Follow:
Monthly Archives

April 2016

    Downloads

    Neues Kalenderblatt: Mai

    Der April mit seinen verrückten Wettereinlagen ist nun endlich vorbei, jetzt schon wieder Mai! Der Sommer kommt in großen Schritten. Deswegen habe ich heute für euch das Kalenderblatt für den Mai.
    *For english text, please scroll down 🙂

    Das aktuelle Kalenderblatt für den Mai könnt ihr -> hier <- Downloaden. 
    Wenn ihr lieber den ganzen Kalender haben wollt, schaut euch meinen Blogpost über den Kalender an, dort könnt ihr das Blatt mit den restlichen Monaten downloaden.

    ______________________
    EN: So another month is over, unbelieveable how fast time can run. Better have a calendar to keep track of it 🙂 You can download my calendar sheet for Mai -> here <-.

    If you want the whole calendar for the rest of 2016, visit my calendar blogpost 
    ______________________

    Worauf freut ihr euch im Mai besonders?

    Niederlande, Travel Diaries

    Travel Diary: Renesse & Port Zelande

    Wir ihr ja wisst, ist mein Freund Niederländer und ich bin ein „Grenzkind“, also in der Grenzregion der Niederlande aufgewachsen. Deswegen ist es auch das tollste für mich, einen Kurzurlaub an der Niederländischen Küste zu machen. Auf Instagram und Snapchat habe ich euch ja bereits mitgenommen und berichte euch jetzt auch etwas ausführlicher von unsere Trip, vielleicht wollt ihr danach ja selber mal dort hin ;-D

    weiterlesen

    Blogger Tipps

    Tipps &Tricks: Das perfekte Instagram Bild

    Das perfekte Instagram Bild ist schon fast eine kleine Wissenschaft für sich und man findet zu dem Thema tausende Tutorials und Tipps online. Natürlich will jeder das perfekte Bild seinen Followern präsentieren. Dabei spielen aber nicht nur Bildkomposition und Bearbeitung eine Rolle. Damit ihr möglichst viele Likes bekommt, muss das Bild auch die Follower ansprechen. Ich habe euch alles wissenswerte zu dem Thema zusammengefasst.

    Wusstet ihr, dass Selfies 35% mehr Likes bekommen, als alle andere Bilder? 
    Das gleiche gilt auch für Bilder mit niedriger Sättigung.
    Wissenschaftler haben sich das Phänomen Instagram vorgenommen und über 1 Millionen Bilder von über 500k Instagramern ausgewertet. Die Ergebnisse finde ich sehr interessant und daraus kann man auch einiges lernen. Selfies bekommen zum Beispiel 35% mehr Likes als Bilder von Gegenständen oder Gebäuden. Lasst es auch nicht zu rund werden auf euren Bildern, denn Instagram Bilder mit vielen eckigen Gegenständen neigen auch dazu mehr Likes zu bekommen. Interessant finde ich aber auch, dass solche Bilder viel weniger Kommentare bekommen. 

    Farbe spielt eine wichtige Rolle

    Die Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Bilder mit kühlen Farben beliebter bei den Nutzern sind, als Bilder mit warmen Farben wie Pink, Orange oder Gelb.

    Bilder ohne Filter bekommen die meisten Likes, danach folgen Bilder mit den Filtern Willow, Valencia und Sierra. Seit längerem sieht man ja schon, das die meisten Instagramer nur noch Sättigung, Belichtung, Schärfe und Kontrast bearbeiten. Dazu solltet ihr auch wissen, dass Bilder mit weniger Sättigung auch potenziell mehr Likes bekommen, als Bilder mit hoher Sättigung.
    Das wohl wichtigste ist aber, dass hellere Bilder bis zu 125% mehr Likes bekommen, als dunklere Bilder. Dieses Phänomen habt ihr wahrscheinlich alle schon bemerkt. Hellere Bilder wirken ansprechender auf das menschliche Auge. Allerdings sollte man die Bilder auch nicht überbelichten, das kann schnell ins Gegenteilige umschlagen.

    Die häufigsten Instagram Fehler und wie ihr sie vermeidet

    Ihr solltet bei der Bearbeitung euerer Bilder darauf achten, dass die Bilder nicht übersättigt, unterbelichtet, überbelichtet, kontrastlos oder zu kontrastreich sind. Schaut euch nach dem bearbeiten euer Bild genau an, passt es zu eurem Feed oder würde es aus der Reihe tanzen? Ist auf dem Bild alles wichtige zusehen? Außerdem versucht es zu vermeiden den Blitz eurer Kamera zu benutzen! Die Bilder sehen leider oft sehr unschön aus. Macht eure Bilder lieber bei Tageslicht, sucht euch einen Platz nah am Fenster. Ich lege mir zum Beispiel meine Sachen entweder aufs Bett oder rolle meine Klebefolie mit Marmoroptik vor meiner Balkontür aus und fertig ist das mobile Fotostudio 🙂 
    Im Baumarkt oder Bastelladen kriegt man neben Klebefolien übrigens auch kostenlose Tapetenrollen (als Testrolle), diese eignen sich auch super als Fotohintergrund. Man kann sie auf ein Stück Holz kleben oder auch auf der Rolle lassen und nach dem Photoshooting die Rollen wieder zusammenrollen. 

    Kurz Zusammengefasst

    + Haltet eure Bilder hell, macht sie bei Tageslicht
    + Schaut, ob sie zu eurem Feed passen
    + Mehr Abwechslung durch Klebefolien oder Tapetenreste
    + Benutzt keinen Blitz, kein dunkler Hintergrund
    + Sättigung zurückschrauben, kühle Töne benutzen

    Mein Vscocam Feed

    Die besten Apps zur Bildbearbeitung

    Ich benutze am liebsten Vscocam (SE Filter) und Afterlight zur Bearbeitung meiner Bilder.  Dort kann man alles nützliche einfach einstellen und die Filter sind auch sehr schön. Bei VSCO werden die Bilder praktischerweiser auch in einem Feed in der App gespeichert, so sieht man prima, ob die Bilder auch zu den vorherigen passen.

    Wenn ihr mehr zu über die besten Apps für Instagram wissen wollt, dann schaut doch mal bei meinem Blogpost zu dem Thema vorbei. 

    #Hashtags

    Die Hashtags sind für das Bild genauso wichtig, wie die Bearbeitung. Denn darüber finde die Leute eure Bilder. Benutzt Hashtags, die euer Bild beschreiben. Welche Sachen sind auf eurem Bild? Welche Marken? Das lässt sich alles als Hashtag nutzen. Und dann gibt es noch die spezifischen Hashtags: #Beautyblogger, #Bookstagram, #OOTD. Überlegt euch, welche dieser großen Hashtags zu eurem Bild passen.
    Nachdem ich ein Bild geposted habe, checke ich übrigens die Hashtags und like darunter ein paar Bilder, so bekommt ihr auch mehr Likes & eventuell auch Follower.

    Und das wichtigste: Bleibt authentisch!

    Das wichtigste ist aber: Bleibt ihr selbst! Wenn ihr euch für Bücher interessiert, aber halbherzig Beauty Bilder postet, wird das auf Dauer nicht gut gehen. Findet eure Nische! Was macht euch einzigartig? Auch wenn andere Mädels nichts zu dem Thema posten, heißt es nicht, dass andere Leute die Bilder auch nicht interessant finden. Macht das, was euch spaß macht und postet nicht nur helle Bilder, weil alle anderen das auch machen. Ihr seid keine Lemminge ;-D

    Habt ihr noch irgendwelche Geheimtipps? 

    Niederlande

    10 lustige Eigenarten der Niederländer

    Heute wollte ich mal etwas persönliches schreiben, da mein Freund und ich schon zwei Jahre zusammen sind. Mein Freund ist Niederländer und ich bin Deutsche. Seit zwei Jahren führen wir nun eine Wochenendbeziehung, die jetzt hoffentlich bald ein Ende findet, da ich nach einem Job in NL suche. Mir gefällt das Land einfach total. Man kann auf dem Land wohnen, aber ist innerhalb einer halben Stunde in der nächst größeren Stadt. Außerdem sind Strand oder Wald auch immer in der Nähe. Die Niederländer sind aber auch ein sehr offenes und herzliches Völkchen.

    Trotzdem habe ich mich an ein paar (für mich) eigenartige Sachen noch nicht gewöhnen können. Hier habe ich mal ein paar dieser niederländischen Marotten  mit einem Augenzwinkern zusammengefasst.

    #01 Niederländisches Lakritz
    Never ever, unter keinen Umständen nehmt von den Niederländern Lakritz an! Das drehen sie Ausländern gerne mal, um sich kaputt zu lachen. Es ist extrem salzig und ich finde auch etwas bitter, ich habe es direkt im hohen Bogen ausgespuckt. Man kann es wirklich nicht dem Lakritz in Deutschland vergleichen. Auch das in Deutschland als „Niederländisches Lakritz“ verkauftes Lakritz ist dagegen noch harmlos.
    #02 Streusel auf’s Brot – Aber bloß nicht in den Vla!
    Angeblich sollen die Niederländer ja so glücklich sein, weil sie zum Frühstück Streusel auf ihrem Brot essen. Diesen Brauch finde ich auch echt toll, es schmeckt einfach zuuu gut. Allerdings wird es nicht gerne gesehen, wenn man sich die Streusel auch in den Vla kippt. Schmeckt aber auch gut 😀 
    #03 Sinterklaas, der Zwarte Piet und sarkastische Gedichte
    Ein sehr heikles Thema, sagt einem Niederländer nicht, dass ihr den „Schwarzen Piet“ rassistisch findet. Ich finde die Tradition des Sinterklaas echt toll, dieser kommt ende November mit einem Schiff und seinem Helfer, dem zwarte Piet in den Niederlanden an. Bis zum 6. Dezember verteilt er an die Kinder Geschenke und Süßes. Die „Großen“ in der Familie wichteln untereinander, die Familie meines Freundes würfelt aus, wer ein Geschenk öffnen darf, so kommt ein schöner langer Familienabend zustande. Man gibt ein bestimmtes Budget vor und jeder reicht eine Wunschliste ein. Außerdem muss man der Person, die man beschenkt, ein sarkastisches Gedicht schreiben. Ich bin darin eine totale Niete, aber die Familie von meinem Freund sind darin echt Profis. Glücklicherweise rettet mein Freund mich und schreibt mir die Gedichte (pssst!). In dem Gedicht nimmt man die Person auf’s Korn.
    #04 Hände waschen mit kalten Wasser
    Man sollte kein Warmduscher sein in den Niederlanden. In Cafe’s und Restaurants haben die Waschbecken auf den Toiletten nur eiskaltes Wasser zu bieten. Ich bin ja der Meinung, es kommt direkt aus der Arktis.

    „Gemütlichkeit kennt keine Zeit“


    #05 Gezellig, leuk & mooi

    Wenn du eine Niederländerin werden willst, solltest du diese drei Worte beherrschen. Fast jeder Satz, den meine Schwägerin in Spe sagt, enthält eins dieser Wörter. Die Niederländer findet fast alles „Gezellig“ – was sowas wie „gemütliche Atmosphäre“ bedeutet. „Leuk“ heißt so viel wie toll, lustig und schön. Und wenn Leuk nicht mehr ausreicht um die Schönheit zu beschreiben, greift man auf „Mooi“ zurück 😀 Benutzt diese Wörter ständig, dann gehört ihr schon so gut wie dazu.

    #06 Kleine Biergläser
    Für mich als Deutsche ist es total normal ein 0,5L Glas voller Bier in der Hand zu halten. Die Niederländer haben es da lieber kleiner: Es gibt nur 200ml Gläschen. Daran nippen die auch total lange. Ich weiß garnicht wie die das machen, das trinke ich in einem Schluck weg. Ich komme mir dann immer vor wie ein Riesin mit dem kleinen Biergläschen. Also bestellt in den Niederlanden immer direkt ein großes Bierchen ;-D 
    #07 In der Nase bohren
    Eine sehr ekelhafte Angewohnheit der Niederländer, die popeln bei jeder Gelegenheit in der Nase. Auch in der Öffentlichkeit. Das ist auch total egal ob einer zuschaut, die Niederländer suchen bei jeder Gelegenheit nach dem Nasengold. Selbst König Willem wurde schon öffentlich beim popeln erwischt.

    #08 Show what you got – Vergiss die Vorhänge!
    Für mich als Deutsch ist diese Eigenartig ziemlich befremdlich, die Niederländer aber finden es garnicht schlimm, wenn man ihnen durch das Fenster ins Wohnzimmer und durch die Küche bis in den Garten schauen kann. Trotzdem muss ich zugeben, dass ich gerne mal hinschaue, wie die Leute si eingerichtet sind, da kann man sich wunderbare Ideen abschauen. Aber woher kommt diese gelebte Offenheit? Sie ist wohl ein Überbleibsel aus der calvinistischen Zeit. Damals galt: Wer gottesfürchtig lebt, hat nichts zu verbergen. Heutzutage ist es eher ein Aushängeschild a la “ seht her, wie toll wir eingerichtet sind“. Allerdings wächst unter den Niederländern auch die Gruppe der Gardinen-Liebhaber.

    #09 Weltmeister im Frittieren
    Die niederländische Küche ist eher bescheiden. Es gibt viele Eintöpfe, oder auch sämtliches Gemüse  mit Kartoffeln zusammengestampft. Sie ist eher „gutbürgerlich“, also nichts ausgefallenes. Was mir aufgefallen ist, ist dass viel frisches gekocht wird. Auch in den Supermärkten findet man nicht so eine riesige Auswahl an „Maggi Fix“ Tüten, wie in Deutschland.
    Allerdings lieben die Niederländer ihre Friteuse, ob Frikandell, Kipcorn oder Bitterballen, alles wird frittiert. Passt auf, wenn ihr eine „Krokett“ angeboten bekommt, das ist quasi ein Fleisch-Smoothie in Panade. Ich habe echt fast gekotzt als ich das probiert habe. Neben dem Fleisch-Smoothie werden sogar Nudelgerichte in Panade getaucht und als „Bami“ oder „Nasi“ (mit Reis) gegessen. Klingt komisch, schmeckt aber besser als die Krokett ;-D

    #10 Geiz ist geil!
    Ich muss zugeben: Anfangs war es befremdlich für mich, als meine Schwiegermutter in Spe uns einen Haufen Gutscheine mitgab, als wir in einen Vergnügungspark wollten, mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt, da man da wirklich für 5€ Eintritt in einen Park reinkommen kann. Die Niederländer sind ein pfiffiges Volk, wenn es ums sparen geht. Jeder Supermarkt hat verschiedenste Rabattaktionen im Sortiment: Mal kriegt man Stofftiere für die Kleinen, dann ein kostenloses Pfannkuchen Essen oder halt die vergünstigten Eintritte.
    Ein Niederländer zahlt nie mehr, als auf der Rechnung steht. Mittlerweile habe ich meinem Dutchie aber beigebracht, dass man auch ein kleines Trinkgeld geben kann (wenigstens in Deutschland).
    Allerdings sind die Lebenshaltungskosten sehr hoch in den Niederlanden. Zu den hohen Steuern kommen hohe Preise für Fleisch, Gemüse und andere Nahrungsmittel. Auch Elektroartikel sind sort viel teurer.

    Ich hoffe ihr hatte Spaß beim lesen. Dies mal ein etwas andrer Blogpost, da ich aber vorher Auszuwandern und sich dieser Blog auch mit dem Thema beschäftigen wird, dachte, dass es schon mal ein netter Anfang wäre.

    Beauty

    Meine Chanel Lippenstifte – Lohnt es sich?

    Jedes Mädel hat wohl seine Lieblingsmarke, wenn es um Kosmetik geht. Bei mir ist das eindeutig Chanel. Ich liebe nicht nur die Parfüms von Chanel, von denen sich bei mir auch schon einige angesammelt haben, sondern auch die Lippenstifte. Ich besitze fünf Lippenstifte und zwei Lipglosse von Chanel. Ich stelle euch meine kleine Sammlung vor und liste euch die Vor- und Nachteile der jeweiligen Produkte auf.

    Meine Sammlung ist überschaulich. Das liegt natürlich zu einen am Preis der Lippenstifte und Glosse (um die 30€), aber auch daran, dass ich „meine Farben“ habe: Rot und Rose Töne. Ich schlage bei Lippenstifte generell nicht oft zu, da ich der Meinung bin, dass man auch nicht eine rieeesen Sammlung braucht, wenn man eh nur einen Lippenstift auf einmal trägt. Lieber klein und fein und dann auch nur Farben, die auch wirklich nutze 🙂

    Lipgloss

     #46 „Giggle“ und Glossimer #104
    Generell finde ich die Lipgloss Farben sehr schön, allerdings sind Glosse ja generell klebrig auf den Lippen. Das ist auch bei den Chanel Glossen so. Meiner Meinung nach pflegen sie die Lippen aber auch toll mit Feuchtigkeit, ich kriege von Lipglossen schnell trockene Lippen, aber mit den Chanel Glossen habe ich das Problem nicht. Ich habe die Farben #104, ein leicht rosa-transparenter Gloss mit vielen rosa Glitzerpartikeln und #46 „Giggle“.
    #104 ist ein Glossimer und damit transparent. Auffallend sind die rosa Glitzerpartikel, die schon Paris Hilton ganz toll fand und den Lipgloss ständig getragen hat. Er lässt einen auch wirklich wie Barbie wirken, vor allem wenn man ihn auch noch über einen pinken Lippenstift aufträgt. Im Sommer trage ich ihn auch ab und an gerne mal.
    #46 ist ein normaler Lipgloss, der auch deckt. Es ist ein altrosa Ton, der schon recht dunkel auf den Lippen wirkt. Ich trage ihn gerne im Winter oder Abends. Er macht die Lippen auch wunderbar weich und trocknet sie nicht aus.

    Rouge Coco

    Links: #17 Orchidee // Rechts: #444 Gabrielle

    In meiner Sammlung finden sich auch zwei Rouge Coco Lippis von Chanel. Sie sind sehr weich und cremig auf den Lippen. Ich habe den etwas dunkleren #17 „Orchidée“ und #444 „Gabrielle“, benannt nach Mademoiselle Chanel persönlich, strahlt er in einem knallrot mit ein paar leichten Glitzerpartikeln. Ein wirklich tolles Rot.

    Die Rouge Coco Lippenstifte halten ganz gut, allerdings nicht so gut wie die Rouge Allure Lippis, das liegt aber auch an der cremigen Textur.

    Rouge Allure

    #18 (Sexy) //  #154 (Badine) // #104 (Passion)
    Nun zu meinen Lieblingen. Ich bin ein ganz großer Fan der Rouge Allure Lippenstifte von Chanel. Sie halten einfach ewig lang, auch wenn man was isst oder trinkt. Ein weiteres Highlight ist die „Verpackung“, die Rouge Allure Lippenstifte haben alle einen Klick-Verschluss, man klickt auf das Logo und man kann den Lippenstift auf der Hülle ziehen. Damit könnte ich echt stundenlang rumspielen 😀
    Die Textur der Chanel Lippenstifte ist sehr angenehm, man spürt die Lippis garnicht, wenn sie aufgetragen sind, denn die Textur ist nicht cremig oder klebrig. Ich weiß garnicht wie ich sie beschreiben soll, „wie eine zweite Haut“, so lässt sich das am einfachsten beschreiben. Die Lippis sind eher trocken, wenn sie aufgetragen sind. Sie lassen die Lippen aber trotzdem nicht austrocknen. 
    Ich habe die drei Farben #18 „Sexy“, #104 „Passion“ und #154 „Badine“
    #18 „Sexy“ ist ein dunkelroter Ton, den ich sehr gerne am Abend oder im Winter trage. Die Farbe wirkt sehr schick und peppt jedes Outfit auf. Allerdings lässt er mich auch blass wirken, da er sehr dunkel auf den Lippen ist. Da muss man sehr auf den Rest des Make-Ups achten, ansonsten sieht man schnell wie ein Grufti aus ;-D
    #104 „Passion“ ist ein schönes Rot. Er wirkt auch nicht knallig auf den Lippen, den kann man wirklich zur jeder Tages- und Jahreszeit tragen. Quasi ein Klassiker 🙂
    #154 „Badine“ ist ein helles Rosa, ich trage ihn sehr gerne im Sommer, die Textur dieses Lippis ist etwas anders, eher wie die der Rouge Coco Lippis. Trotzdem steht er den anderen Rouge Allure Lippenstiften in keinem Fall nach.

    Swatches 

    1. Rouge Allure #154 Badine

    2. Rouge Allure #104 Passion
    3. Rouge Allure #18 Sexy
    4. Rouge Coco #17 Orchidee
    5. Rouge Coco #444 Gabrielle
    6. Lipgloss #44 Giggle
    7. Glossimer #104

    Fazit

    Ich kann euch die  Rouge Allure Lippenstifte als Einstieg sehr empfehlen. Sie halten einfach am längsten und die Verpackung mit dem Klick-Verschluss ist einfach sehr hochwertig. Außerdem sind die Farben auch echt schön. Die Lipglosse sind jetzt nicht so der Knaller, sie kleben sehr, allerdings pflegen sie die Lippen auch und lassen sie nicht austrocknen. 
    Habt ihr schon Chanel Lippenstifte und seid damit zufrieden? 
    Oder kauft ihr lieber mehr Lippis?