einen Bauern, bei dem man für kleines Geld selber leckere Erdbeeren pflücken kann. Nimm ein kleines Körbchen mit und sammle drauf los. Die werden dir hinterher doppelt so gut schmecken, weil du sie dir hart erarbeitet hast ;-D

    #08 Baue dein eigenes Open-Air Kino

    Schöne laue Sommernacht? Dann nimm deinen Laptop, oder wahlweise auch leichten Fernseher mit nach draußen, lege ein paar Decken und Kissen auf dem Balkon oder dem Garten aus, zünde ein paar Kerzen an und mache dir frisches Popcorn. Lade dir dazu noch ein paar Freunde ein und fertig ist das private Open-Air Kino 🙂 Und du allein entscheidest was du dir anschaust! 

    #09 Lese Marathon

    Wann hast du das letzte Mal ein gutes Buch gelesen? Wenn mal ein Regentag ansteht, schnapp dir einfach ein gutes Buch und lies ein paar Stunden. Dazu noch ein warmes Getränk, ein paar Kekse und Kerzen und schon ist es gemütlich! Es gibt doch nichts besseres als in einer spannenden Geschichte zu versinken! 

    Meine Leseempfehlungen: 
    Tolle Bücher, die ich momentan lese:

    #10 Wasserbombenschlacht mit deinen Freunden

    Lade so viele Freunde wie möglich ein, teilt euch in Teams ein und los geht der Spaß! Nur weil man keine 10 mehr ist, heißt das nicht, dass man im Sommer keinen Spaß mehr haben darf. Und was macht mehr Spaß im Sommer als eine riesen Wasserschlacht? 😀 Dafür ist man definitiv nie zu alt. Hinterher kann man sich noch ein kaltes Bierchen gönnen und gemeinsam Grillen. Für mich ist das immer das schönste am Sommer, dass man mit seinen Freunden zusammen lustigen Mist machen kann. 
    Ich hoffe ich konnte dir ein paar Anregungen für den Sommer geben! Die Hauptsache ist man hat Spaß und macht das, wozu man gerade Lust hat. Kümmert euch nicht drum, was andere denken könnten! Habt Spaß! Ich wünsche euch einen tollen Sommer <3
    Hast du noch ausgefallene Ideen, die man im Sommer machen könnte? 
    Lass es mich wissen!
    _____
    Dieser Post ist Teil der Sommer Blogparade von:
    Schau dir auch die anderen tolle Beiträge an…
    Beauty: 
    Fashion:
    Lifestyle:
    10 Beach Bag Essentials – Fashion ahoi!
    Meine Sommer Wishlist – Laura Viktoria
    10 Dinge, die man im Sommer machen sollte – Madamecherie
    Wenn du willst, darfst du dich gerne beteiligen! 
    Schreibe deinen Sommerposten und verlinke ihn in den Kommentaren, 
    wir nehmen dich dann in die Liste auf 🙂 
    Beauty

    Tipps für gesunde und gepflegte Haare





    Haare leiden im Sommer ganz besonders, durch Sonnenstrahlen und Salz- oder Chlorwasser können die Haare schon mal mehr leiden als sonst. Umso wichtiger ist deswegen die richtige Pflege. Dabei setzte ich schon seit längerem auf ganz bestimmte Produkte, die meine blonde Mähne pflegen und vor Spliss schützen.

    Die richtige Pflege mit L’Oreal

    Im Outlet Roermond habe ich im L’Oreal Store zugeschlagen und diese beiden Wundermittelchen mitgenommen: Einmal die Elvital Total Repair Haarmaske und die Elvital Spülung, sowie das Shampoo (leider nicht auf dem Bild).
    Die Haarmaske ist einfach der Hammer und hält wirklich lange. Meine Haare sind dadurch viel geschmeidiger und weicher, ich nutze sie 2x wöchentlich. Kann ich wirklich nur empfehlen und die ist auch garnicht so teuer, die kostet so um die 2€. 
    Das Shampoo und die Spülung benutze ich im Wechsel mit dem Balea Blonde Shampoo & Spülung. Die L’Oreal Produkte machen meine Haare schön weich und glänzend, ich komme danach auch immer super durch die nassen Haare durch mit meinem Tangle Teezer. Also wenn eure Haare echt total Hilfe brauchen, probiert die Sachen mal aus, bei mir bewirken die echt Wunder 😀

    Balea Glossy Blond, Hilfe für blondes Haar

    Die Balea Glossy Blond Shampoo & Spülung nutze ich jetzt wirklich schon seit JAHREN. Mein Blond bleibt durch die Produkte frisch und hell. Man merkt sogar, dass die Haare etwas heller dadurch werden und das Beste aus dem Haarton machen, ihr braucht aber keine Angst haben: Die Haarfarbe wird dadurch nicht verändert, sondern nur aufgefrischt. 
    Blonde Haare leiden durch Blondierung ja am Meisten, die Balea Produkte pflegen meine Haarpracht und lassen mein Blond dauerhaft gut aussehen, ohne dass es sich raus wäscht oder verblasst. 
    Die Balea Produkte gibt es natürlich bei DM und kosten ca. 1€, ich kann euch auch die Intensiv Kur empfehlen, wenn eure Haare wirklich kaputt sind. Sie sind auch frei von Silikonen 🙂

    Waschtipp: Investiert gut Zeit ins Waschen und fokussiert euch auf die Kopfhaut, denn die muss gereinigt werden. Ihr könnt euch dabei auch selber eine kleine Kopfmassage gönnen, Experten empfehlen übrigens, dass man 5 Minuten lang das Shampoo auf der Kopfhaut einmassieren soll.
    Hinterher gut ausspülen! Ich wasche nochmal kalt nach, das schließt die Haarstruktur und verleiht ihnen Glanz 🙂 

    Die richtigen Haarprodukte

    Neben der richtigen Pflege sind auch gute Accessoires und Bürsten wichtig für eine glänzende und gepflegte Haarpracht. Bei Haargummis müsst ihr darauf achten, dass kein Metall drinnen verarbeitet ist im Verschluss, wie die schwarzen Gummis oben. In den Metallverschlüssen können sie sich die Haare verwurststeln und auch abbrechen. Wenn ihr keine Knickfalte in eurem Zopf haben wollt, dann nutzt die Papanga Gummis, sie pushen den Zopf auch noch etwas nach oben und man bekommt auch beim längeren tragen keine Kopfschmerzen.
    Meine Haare bürste ich mit dem Tangle Teezer, vor allem wenn die nass sind, bin ich meinem Teezer dankbar, ich komme sonst mit anderen Bürsten nur sehr schwer durch meine schulterlangen Haaren.
    Aber auch beim kämmen solltet ihr darauf achten, dass ihr euch von unten nach oben vorarbeitet. Also nicht direkt am Ansatz ansetzen und unterziehen. In den Längen anfangen und hocharbeiten. Und das Strähne für Strähne. Das schont die Haare beim kämmen.
    Was habt ihr so für Mittelchen für gepflegte Haare? 
    Blogger Tipps, Downloads

    Mehr Organisation – Redaktionsplan für deinen Blog!

    Ich blogge seit Anfang des Jahres wieder regelmäßig, damit ich einen Überblick über die Themen und Posts behalte plane ich gerne im Voraus. Deswegen führe ich einen Redaktionsplan oder auch Blogplan für meinen Blog. Das klingt jetzt erstmal nach viel Aufwand für einen Hobbyblog, aber ich verrate euch gerne welche Vorteile ihr dadurch habt und wie man einen erstellt. Ihr findet auch schon einen vorgefertigten Redaktionsplan für euch zum Download 🙂

    Ich kannte den Redaktionsplan bereits durch meine Zeit als freie Redakteurin für die Zeitung, aber bin nicht auf die Idee gekommen das auch für meinen Blog zu übernehmen. Das hat sich dann aber im April geändert, weil mehr Struktur und Planung wollte.

    Vorteile eines Blogplans

    Auch für dich kann so ein Plan echt praktisch sein, man hat eine direkte Übersicht auf die Blogthemen der Vergangenheit und kann die zukünftigen Posts im Voraus planen. Wenn man die verschiedenen Themen mit unterschiedlichen Farben markiert, sieht man auch sehr schön, welche Themen man wie oft macht und dadurch kann man mehr Struktur in den Blog bringen.

    Mich motiviert der Plan auch zusätzlich, denn einmal gesteckte Ziele möchte man ja auch erreichen. Ich setze mich einmal im Monat hin und plane die Blogposts für den nächsten Monat, dabei achte ich auf eine gleichmäßige Verteilung der Themen um Wiederholungen zu vermeiden. Wenn man die Themen bereits festgesteckt hat, kann man auch ganz gemütlich die Posts vorschreiben und sich so ein kleine Zeitpuffer erarbeiten. Außerdem wird man nicht auf einmal hektisch, weil man am nächsten Tag ja einen neuen Posts veröffentlichen will, aber kein Thema findet. Eure Leser finden eine gewisse Struktur auch gut. 
    Kurz Zusammengefasst:
    #1 – Mehr Struktur für deinen Blog
    #2 – Schnell Übersicht aller Themen & Inhalte
    #3 – Bessere Voraus Planung
    #4 – Keine hektische Themensuche mehr
    #5 – Mehr Motivation durch gesteckte Ziele
    #6 – Mehr Zeit, weil du deine Posts voraus planst
    #7 – Keine Wiederholung von Themen, durch die Übersicht

    Einen Redaktionsplan erstellen – aber wie?

    Zum vergrößern bitte anklicken 🙂
    Auf dem Bild seht ihr meinen Redaktionsplan, den ich mit Excel erstellt habe, Links habe ich die Kalenderwoche und den Monat eingetragen, die aktuelle Woche habe ich immer grün markiert und die vergangen in Rot. Ansonsten sieht er aus wie ein Schulplan. Die Daten der Blogposts trage ich manuell ein. Oben habe ich mir meine Themenbereiche aufgeschrieben und in den jeweiligen Farben markiert – man kann sich ja nicht alles merken ;-D Auf dem Screenshot seht ihr meine Bloganfänge, ich habe einfach wild drauf los geschrieben und veröffentlicht. Im April, als ich den Plan erstellt habe, habe ich mir dann den Dienstag und Freitag als meine Tage zum veröffentlichen ausgesucht. Aber wie ihr seht, wird auf dem ersten Blick deutlich, welche Themen in den ersten Wochen die meiste Beachtung fanden.

    Downloade dir deinen Redaktionsplan für deinen Blog

    Ich hab euch ein leeres Excel-Sheet mit meinem Redaktionsplan in meine Dropbox geladen, die Datei könnt ihr euch hier in meiner Dropbox downloaden. Ihr könnt ihn übrigens auch mit dem Apple Programm „Numbers“ öffnen 🙂
    Wenn ihr doch lieber Papierplan haben wollt, könnt ihr euch hier meinen aktuellen Kalender kostenlos downloaden. Dort könnt ihr die Kalenderkästchen mit Buntstiften ausmalen und habt auch genügend Platz eure Headline einzutragen.
    Und ist so ein Blogplan auch was für euch oder eher nicht?