Follow:
Niederlande, Travel Diaries

Kurztrip nach Den Haag, Rotterdam & Delft

Heute möchte ich euch die drei total verschiedene niederländische Städte Den Haag, Rotterdam und Delft vorstellen. Jede hat ihren total eigenen Reiz! Da mein Freund gebürtiger Niederländer ist, reisen wir momentan viel in den Niederlanden rum. Ich möchte auch bald „rüber machen“ und nutze diese Kurztrips um das Land und die Städte besser kennenzulernen.

Tag 1 –  Strand von Scheveningen und shopping in Den Haag

 
Kurhaus
Gegen 12 Uhr kamen wir in Scheveningen an, da wir ein bisschen Hunger hatten und die Niederländer dann Lunchzeit haben, sind wir in eines der Cafes an der Promenade. Dort hatte ich ein super leckeres Hawaii Sandwich 🙂 Nach dem Mittag sind wir noch etwas am Strand entlang geschlendert. Dort gibt es schon einiges zu sehen, allerdings muss ich sagen, dass der Strand mir von allen die ich bisher in NL gesehen habe, am wenigstens gefällt. Es ist halt ein Strandbad und erinnert noch sehr an den Ballermann, ein paar Häuser hatten ihre besten Tage auch schon hinter sich.
Shopping Mall
Als wir dort waren, war eins der Highlights, die fast 400m lange Seebrücke noch nicht renoviert. Im Sommer wird dort ein 40m hohes Riesenrad eröffnen, das wird definitiv ein neues Highlight in der Stadt.
Nachdem wir leicht durchgefroren waren, ging’s dann auch zum Auto um nach Den Haag reinzufahren. Scheveningen und Den Haag ja fließend ineinander übergehen sind wir auch nur 15 Minuten gefahren. In Den Haag haben wir uns den Binnenhof, dem Regierungssitz mit Parlament sowie eine der ältesten Shopping Malls Europas angeschaut. Die Gegend rund um den Binnenhof lädt auch super zum Bummeln ein mit vielen süßen kleinen Gässchen, man fühlt sich fast wie in Paris. Und jetzt aufgepasst Mädels, in Den Haag kann man super shoppen! Neben schicken Designer Läden gibt es auch jede Menge angesagte Stores. Schaut euch am Besten vorher schonmal an, wo in etwa die Läden sind, in die ihr unbedingt rein wollt.
Der wunderschöne Binnenhof <3

Tag 2 – Rotterdam 

 
Einkaufspassage in Rotterdam
Rotterdam, was soll man dazu sagen? Eine Stadt die ich schwer in Worte fassen kann. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, was ich von der Stadt halten soll. Sie ist halt eine Hafen- und Industriestadt die mich als Ruhrpottkind sehr an Duisburg erinnert. Nur in größer. Man kann super shoppen in Rotterdam und es gibt auch kulturmäßig vieles zu sehen, wie z.B. den Euromast, aber was mir nicht gefallen hat ist die durcheinander gewürfelte Architektur, da wird einfach wild drauf los gebaut und nicht geschaut wie die Nachbarschaft so aussieht. Das sieht man auch super an dem Platz vor der neuen Markthalle, da steht eine wunderschöne alte Kirche, aber man hat da so komische Containerhäuser vorgebaut, die total schmuddelig aussehen. Wieso?!
Die Markthalle
Aber wo wir bei der Markthalle sind, besorgt euch da unbedingt was zu Essen und schlendert in ihr rum. Es gibt Essen aus allen Ländern der Welt und auch süße Leckerbissen. Ich hatte noch nie solche Entscheidungsschwierigkeiten ;-D
Mein Highlight war unsere Fahrt mit dem Pancake Boat 😀 Es gab eine zweistündige Hafenrundfahrt und dabei ein Pfannkuchen All u can eat und das alles für 15€ pro Person. Einfach super lecker und spaßig! Man sollte sich Rotterdam wirklich mal vom Wasser aus angesehen haben 🙂
Markthalle von Innen
Die Skyline von Rotterdam

Tag 3 – Delft

Marktplatz von Delft
Delft ist ja berühmt für seine Keramik und den Künstler Jan Vermeer und ist eine der ältesten Städten der Niederlande. Mittlerweile ist das kleine Städtchen zwischen Rotterdam und Den Haag auch ein totales Touristenziel neben Amsterdam. Und ich finde, dass das zu recht so ist. Delft ist quasi wie Amsterdam in klein. Ich fand’s einfach toll zwischen den alten, barocken Patrizierhäusern und Grachten durchzuschlendern. Wir waren auch in ein paar Museen. Ich kann diese Stadt nur jedem Empfehlen, dem Amsterdam zu voll ist.
Aber schaut unbedingt wann ihr fahrt, denn Sonntags machen die Geschäfte da erst um 13 Uhr auf, dumm das wir um 11 Uhr schon da waren 😀 Wir sind dann ins Museum.
Hotel
 
Wir haben im Fletcher Hotel-Restaurant Carlton in Naaldwijk übernachtet. Für alle Grenzbewohner: Falls ihr mal in den Niederlanden seid, schaut bei Kruidvat vorbei, ob die ihre Hotelgutschein Aktion haben! Dann kriegt man eine Übernachtung in einem der vielen Fletcher Hotels für 10€ pro Person, also bezahlt man für ein Wochenende zu Zweit nur 40€. Da kann man bei einem 4-Sterne Hotel echt nicht meckern!
 
Da wir mit dem Auto gekommen sind, lag das Hotel verkehrstechnisch echt günstig und man hatte Aussicht auf die Flora Holland, dem rieseeeen Blumenauktionshaus. Ist aber echt doof, wenn man ein Zimmer zur Straße hin hat, denn da ist Nachts um 3 Uhr schon mächtig Betrieb und die LKWs waren schon ganz schön laut. Trotzdem ist das Hotel in allem sehr gut.
Fazit
Jede Stadt hat ihren eigenen Reiz, mir haben vor allem Den Haag und Delft gefallen, wegen den kleinen alten Gassen und der alten Architektur. Rotterdam hat auch was, aber diese durcheinander gewürfelte der Architektur ist irgendwie nicht so meins.
Wart ihr schon in einer der Städte?
Wie findet ihr sie?
Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen...

2 Comments

  • Reply Lilyfields

    Ein toller Beitrag. Ich liebe ja Südholland und war erst letztes Jahr im Juli für eine Woche dort und ebenfalls genau an den Orten wo du warst. Ich mag die Gegend total gerne und hoffe das ich dieses Jahr noch mal nach Den Haag komme 🙂

    Liebste Grüße
    Sabine von http://www.lilyfields.de

    18/07/2016 at 11:10
  • Reply Madamecherie - Die besten Ausflugstipps für die Niederlande

    […] Kleinstadt. Hier kommen Kulturfans voll auf ihre Kosten! Hier findet ihr mein Travel Diaries zu Rotterdam, Den Haag & Delft und Amsterdam, wenn ihr noch mehr über die Städte erfahren wollt Wenn ihr ans Meer wollt, […]

    29/12/2016 at 22:51
  • Leave a Reply