Follow:
Books

Rezension: „Mein bester letzter Sommer“ von Anne Freytag

Ich habe diesen tollen Roman innerhalb von drei Tagen verschlungen, „Mein bester letzter Sommer“ von Anne Freytag ist eine bittersüße Geschichte für den Sommerurlaub über die erste große Liebe, allerdings ohne Happy End. Dieses Buch hat mich wirklich sehr berührt und ich kann es euch wirklich nur ans Herz legen, auch wenn das Thema der Geschichte „schwere Kost ist“…
„Es ist komisch, was alles passieren kann, 
wenn man das Leben einfach machen lässt.“
-Tessa
Tessa wollte es immer allen Recht machen, sie wollte die beste der Klasse sein und in Oxford studieren. Sie wollte die große Liebe finden, ihren ersten Kuss erleben und den Führerschein machen.
Tessa ist aber auch todkrank und wird all dies nicht erleben. Nun muss sie nicht fürs Abi lernen, sondern ihre Beerdigung planen. Sie ist verbittert, traurig und verzweifelt. Denn sie hat ihr Leben immer auf später verschoben. Nun hat sie noch ein paar Wochen zu leben und bereitet sich darauf vor als Jungfrau zu sterben – Bis sie Oskar trifft! Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken kann, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem Roadtrip durch Italien und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind…
Zu erst hat mich natürlich das schöne Cover des Buches angesprochen, als ich dann den Klappentext gelesen habe, wusste ich, dass ich das Buch lesen möchte. Ich hatte mich vorher bereits an „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ versucht, allerdings habe ich dieses Buch abgebrochen, da es mir schnell zu kitschig wurde. Bei „Mein bester letzter Sommer“ ist das anders, die Liebesgeschichte zwischen der todkranken Tessa und Oskar startet schnell, aber ich finde, dass das auch nachvollziehbar ist, wenn man bedenkt, dass Tessa ein todkranker Teenie ist. Sie will vor ihrem Tod noch die große Liebe erleben und diese ist Oskar. Die Beiden machen einen abenteuerlichen Roadtrip durch Italien, der viele erste Male für Tessa bedeutet. Der Roman ist leicht zu lesen, die Sprache ist umgangssprachlich und trotzdem schön ausgeschmückt. Mir viel es auch leicht sich in Tessa zu versetzen, auch wenn ich jetzt nicht todkrank bin, da die Geschichte aus Tessas Perspektive erzählt wird. Allerdings hat die Autorin Anne Freytag Tessa und ihre Gefühle so wunderbar beschrieben, dass es schon sehr real und nachvollziehbar ist. Ich bereue es nicht, den Roman gelesen zu haben, trotz des eher traurigen Themas und an manchen Stellen des Buches sind mir auch wirklich die Tränchen gekommen. Tessas Krankheit und der Tod sind der rote Faden im Buch.
Tessas Familie ist kompliziert: Ihr Vater ist Anwalt und ständig am arbeiten, ihre Schwester Larissa ist das komplette Gegenteil von Tessa, sie macht was sie will und pfeift auf andere – auch auf Tessa. Und Tessas Mutter will nur das Beste für sie, trotzdem ist Tessa wütend auf sie. Die Reaktionen ihrer Familie sind ebenfalls alle nachvollziehbar, obwohl das Verhalten von Larissa etwas übertrieben ist.
Ich schmachte der Geschichte noch hinterher und will mehr. Man weiß zwar von Anfang, dass die Geschichte kein Happy End hat, trotzdem war ich geknickt als das unvermeidliche eintrat. Am Ende des Buches findet ihr übrigens eine Playlist von Tessa und Oskar, die sie während ihrer Reise zusammengestellt haben.
Dieses Buch kann ich allen empfehlen, die vor bittersüßer Lektüre keine Scheu haben, man weiß von Anfang an dass Tessa sterben wird und es tut einem auch unendlich Leid. Wenn ihr ein Happy End braucht, dann ist diese Liebesgeschichte nichts für euch. Trotzdem ist diese Geschichte so wunderbar und schön geschrieben, dass ich einfach verzaubert bin. Auch wenn es etwas schwer war, da man immer drauf wartet, dass das Unglück passiert, auch wenn man es nicht will. Die Botschaft des Romans ist eindeutig: Leb dein Leben wie du willst und zwar jetzt! Verschiebe nichts auf Morgen!
 5 von 5 Herzchen
Titel: Mein bester letzter Sommer // Autorin: Anne Freytag
Verlag: Heyne fliegt // Preis: 14,99€
Sonstiges: Hardcover, 368 Seiten
ISBN:  978-3-453-27012-1 
Werbung In freundlicher Kooperation mit Randomhouse Produkte wurden zu Testzwecken vom
Unternehmen zur Verfügung gestellt.
Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen...

5 Comments

  • Reply Belli

    Sehr schöner Post! Das Buch klingt echt toll, vielleicht sollte ich es mir kaufen. Möchte schon länger wieder mehr lesen- das wäre sicher ein guter Anfang:)

    Liebe Grüße:*
    http://belli-sweetlikesugar.blogspot.de/

    11/05/2016 at 21:22
  • Reply buecher_ Bewertungen1

    Guten Morgen liebe Nina,
    eine tolle Rezension von dir zu "Mein bester letzter Sommer".
    Ich finde das Buch einfach nur unglaublich, hab dazu auch erst eine Rezension verfasst.
    Ich hab so geheult bei dem Buch, ganz schlimm.

    Katha ♥ von Buecher_Bewertungen1

    23/05/2016 at 10:01
  • Reply Ni Na

    Das Buch lohnt sich wirklich! Eine echt tolle Geschichte, super leicht geschrieben trotz des traurigen Themas. Definitiv eine tolle Sommerlektüre 🙂

    LG Nina

    23/05/2016 at 10:07
  • Reply Ni Na

    Ja bei mir kamen auch an einigen Stellen die Tränen. Fand es wirklich klasse, obwohl ich Anfangs eher skeptisch war, weil ich ja "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" echt zu kitschig und scheiße fand 😀 Aber "Mein bester letzter Sommer" ist einfach toll <3

    LG Nina

    23/05/2016 at 10:09
  • Reply Madamecherie - 10 Dinge, die du im Sommer machen solltest!

    […] Leseempfehlungen:  Mein bester letzter Sommer von Anne Freytag // Das Juwel und Die Gabe von Amy Ewing Talon – Drachenzeit von Julie Kagawa // Die Betrogene […]

    30/12/2016 at 11:28
  • Leave a Reply