Follow:
Personal

Q&A – Ihr fragt, ich antworte


Heute mal ein etwas anderer Post: Auf Instagram habe ich euch vor einiger Zeit gefragt, was ihr schon immer von mir wissen wolltet und habe auch weitere Fragen, die ich auch privat bekommen habe, aufgeschrieben.


Studium

War ein Studium für dich die richtige Entscheidung oder hast du es im Nachhinein mal bereut? 
Ja, auf jeden Fall war es die richtige Entscheidung getroffen! Auch wenn es vielleicht doof klingt, aber ich denke es hat mich zu der Person gemacht, die ich jetzt bin. Ich durfte viele interessante und nette Menschen kennenlernen und habe mich auch mehr mit Politik auseinander gesetzt. Dadurch lernt man auch prima Diskutieren und zu zuhören. Es hat mich zu einer weniger impulsiven Person gemacht, auch wenn ich von jemanden die Position nicht teile, versuche ich trotzdem ihnen zu zuhören, höflich zu bleiben und dagegen zu argumentieren ;-D
Was ich vielleicht im Nachhinein bereue ist die Wahl der Studienfächer, heutzutage würde ich eher was wählen, was in Richtung Marketing geht. Damals hat mich das noch nicht interessiert, weil ich Journalistin werden wollte.

Was studierst du? Und macht es dir noch Spaß?
Ich habe Geschichte und Germanistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf auf Bachelor studiert. Ich wurde sehr oft gefragt, ob ich auf Lehramt studiere, meine Antwort war „Nee, auf gut Glück“, viele konnte nicht verstehen, weshalb man diese Fächer studiert ohne am Ende Lehrerin zu sein. Geschichte hat mich schon immer fasziniert außerdem lese ich schon mein Leben lang total gerne. Deswegen viel mir die Wahl auch nicht schwer. Allerdings muss ich euch sagen: Überlegt es euch gut! Klingt zwar ganz easy aber es ist wirklich ein sehr theoretisches Studium. Ich dachte auch, ich könnte in Geschichte zu sämtlichen Themen, die mich interessieren Kurse belegen. Dem ist nicht so! Wenn ihr euch für Thema X interessiert, aber die Dozenten Kurse zum Thema Y und Z anbietet, hat man Pech gehabt.
Das Germanistik Studium hat mir da sogar ein bisschen besser gefallen, da ich nämlich Journalistin werden wollte, habe ich viele Medienkurse belegt. Da war auch viel praktisches dabei.
Mir hat mein Studium am Anfang viel Spaß gemacht, zum Ende hin wurde es aber Nervenkitzel pur, da ich eine Prüfung zweimal nicht bestanden habe, hätte ich es beim dritten Versuch auch nicht geschafft, wäre ich von der Uni geflogen.


Wie hast du dir dein Studium finanziert?
Ich habe immer einen Nebenjob gehabt, deswegen habe ich mein Studium natürlich nicht in Regelstudienzeit geschafft. Ich habe als Nachhilfelehrerin, in einem Freizeitpark, als Kinderbetreuerin und als freie Mitarbeiterin einer Zeitung gejobbt. Meine Eltern habe ich nie um Geld angebettelt.


Arbeit


Als was arbeitest du?
Zur Zeit gebe ich Deutsch Nachhilfe, allerdings liegt meine wahre Berufung im Marketingbereich, ich habe bereits ein einjähriges Traineeship bei einer großen, japanischen Firma absolviert. Dort hat mir vor allem der Social Media Marketing und SEO spaß gemacht. 


Wieso findest du den Marketingbereich interessant?
Ich wollte ja eigentlich Journalistin finden, Marketing ist ja dem journalistischen Bereich sehr ähnlich, vor allem im Social Media Bereich: Man bereitet Themen vor und verfasst Blogeinträge. Natürlich liegt der Fokus dabei auf der Darstellung des Unternehmens, aber das finde ich jetzt nicht verwerflich. Außerdem ist quasi jeder Tag ein bisschen anders: Mal steht ein Event an, das betreut werden muss, mal kommen neue Werbemittel an, oder man beschäftigt sich mit SEO. Letzteres spornt meinen Ehrgeiz ziemlich an, auf Seite 1 der Google Suche aufzutauchen.


Ist das nicht schwer, so einen Quereinstieg zu machen?
Jein. Wenn man schon vorsorgt während des Studiums sollte das kein Problem sein: Meine vielen Medienkurse und meine freie Mitarbeit bei der Zeitung haben mir geholfen mein Traineeship zu ergattern. Wenn man dann noch ehrgeizig ist, sein Bestes gibt und mit Leidenschaft dabei ist, dann bekommt man auch ein gutes Arbeitszeugnis und kann sich die Kenntnisse selbst vermitteln. Ich habe auch sehr viel selber mit Büchern dazu gelernt. Momentan bin ich auf Jobsuche in den Niederlanden, das ist ein bisschen schwerer, aber das gleiche Problem hat man auch in Deutschland: Zu hohe Ansprüche der potenziellen Arbeitgeber – Bitte möglichst jung sein, aber bitte zehn Jahre Arbeitserfahrung mitbringen.

Privates


Wo hast du deinen Freund kennengelernt? 
Meinen Freund habe ich durch Zufall an der Uni kennengelernt 🙂


Ist eine Wochenendbeziehung nicht schwer? Hast du Tipps?
Ich hatte noch nie einen Freund, mit dem ich in der gleichen Stadt gewohnt habe, also bin ich es quasi gewohnt meinen Freund am Wochenende zu sehen. Was es heutzutage unheimlich erleichtert ist, dass ich meinen Freund jeder Zeit über Facetime anrufen kann und wir uns sehen können. Wir machen das ein paar Mal am Tag (meistens), wünschen uns einen guten Morgen, dann quatschen wir Mittags kurz und Abends. Auch wenn wir uns dann nicht unbedingt spannendes zu erzählen haben, machen wir dann Quatsch miteinander und planen Trips und Ausflüge für unsere Wochenenden.
Allerdings sollte man seinem Partner da auch voll und ganz vertrauen können. Mit einem Schürzenjäger würde ich eine Wochenendbeziehung auch nicht so entspannt sehen, aber meinem Freund kann ich da 100% vertrauen. Außerdem machen wir auch immer das Beste aus der gemeinsamen Zeit. Wir machen nur Sachen, auf die wir auch wirklich Bock haben. 


Wollt ihr weiterhin pendeln oder plant ihr zusammen zu ziehen?
Wir wollen zusammenziehen, wir sind momentan auf Jobsuche in den Niederlanden und planen so bald wie möglich eine eigene Wohnung zu mieten.


Wieso willst du in den Niederlanden arbeiten?
Ich wollte schon immer Mal im Ausland arbeiten, mit einem Auslandssemester hat es leider nicht hingehauen und deswegen will ich die Gelegenheit gleich mal am Schopf packen. Carpe Diem und so ;-D Außerdem sind die Niederlande für mich als Grenzkind jetzt nicht wirklich „Ausland“ und auch wenn ich am anderen Ende des Landes was finde, ich bin trotzdem innerhalb von zwei Stunden in meiner Heimatstadt 🙂 
Was mir an den Niederlanden so gefällt ist die Offenheit der Niederländer, die Natur, dass man in einem Dorf wohnen kann, aber innerhalb von 30 Minuten in der nächst größeren Stadt ist… Das könnte jetzt ewig so weitergehen. In den Niederlanden gibt es eine sehr große Expat Gemeinde, für mich ist es einfacher dort einen Job zu finden, als für meinen Freund hier. 


Ich hoffe ich konnte eure Fragen zur vollsten Zufriedenheit beantworten ;-D
Wenn ihr noch weitere Fragen habt, hinterlasst mir einfach unten einen Kommentar 
<3



Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen...

11 Comments

  • Reply Priscilla

    Das mit den Nebenjobs während des Studium kenn ich, deshalb hab ich auch länger als 6 Semester gebraucht. Aber naja, dafür hat man sich halt alles selbst erarbeitet und mehr für den Lebenslauf :-D.

    Drücke dir die Daumen für die Jobsuche in den Niederlanden :).

    Liebe Grüße
    Priscilla

    17/05/2016 at 19:40
  • Reply Belli

    Sehr schöner Post:) Ich finde es immer klasse, etwas mehr über die Person hinter dem Blog zu erfahren!

    Liebe Grüße,
    Belli
    http://belli-sweetlikesugar.blogspot.de/

    17/05/2016 at 19:40
  • Reply Eva

    Interessanter Post. Ich finde deinen Blog echt. Folge dir nun schon seit einigen Wochen und bin immer wieder begeistert.
    Ich habe in den Niederlanden meinen Bachelor absolviert und mache gerade meinen Master in Belgien.
    Unsere Interessen und Geschichten sind ziemlich aehnlich wie ich finde.
    Ich habe Kommunikationswissenschaften sutdiert und will nach meinem Master auch in dem Bereich Marketing arbeiten (am liebsten auch in den Niederlanden).

    Die Leute in den Niederlanden sind einfach so offen und herzlich und die Arbeitsatmosphaere total entspannt. Freitags mittags trinkt man zusammen ein Bierchen und geht zum "borrel". Wirklich toll.

    Dennoch denke ich, dass es als nicht Native Speaker schwierig ist in dem Bereich, da man ja auch viele Texte verfassen muss. Ich hoffe auf einen Job in einer niederlaendischen Firma, die jemanden sucht fuer den Deutschen Markt. Das waere mein Traum. Ich denke, dass wuerde auch ganz gut zu dir passen.

    Mit Wochenendbeziehung bzw. Fernbeziehungen kenn ich mich auch aus. Aber mein Freund und ich sind nun bereits 4 jahre zusammen und Vertrauen ist die Basis einer guten Beziehung. Und auch wir planen zusammen zu ziehen 🙂

    Liebste Gruesse aus Antwerpen
    Eva
    http://www.the-mysterious-world-of-eve.blogspot.de

    17/05/2016 at 19:40
  • Reply Ni Na

    Danke für dein liebes Feedback <3 Ist ja echt lustig, was wir so für Parallelen haben 😀
    Ich beneide dich, dass du in Antwerpen studierst, ich war da letztes Jahr und fand die Stadt mega schön.

    Was mich bei der Jobsuche in den Niederlanden nervt ist nur, dass es extrem lange dauert bis man von den Firmen mal Feedback bekommt. Ich hatte letztens eine Absage bekommen, von einem Job, auf den ich mich vor 4 Monaten beworben habe. Mein niederländisch ist jetzt eher so höheres Smalltalk-Level, deswegen bewerbe ich mich vor allem bei internationalen Firmen, die jemand Deutschen suchen oder einen englisch Sprechenden.
    Aber wie du schon sagst, mir gefällt die Lockerheit und ich denke auch, dass es für mich einfacher ist dort einen Job zu bekommen, als für meinen Freund hier in Deutschland. Abgesehen davon, will ich aber auch nicht wirklich in Deutschland bleiben 😀

    LG Nina

    17/05/2016 at 19:47
  • Reply Ni Na

    Danke!

    Genau da haste Recht, nur Streber schaffen ihren BA in Regelstudienzeit ;-D Ich habe übrigens schon gutes Feedback bei Bewerbungsgesprächen gehabt, weil ich soviel neben dem Studium gearbeitet habe. Also es ist garnicht wirklich schlimm, wenn man die Regelstudienzeit nicht einhält.

    LG Nina

    17/05/2016 at 19:49
  • Reply Alex

    Das mit der Stelle in den NIederlanden könnte vor allem darum schwierig sein, weil quasi alle Hochschulstudenten (und das sind nicht wenige, vor allem im Bereich Marketing) die letzten sechs Monate schon bei einer Firma verbringen, arbeiten und ihre Thesis für diese Firma schreiben. Viele niederländische Firmen sind darauf eingestellt und verlängern diese Praktika oft, es kommt auch nicht selten vor dass diese Praktikanten dann festangestellt werden – dadurch sind vor allem viele Einsteigerjobs schnell besetzt. Ich weiß ja nicht, wie deine Jobsuche aussieht im Moment, aber ich würde es vielleicht mit Firmen probieren, die auf dem deutschen Markt aktiv sind, oder eben noch nicht und das aber bald machen wollen? Allerdings wird SEO auch oft mit Studenten gemacht, die neben der Uni ein bisschen jobben wollen, zumindest sind das meine Erfahrungen, denn das habe ich selbst bei mehreren Firmen gemacht…

    Liebe Grüße von einer Niederländerin 😀

    Alex

    17/05/2016 at 22:06
  • Reply Eva Geerling

    Hm ja das ist halt die Gelassenheit der Niederländer. Das dauert da alles ein bisschen länger.
    Antwerpen ist wirklich toll, aber ich bin auch froh wenn ich wieder zu Hause bei meinen Liebsten bin.

    Bin auf jeden Fall gespannt, was deine Jobsuche nun ergibt. Ich bin mich auch gerade fleißig am bewerben. Aber ist echt demotivierend wenn man andauernd eine Absage bekommt:-/

    LG
    Eva

    18/05/2016 at 17:46
  • Reply Ni Na

    Ja, die Gelassenheit der Niederländer – Meistens toll, aber da nervt sie mich 😀
    Dann wünsche ich dir auf jeden Fall auch viel Glück, dass du bald deinen Traumjob ergatterst 🙂
    Ich folge dir jetzt übrigens auch über Bloglovin, finde deinen Blog echt interessant!

    LG Nina

    18/05/2016 at 20:09
  • Reply Ni Na

    Auch hier noch mal vielen lieben Dank für deine Tipps! 🙂

    LG Nina

    18/05/2016 at 20:10
  • Reply Cyra

    Tolle Fragen & klasse Antworten !!

    19/05/2016 at 12:19
  • Reply Amely Rose

    so ein schöner post
    ich mag diese Q&A Posts da lernt man den Blogger so richtig kennen 🙂
    es ist schon witzig wie die meisten auf gut glück studieren und irgendwie sich mehr oder minder planlos durch schlingeln
    ich habe Kunstgeschichte studiert und habe mir da was ganz anderes drunter vorgestellt,
    als ich mich dann auch noch mit Latein abquälen musste und zwei mal durch die Prüfung gerasselt bin, war klar ich brauche was kreativeres 🙂

    alles Liebe deine AMELY ROSE

    19/05/2016 at 12:19
  • Leave a Reply